Loading
Samstag, 25. März 2017
01:05 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Drama/Komödie
Der geilste Tag
Deutschland 2016
Altersempfehlung: ab 12
Laufzeit: 113 Minuten
 

Inhalt

Überlebenskünstler Benno trifft nach fataler Krebsdiagnose im Hospiz den kauzigen, überaus ängstlichen Pianist Andi. Nach holpriger Kennenlernphase tun sich die gegensätzlichen Männer zusammen, ergaunern eine ordentlicher Summe Geld, mit dem sie sich noch allerlei Dinge gönnen, den geilsten Tag erleben wollen, wie mit einem Sportwagen durch die Gegend zu brausen und schließlich im Campingbus durch Afrika zu reisen.

Langbesprechung

Zwei sterbenskranke Männer - glänzend: Matthias Schweighöfer & Florian David Fitz - begeben sich auf turbulenten Afrikatrip und finden dabei zu sich selbst.
Zwei Todgeweihte lernen sich im Sterbezimmer eines Krankenhauses kennen. Der eine erfährt, dass der andere noch nie am Meer war. Sie beschließen, gemeinsam auf eine letzte Reise zu gehen und es dabei noch einmal so richtig krachen zu lassen. Das war 1997, der Film hieß "Knockin' on Heaven's Door", die Hauptrollen spielten Til Schweiger und Jan Josef Liefers. Gut dreieinhalb Millionen Zuschauer lockte das tragikomische Abenteuer damals in die deutschen Kinos, Grund genug es mit einem modernen Update zu versuchen - mit zwei der zur Zeit angesagtesten deutschen Schauspieler: Matthias Schweighöfer ("Der Nanny") und Florian David Fitz ("Hin und weg").
"Der geilste Tag" heißt der hintersinnige Spaß von Regisseur Fitz, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Den Überlebenskünstler Benno spielt er; ein ganz anderer Typ ist der kauzige, überaus ängstliche Pianist Andi, den er im Hospiz nach der fatalen Krebsdiagnose von Dr. Wüst - Rainer Bock glänzt als knochentrockener Mediziner - triff. Nach einer gelinde gesagt holprigen Kennenlernphase - hier werden die Charaktere genauer skizziert - ergaunern sich die beiden eine ordentlicher Summe Geld und fahren im Campingbus durch Afrika. Nicht ohne sich davor mit einem PS-starken Sportwagen auf ihren abwechslungsreichen Trip entsprechend eingestimmt zu haben.
Man muss das Leben genießen, um es nicht zu verpassen. Diese Erkenntnis ist nicht neu, genauso wenig wie die Stationen die der Film flüssig abhakt. Der Bestseller "1000 Places to See Before You Die" dient dem "odd couple" als Fahrplan, die beiden Männer stellen sich ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit - Benno zudem seiner Ex-Frau (unterfordert: Alexandra Maria Lara) und dem gemeinsamen Kind. Buddy- trifft auf Roadmovie, humorige und ernste Momente halten sich die Waage, immer wieder findet Kameramann Bernhard Jasper ("What a Man") wenn der Plot stockt Zeit für idyllische Landschaftsaufnahmen - farbkräftige Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergänge inklusive.
Die Publikumslieblinge Schweighöfer und Fitz gehen in ihren Rollen voll auf, gekonnt werfen sie sich die Bälle zu und sind sichtbar mit Spaß bei der Sache. Das Skript weiß mit witzigen Einfällen zu punkten, etwa dem "BettBoys"-Blog, der bald zum Clickhit wird - ganz im Gegensatz zum ursprünglich von Andi betrieben "Krankheits"-Blog. Der flotte Soundtrack von Egon Riedel und Siggi Mueller - gepaart mit geschickt eingebauten Ohrwürmern - sorgt zudem für die nötige Feelgood-Stimmung, der man sich trotz der Schwere des Themas nicht zu entziehen vermag. Da ist es nur konsequent, dass es doch noch zum Happy End kommt - mit einem überraschenden Kniff versteht sich. geh.

Kritik

Tragikomödie, Buddy- und Roadmovie um zwei Männer, die den Tod vor Augen, "den geilsten Tag" erleben wollen, die zwei der populärsten deutschen Schauspieler vor und hinter der Kamera vereint: Matthias Schweighöfer ("Schlussmacher"), der mit seiner Pantaleon auch produziert, und Florian David Fitz ("vincent will meer"), der Regie führt. Eine Mixtur in der Art von "Knockin' On Heaven's Door" oder "Das Beste kommt zum Schluss", die Unterhaltung für ein breites Publikum verspricht.

Werden Sie Fan von rtv.de

©2015 rtv media group GmbH

10.61.5.112
10.61.5.112bool(false) string(0) ""