“Ich war immer ein Freak”, sagte Diane Lane einmal über sich selbst. Was sie damit meint, ist, dass ihr Leben nicht ganz gewöhnlich verlief. Als Tochter eines Schauspiellehrers wurde sie schon früh mit der Liebe zur darstellenden Kunst infiziert. Mit sechs stand sie zum ersten Mal auf einer Theaterbühne, als sie 13 war, besetzte der Regisseur George Roy Hill sie in der Romanze “Ich liebe dich – I Love You – Je t’aime” u. a. an der Seite des mehrfachen Oscarpreisträgers und Theaterstars Laurence Olivier. Der sah in der jungen Diane bereits die neue Grace Kelly. An deren Starpotential sollte Diane Lane zwar nie herankommen, dennoch hat sie eine beeindruckende Karriere gemacht.

Mit Coppola zum Ruhm

Den Grundstein zu legen, half ihr Francis Ford Coppola. Der berühmte Regisseur besetzte sie noch als Teenager in seinen Filmen “Die Outsider”, “Rumble Fish” und “Cotton Club”. Seitdem ist die 54-Jährige gut beschäftigt und äußerst vielseitig. Zu ihren Arbeiten zählen Western wie “Der Ruf der Wildnis” und “Wild Bill”, daneben Romanzen wie “Das Lächeln der Sterne”, “Unter der Sonne der Toskana” oder “Paris kann warten”, das Filmdebüt von Coppolas Ehefrau Eleanor.

Den größten Erfolg und endgültigen Durchbruch brachte Diane Lane 2002 das Erotikdrama “Untreu”, für das sie eine Oscar- und eine Golden-Globe-Nominierung sowie diverse Preise erhielt.

Zuletzt bereicherte sie die finale Staffel der Netflix-Serie “House of Cards”, außerdem war sie als Teil des DC-Comic-Franchises als Martha Hunt u. a. in “Man of Steel” und “Justice League” dabei. Mit ihrem Ex-Mann, dem französischen Schauspieler Christopher Lambert, mit dem sie in “Knight Moves” spielte, hat Lane eine Tochter. Von Ehemann Nr. zwei, Josh Brolin, ist sie seit 2013 getrennt.

| rtv Redaktion | 6. August 2019