Startseite » “Die Chefin” im ZDF: Neue Staffel und Jubiläum
Startseite » “Die Chefin” im ZDF: Neue Staffel und Jubiläum

“Die Chefin” im ZDF: Neue Staffel und Jubiläum

“Die Chefin” im ZDF: Neue Staffel und Jubiläum

"Wir arbeiten immer an uns"

Vor sieben Jahren löste Katharina Böhm ihren ersten Fall als “Die Chefin”. Damals gab es noch “Bella Block” und “Rosa Roth” im ZDF. Hannelore Hoger und Iris Berben haben längst ihren Dienst quittiert, Katharina Böhm nicht. Sie löst an diesem Freitag ihren 50. Fall. “Justitias Zuhälter” ist der erste von sechs neuen (ZDF, Freitag, 23.8.2019, 20.15 Uhr).

Böhm freut sich über das Jubiläum und bemerkt nicht ohne Dankbarkeit: “Dass die Arbeit mit meinen Kollegen und dem gesamten Team so schön und familiär wird, damit konnte ich nicht rechnen.” Zum Team gehört seit Episode 42 Christoph Schechinger, der den Maximilian Murnau spielt. Sohn eines Richters und daher immer darauf bedacht, sich im Rahmen des Gesetzes zu bewegen.

Kollege Böhmer (gespielt von Jürgen Tonkel) sieht das etwas entspannter und schießt ganz gern mal über die Grenzen des Legalen hinaus. So auch im Jubiläumsfall, in dem er unbedingt herausfinden will, welcher Richter wie viel “Dreck am Stecken” hat.

Qualitätsfernsehen

Es geht um einen Fall aus der Vergangenheit und ganz aktuell um das Leben des kleinen Aaron Fechter, Sohn eines Mannes, der das Team der Chefin lange in Atem gehalten hat. Offenbar besitzt Aaron einen Beweis, der einen der ehrenwerten Richter der Korruption überführen kann. Der Fall ist verzwickt und besticht, wie immer, durch seine intelligente Erzählweise und authentische Darstellung.

Qualitätsmerkmale, die freitags um 20.15 Uhr nicht unbedingt selbstverständlich sind, die Serie allerdings von Beginn an auszeichnen. “Diese 50. Folge ist Geschenk und Auszeichnung für alle Mitwirkenden”, findet Jürgen Tonkel. Keiner könne den Erfolg vorhersehen. “Chefin” Katharina Böhm ergänzt: “Wir arbeiten immer an uns, an den Geschichten, und wollen immer besser werden. Ich glaube, dass die Chemie unseres Trios ausschlaggebend ist.”

| Andreas Herden | 14. August 2019