Startseite » Die besten Tipps zu Silvester
Startseite » Die besten Tipps zu Silvester

Die besten Tipps zu Silvester

Die besten Tipps zu Silvester

Explosionen im Kopf, Böllerlärm im Ohr, Lackschaden am Auto. Kein guter Vorgeschmack auf das neue Jahr! „The same procedure es every year?“ Wir haben ein paar zündende Ideen, wie Sie entspannt durch die Silvesternacht und den Tag danach kommen.

Bärenlaune statt Katerstimmung! Unsere Tipps zum Jahreswechsel …

  • Automatischer Zeitabgleich

Sie wollen um punkt zwölf mit Ihren Liebsten anstoßen? Dann lassen Sie die Uhrzeit in Ihrem Smartphone automatisch einstellen. Das Handy gleicht sich dann mit der Zeit der Atomuhr in Braunschweig ab – und die geht supergenau.

  • Frühzeitig Neujahrsgrüße senden!

Denken Sie daran, Ihre guten Wünsche schon vor dem Jahreswechsel abzuschicken. Vor allem zwischen 23.45 und 0.30 Uhr kommt es zu Zustellungsverspätungen aufgrund überlasteter Netze. Bis 3 Uhr ist die Zahl der Anrufe und SMS besonders hoch. Die meisten Neujahrsgrüße per Facebook werden zwischen 1 und 2 Uhr gesendet. WhatsApp-Nachrichten am besten ohne Fotos oder Videos verschicken, denn Multimedia-Nachrichten benötigen mehr Datenvolumen.

  • Vorsicht bei Streamingdiensten

Der Ansturm auf die Mobilfunknetze kann sich auch auf Spotify, Amazon & Co. auswirken. Wenn Sie Ihre Partymusik z.B. über ein Smartphone oder Tablet streamen, kann es vermehrt zu Aussetzern kommen. Beugen Sie dem vor, indem Sie Ihre Playlist vorab offline speichern.

Böllern: Mit Sicerheit zum Knalleffekt

Raketen und Böller gehören für viele zu einem Glanzpunkt in der Silvesternacht. Aber Vorsicht: Der Feuerzauber birgt einige Gefahren und Tücken.

  • Achten Sie auf das Gütesiegel!

Pyrotechnik ohne Prüfsiegel und Billigimporte etablieren sich immer mehr auf dem Markt. Von diesen Produkten ist dringend abzuraten. Sie sind in ihrer unkontrollierten Sprengwirkung nicht abzuschätzen und bergen ein hohes Gefahrenpotential. Kaufen Sie grundsätzlich nur offiziell zugelassene Feuerwerkskörper mit dem BAM-Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung- und prüfung.

  • Feuer frei – aber richtig

Zünden Sie Feuerwerkskörper niemals in der Hand, sondern am Boden. Raketen nur in feuerfesten Behältnissen, etwa einer leeren Flasche. Sobald die Zündschnur brennt, mindestens drei Meter Abstand halten. Heben Sie keine Blindgänger auf oder entzünden sie erneut. Dass Feuerwerk aller Art nicht in Kinderhände gehört, versteht sich von selbst.

Verbrennungen sollten Sie umgehend mit kaltem Wasser für ca. 5 Minuten kühlen. Sobald sich Blasen bilden – ab in die Notaufnahme! Übrigens bergen auch vergleichsweise harmlose Wunderkerzen Gefahren. Unabgebrannt enthalten sie Bariumsalze, die bei Kindern zu Vergiftungserscheinungen wie Schwindel und Erbrechen führen können, wenn diese die Finger in den Mund nehmen.

Schützen Sie beim Abbrennen von Böllern auch Ihre Ohren. Explodieren Böller in weniger als zwei Meter Entfernung, gleicht die Lärmbelastung der eines startenden Düsenflugzeugs. HNO-Ärzten zufolge erleiden jährlich rund 8.000 Deutsche Verletzungen des Innenohrs durch Knallkörper. Zur Vorsicht besser Ohrenstöpsel tragen. Auch eine Schutzbrille ist empfehlenswert.

Nicht nur Sie, auch Ihr Auto kann durch Feuerwerkskörper in Mitleidenschaft gezogen werden. Tipp: Waschen und wachsen Sie Ihr Auto vor dem Silvesterabend, dann gleiten Böller besser vom Lack ab. Parken Sie den Boliden am besten in einer ruhigen Seitenstraße oder in der Garage. Brand- und Explosionsschäden deckt die Teilkasko ab, bei Vandalismus zahlt die Vollkaskoversicherung.

Bärenstimmung statt Katzenjammer

Es gibt nichts Schlimmeres, als nach einer durchzechten Nacht mit einem Kater ins neue Jahr zu starten. Wer einige Ratschläge beherzigt, für den hält sich der Katzenjammer in Grenzen.

  • Nie auf nüchternen Magen feiern!

Schaffen Sie vor der Silvesterparty eine Grundlage. Besonders geeignet sind kohlenhydratreiche und fetthaltige Speisen. Am „Morgen danach“ gilt es, den Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt auszugleichen. Deshalb: Viel Trinken, vor allem Mineralwasser, Orangensaft oder Saftschorle. Zu einem klassischen Katerfrühstück gehören etwa salzhaltige Rollmöpse, saure Gurken oder Salzstangen. Neben säurehaltigen Speisen tragen auch Vitamine, etwa in Form von frischem Obst, zum raschen Alkoholabbau bei.

  • Raus aus den Federn, rein in den Tag!

Auf keinen Fall sollten Sie die Folgen einer durchzechten Nacht im Bett kurieren. Kurbeln Sie besser Ihren Kreislauf mit einem Spaziergang an der frischen Luft an. Wer am Vorabend nicht zu sehr über die Stränge geschlagen hat, kann ein Neujahrskonzert besuchen oder einen Spaziergang durch die menschenleeren Straßen genießen.

  • Glücksbringer nicht vergessen!

Auch wer nicht abergläubisch ist: Dem Glück auf die Sprünge zu helfen, schadet nie. Die Schuppe eines Karpfens im Portemonnaie soll im neuen Jahr für Geldsegen sorgen. Denselben Effekt erreicht angeblich, wer am Neujahrstag Linsensuppe auftischt. Nebenbei ein gutes Kateressen! Einen besonders anziehenden Glücksbringer gibt es in Spanien: Paare schenken sich rote Unterwäsche, die in der Silvesternacht getragen wird. Warum soll das nicht auch hierzulande funktionieren? Für Singlefrauen mit Heiratsabsichten empfiehlt sich der Hausschuhtest. Wirft eine unverheiratete Frau einen Hausschuh über die Schulter und zeigt dessen Spitze vom Haus weg, sollen noch im selben Jahr die Hochzeitsglocken läuten.

  • Und was ist mit guten Vorsätzen?

Ziele und Pläne fürs Leben sind immer eine gute Idee – aber nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Und gehen Sie Ihr Ziel in Zwischenetappen an, denn kleine Teilerfolge motivieren zum Durchhalten. Der wohl meist gebrochene Vorsatz am Silvestermorgen: „Nie wieder Alkohol!“ Wir sprechen uns Ende des Jahres!

Lesen Sie dazu hier auch weitere Winter-Tipps aus unserer Redaktion:

  • Bratwurst, Glühwein, Lichterglanz: Die beliebtesten Weihnachtsmärkte
  • Die schönsten Kinderweihnachtsmärkte
  • Der Winter ist da – Skifahren, Rodeln, Langlaufen
| rtv Redaktion | 27. November 2018