Startseite » Städtereise: Das muss mit!
Startseite » Städtereise: Das muss mit!

Städtereise: Das muss mit!

Städtereise: Das muss mit!

Sie freuen sich schon auf Ihren nächsten Städtetrip? Durch fremde Straßen wandern und neue Orte entdecken – nirgendwo geht das so gut wie in einer unbekannten Metropole. Damit Sie die Reise voll auskosten können, sollten Sie sich unsere Packliste ganz genau anschauen – das darf in Ihrem Koffer auf keinen Fall fehlen!

Praktisches

  • Sicherer Tritt: Nicht nur der Trip in die Berge sollte ein Grund für bequeme Schuhe sein! Auch beim Tagesausflug in die Stadt können schon mal so viele Kilometer wie bei einer Bergwanderung zusammenkommen. Zwar müssen es nicht gleich die Wanderschuhe sein, aber ein ordentliches Profil sollten Ihre Treter schon haben. Mit Ballerinas, dünnen Sandalen oder Flip-Flops tun Sie Ihren Füßen nichts Gutes – egal wie heiß die Außentemperaturen sind. Sollte es dann doch die ein oder andere Blase am Zeh geben, greifen Sie in Ihre Reiseapotheke. Was da alles rein muss, lesen Sie weiter unten!
  • Ein stabiles Gepäckstück: In den meisten Städten geht es über Kopfsteinpflaster, Rolltreppen und Bahnsteige. Damit Sie sich voll auf Ihre Umgebung konzentrieren können und nicht Ihr Koffer im Mittelpunkt steht, ist die richtige Gepäckwahl Gold wert. Wer auf einen Trolley nicht verzichten möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass dieser mit vier flexiblen Rollen ausgestattet ist – so sind Sie viel beweglicher! Als Alternative sind große Reiserucksäcke in Städten praktisch – vor allem eine zusätzliche Bauchtasche ist klasse, um alles Wichtige mit einem Griff erreichen zu können.
  • Immer perfekt gekleidet: Ein Trip nach Edinburgh ohne Regenjacke? Niemals! Ein Ausflug nach Dubai ohne Sonnenbrille? Hör auf! Ganz klar: Zu einigen Metropolen gehören die Wetteraussichten so fest dazu wie die Sehenswürdigkeiten. Doch das Wetter ist nicht ganz so zuverlässig wie die berühmten Gebäude! Deshalb lohnt sich kurz vor dem Kofferpacken ein Blick in den Wetterbericht. Denn wer die passende Kleidung dabei hat, dem bleibt im Gepäckstück mehr Platz für Souvenirs!

rtv-Tipps

  • “Can you show me the way, please?”: Je nachdem in welches Land Sie reisen, sollten Sie ein kleines Notfallwörterbuch einstecken haben. rtv-Tipp: Die Taschenausgaben der gängigen Anbieter sind meist so angelegt, dass Sie bequem nach Standardphrasen zu unterschiedlichen Themen wie “Restaurantbesuch”, “Wegbeschreibung” oder “Sehenswürdigkeiten” suchen können. Wer am Smartphone fit ist, kann sich auch ganz einfach eine Wörterbuch-App herunterladen.
  • Bunter Marsch: So banal es klingt, aber auch vor Reiseantritt sollte man schon mal ein Auge auf einen Stadtplan geworfen haben. So lassen sich Tagestouren leichter planen und nützliche Routen ausfindig machen. rtv-Tipp: Geben Sie jedem Tag eine eigene Farbe und zeichnen Sie sich die Routen, die sie an diesem Tag laufen wollen in dieser Farbe ein. So behalten Sie den Überblick!
  • Haben Sie’s passend?: Mit der Einführung des Euros hat sich für viele europäische Reisende vor allem die Sache mit dem Wechselgeld erledigt. Für Städtetrips außerhalb der Eurozone müssen wir unsere Scheine dann doch in Pfund, Dollar oder Kronen umtauschen – rtv-Tipp: Wechseln Sie hier in Deutschland nur einen kleinen Betrag, den Sie für eine Taxifahrt zum Hotel oder eine Busfahrkarte brauchen können. Die Wechselkurse sind vor Ort oft besser als in Reisebanken in Deutschland – außerdem kann man in vielen europäischen Ländern mittlerweile quasi alles mit Kreditkarte zahlen (bestes Beispiel Skandinavien – hier hat selbst der Hot-Dog-Stand auf dem Kopenhagener Marktplatz ein Gerät für die Kreditkarte!). Hören Sie sich also vorher um – so sparen Sie eine Menge Zeit und vor allem: Geld!

Notfallkasten

  • Notfalldrogen: Fremde Länder, fremdes Essen. Da kann ein empfindlicher Magen schonmal streiken! Damit Sie den Rest Ihres Urlaubs weiter genießen können, sollten Sie unbedingt eine Reiseapotheke im Gepäck haben. Must-Haves: Magentropfen/tabletten (für den Essens-Notfall), Ohropax (gegen laute Straßen oder laute Hotelnachbarn), Schmerztabletten (gegen alles, was wehtut), Blasenpflaster (für wund gelaufene Füße).
  • Kein Anschluss unter dieser Nummer: Wüssten Sie, unter welcher Nummer Sie in Island die Polizei oder den Notarzt rufen? Wahrscheinlich nicht. Zeit kann im Notfall aber Leben retten – also speichern Sie sich alle wichtigen Nummern (Notfälle, Hotel, Kontakt zu Hause) in Ihr Telefon ein, oder legen Sie ganz klassisch eine Liste an.
| rtv Redaktion | 4. Juli 2019