Bewegung & Fitness

10 Tipps gegen schwere Beine beim Laufen

Die Tage werden länger und das Wetter besser, was viele dazu bringt, wieder die Laufschuhe hervorzukramen. Sollten jedoch mit den Erinnerungen an das Laufglück auch die Erinnerungen an müde Beine und schmerzende Muskeln hochkommen, dann kann dieser Artikel helfen, Sie wieder auf Trab zu bringen.

Damit man sich nicht hinter Ausreden versteckt, sondern hinausgeht und zu laufen beginnen, folgen hier 10 Tipps, um müden Beinen den Kampf anzusagen. Durch diese verschiedenen Tricks vor, während und nach dem Laufen vergehen die Kilometer wie im Flug.

Laufen ohne schwere Beine

Frau springt Seil.

(c) colourbox

zurück1 von 10weiter

1. Wärmen Sie sich auf

 

Sie sollten diesen bekannten Ratschlag beherzigen. Indem Sie Ihre Muskeln vor dem Training aufwärmen, können Sie die gesamte Energie aus den Beinen herausholen. Die Muskeln werden besser durchblutet und ziehen sich so effizienter zusammen. Ebenso können sie besser mit Nährstoffen versorgt werden, was der Bildung von Milchsäure entgegenwirkt. Vor Ihrem Lauf sollten Sie sich mindestens zehn Minuten Zeit nehmen, um sich aufzuwärmen und Ihre Muskeln zu dehnen.