News & Studien

Ambrosia: Achtung aggressive Pollen!

Ambrosia-Pollen sind für Allergiker kein Vergnügen. Jetzt haben Forscher herausgefunden: Luftverschmutzung erhöht den allergenen Wert der Pflanzenpartikel noch einmal drastisch.

Ambrosia ist eine Gruppe von einjährigen, krautigen Pflanzen, die bis zu zweit Meter hoch werden können. Ihr Pollen ist ziemlich aggressiv. Allergiker reagieren meist heftig mit Heuschnupfen und tränenden Augen auf die Pollen des Beifußblättrigen Traubenkrauts. Doch jetzt wiesen Forscher des Helmholtz Zentrum München nach, dass Ambrosia-Pflanzen höhere Mengen an Allergenen beinhalten, wenn sie Abgasen ausgesetzt sind.

Mehr Allergene durch Luftverschmutzung

Die Wissenschaftler prüften im Labor, wie sich Stickoxide auf die Pollen der Pflanze auswirkten. Sie wurde mit verschiedenen Mengen von Stickstoffdioxid begast. Diese Verbindung entsteht zum Beispiel bei der Verbrennung von Treibstoff, etwa beim Autofahren. Die Abgase stressten die Ambrosia-Pflanze. „Sie verändert die Protein-Zusammensetzung der Pollen“, erklärt Dr. Feng Zhao, der Erstautor der Studie. Verschiedene Formen eines bestimmten Allergens seien deutlich erhöht gewesen.

Außerdem fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Pollen der mit Stickoxid behandelten Pflanzen deutlich stärker an spezifische Antikörper von Ambrosia-Allergikern banden – dies sei oft der Anfang einer allergischen Reaktion. „Letztlich ist damit zu rechnen, dass die ohnehin schon aggressiven Pollen durch die Luftverschmutzung in Zukunft noch allergener werden“, fasst Studienleiterin Dr. Ulrike Frank die Ergebnisse zusammen.

Neues Ambrosia-Allergen gefunden

Die Forscher wiesen zudem ein neues Eiweiß nach, was vor allem bei erhöhten Werten an Stickstoffdioxid auftrat. Als Allergen der Pflanze Ambrosia sei dieses bislang unbekannt gewesen. Es ähnele stark einem Protein aus Gummibäumen. Auch bei Schimmelpilzen und anderen Pflanzen sei die Wirkung dieses Allergens bekannt.

Die Ambrosia-Pflanze wurde vor Jahren nach Europa eingeschleppt und hat sich dort stark ausgebreitet. Ihre Pollen sind sehr aggressiv – in den USA sind ihre Pollen schon jetzt die Hauptursache für Heuschnupfen und Allergien. Ambrosia blüht erst im Spätsommer; damit wird die Saison für Allergiker immer länger. Die an den Autobahnen wachsende Ambrosia ist deutlich allergener ist als ihre Verwandten abseits der Straße. Die neuen Forschungsergebnisse liefern den Grund dafür.

Spezial Allergie und Intoleranzen


Quelle: Zhao, F. et al. (2015). Common ragweed (Ambrosia artemisiifolia L.): Allergenicity and molecular characterisation of pollen after plant exposure to elevated NO2. Plant, Cell & Environment, DOI: 10.1111/pce.12601