Gesunde Ernährung

Wie gesund ist Bierhefe?

Bierhefe steckt voller wichtiger Nährstoffe und ist schon in der Antike als Schönheitsmittel sehr beliebt gewesen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Den natürlichen Alterungsprozess des Körpers aufzuhalten ist nahezu unmöglich. Es gibt jedoch Mittel und Wege, um die Gesundheit und auch unser äußeres Erscheinungsbild gezielt zu unterstützen. Bierhefe liefert hierfür eine beeindruckende Zusammensetzung an wertvollen Nährstoffen, die wir in dieser Kombination nicht ausschließlich über die Nahrung aufnehmen können.

Was ist Bierhefe?

Genau genommen handelt es sich bei Bierhefe (lateinisch Saccharomyces cerevisiae) um ein Nebenprodukt aus der Bierherstellung. Die Hefe setzt sich aus den getrockneten Hefepilz-Zellen zusammen und wird schon seit Jahrtausenden als Anti-Aging-Quelle, Heilmittel und Nährstofflieferant verwendet. Während des Bierbrauens entwickelt sich eine einmalige Kombination aus Mineralstoffen, Aminosäuren, Vitaminen aus der B-Gruppe und Spurenelementen, die nicht  nur für Haut, Haare und Nägel eine wahre Verjüngungskur darstellt. Auch Immunsystem, Muskelgewebe, Organe und Nervensystem können von Bierhefe langfristig profitieren.

> Die besten Vitalstoffe für schöne Haut

Bierhefe für Haut und Haare

Einer der bedeutendsten Bestandteile in Bierhefe ist das Biotin. Da es einen positiven Einfluss auf das Zellwachstum von Haut und Haaren hat, gilt Biotin auch als das B-Vitamin, das im Bereich Anti-Aging unverzichtbar ist. Da Biotin auch den Eiweiß-Stoffwechsel, der beim Wachstum der Haare eine wichtige Rolle spielt, beeinflusst, kann die Hefe gerade auch bei Haarausfall oder spröder und rissiger Haut eingesetzt werden. Das in der Bierhefe enthaltene Zink stärkt die Haarwurzeln und übernimmt eine wichtige Funktion beim Aufbau von Keratin und der Produktion von Kollagen. Kollagen ist für eine gesunde Struktur der Haare verantwortlich und sorgt dafür, dass diese fest in der Kopfhaut verankert sind.

> Die wichtigsten Vitamine für die Haare

Sie können Bierhefe in Form von Flocken in Ihr Müsli geben. (c) QuinVa Stock/Fotolia

Bierhefe: Wertvolle Inhaltsstoffe

Die Hefe verfügt über eine einzigartige Kombination aus gesundheitsfördernden Nährstoffen. Dazu gehören:

  • Aminosäuren: In Bierhefe stecken insgesamt rund 16 verschiedene Aminosäuren, die unser Körper unter anderem für das Zell- und Muskelgewebe benötigt. Aminosäuren sorgen außerdem für eine verbesserte Leistungsfähigkeit sowie eine angeregte Durchblutung. Da sich mit zunehmendem Alter auch die Regeneration der Zellen verlangsamt, ist es wichtig mit ausreichend Aminosäuren gegenzusteuern, die in Bezug auf die Zellerneuerung unterstützend wirken.
  • B-Vitamine: B-Vitamine können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Auch deren Speicherung ist zeitlich begrenzt. Bierhefe liefert zahlreiche B-Vitamine, die in ihrer Zusammensetzung nahezu einzigartig sind. Nicht nur für Haut und Haare sind diese Vitamine von Vorteil, auch in Bezug auf die Stoffwechselvorgänge im Organismus wird ihnen eine aktivierende und positive Wirkung zugeschrieben. Sie übernehmen wichtige Funktionen und helfen dabei, freie Radikale unschädlich zu machen und die Blutbildung zu unterstützen. Am höchsten ist übrigens der Gehalt an Vitamin B1.

> Ohne sie geht’s nicht: Das leisten die B-Vitamine

  • Verschiedene Mineralien und Spurenelemente: Hierzu gehört auch Selen. Als wichtiges Antioxidans ist es an zahlreichen Abläufen im menschlichen Körper beteiligt, wie beispielsweise an der Funktion von Herz-Kreislauf-System, Muskulatur und inneren Organen. Zusätzlich kann Selen in Zusammenarbeit mit Vitamin E dem Alterungsprozess entgegenwirken.

Bierhefe als natürliche Nahrungsergänzung

Aufgrund ihrer positiven und vielseitigen Eigenschaften für die Gesundheit, eignet sich Bierhefe nicht nur als Kur-Anwendung im Beauty-Bereich. Auch Menschen mit gewissen Mangelerscheinungen oder Sportler, die einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen haben, können auf Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Bierhefe ist eine optimale Energiequelle, die durchaus in der Lage ist, aufgrund ihres Gehalts an ungesättigten Fettsäuren und Lecithin, den Cholesterinspiegel oder auch den Blutdruck zu regulieren. Weitere Anwendungsgebiete für Bierhefe:

  • Verstopfung: Die in Bierhefe enthaltenen Ballaststoffe können Verstopfung vorbeugen oder lösen.
  • Immunsystem: Vitamin B wandelt Proteine, Kohlenhydrate und Fette in Energie um und stärkt die Abwehrkräfte.
  • Müdigkeit und Erschöpfung: Gerade bei chronischer Müdigkeit sorgt die Hefe mit einem abwechslungsreichen Mix an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen für mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit.
  • Darmflora: Unterschiedliche Einflüsse wie Medikamente oder eine mangelhafte Ernährung können die Darmflora langfristig aus dem Gleichgewicht bringen. Mit der Einnahme von Bierhefe kann die Regulierung der Darmflora aktiv unterstützt werden.

Bierhefe kann in Form von Flocken über das Essen gegeben oder als Kapseln, Tabletten, Pulver oder flüssig eingenommen werden.

> So gesund ist Hopfen