Blutzuckerwerte – was ist normal?

Herz, Kreislauf & Stoffwechsel

Blutzuckerwerte – was ist normal?

Für einen vollkommen gesunden Menschen spielen seine Blutzuckerwerte in der Regel keine große Rolle. Liegt jedoch eine Erkrankung wie Diabetes vor, sieht das Ganze schon anders aus.

Bei Diabetes mellitus muss der Blutzuckerspiegel beobachtet und behandelt werden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Blutzuckerwert messen können und wann er im Normalbereich liegt.

Was die Blutzuckerwerte aussagen

Die Blutzuckerwerte geben Aufschluss über den Glukoseanteil im Blut. Anhand einer entsprechenden Untersuchung lässt sich recht einfach feststellen, ob der Blutzuckerspiegel ausgeglichen, also normal ist oder ob er zu hoch oder zu niedrig ist.

Die Werte werden von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Ernährung
  • Sport und Bewegung
  • Insulinproduktion
  • Gesundheitliche Faktoren

Im Laufe eines Tages verändern sich die Blutzuckerwerte aufgrund von Bewegung oder Nahrungszufuhr ständig, was auch völlig normal ist. Es gibt dennoch einen bestimmten Bereich, innerhalb dessen die Werte liegen sollten. Auch wird der Blutzuckerspiegel weder von Alter noch von Geschlecht beeinflusst.

Blutzuckerwerte und Diabetes

Sobald die Insulinproduktion eingeschränkt ist oder Insulin vom Körper nicht mehr richtig verarbeitet werden kann, weichen die Blutwerte von den Normalwerten ab und es kann zu Diabetes kommen. In diesem Fall ist eine Behandlung und meist lebenslange Therapie erforderlich, da Diabetes kaum heilbar ist und lediglich die Symptome gelindert werden können.

Mögliche Folgen bei nicht behandeltem Diabetes durch zu hohe Blutzuckerwerte:

  • Nierenschäden
  • Verlust des Sehvermögens
  • Amputationen

Leidet ein Patient an Diabetes und es kommt zu Unterzuckerung, kann dies zu einem diabetischen Schock, bis hin zum Koma führen.

> Blutzucker senken – ganz natürlich

> Gut leben mit Diabetes mellitus: Digitale Technik hilft dabei

Wann liegt der Blutzucker im Normalbereich?

Wird der Blutzucker gemessen, unterscheidet man zwischen zwei Werten: dem Kurzzeitzucker und dem Langzeitzucker. Während der Kurzzeitzucker täglich gemessen wird, wird der Langzeitzucker über bis zu zwölf Wochen kontrolliert, da das ungefähr auch der Zeitraum ist, in dem sich die roten Blutkörperchen erneuern. Nach dieser Zeit kann man feststellen, welche Menge an Zucker nicht abgebaut werden konnte und sich somit an die roten Blutkörperchen hängt.

Bei gesunden Menschen müsste der Blutzuckerspiegel ungefähr so aussehen:

Nüchtern, vor den Mahlzeiten Nach den Mahlzeiten
60 – 100 mg/dl oder

3,3 – 5,5 mmol/l

90 – 140 mg/dl oder

5,0 – 7,8 mmol/l

Folgende Blutzuckerwerte sind dagegen zu niedrig oder zu hoch:

Unterzucker Überzucker
Weniger als 70 mg/dl oder

Weniger als 3,9 mmol/l

Über 160 mg/dl oder

Über 8,8 mmol/l

Die Normwerte beziehen sich hier allerdings immer auf einen nüchternen Zustand, wenn also noch nichts gegessen wurde. Bei gesunden Menschen ist es auch völlig normal, dass es nach dem Essen zu erhöhten Werten kommt.

> Niedrige Blutzuckerwerte: Auch bei Nicht-Diabetikern möglich?

Wie werden Blutzuckerwerte gemessen?

Wenn Sie einen bestimmten Verdacht haben, sollten Sie Ihren Glukose Spiegel generell zunächst von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Diabetiker sind in der Regel geschult bzw. bekommen sie gezeigt, wie der Blutzucker mittel entsprechender Messgeräte ermittelt wird. Hier misst man normalerweise entweder regelmäßig vor den Mahlzeiten oder ungefähr zwei Stunden danach.

Durch Blutzuckermessgeräte können aber lediglich die Werte für den Kurzzeitzucker ausgemacht werden. Eine Messung und Untersuchung von Langzeitzucker kann eigentlich nur in einem Labor durchgeführt werden. Auch gibt es bestimmte Urinteststreifen, um den Blutzuckerwert zu bestimmen, von diesen wird allerdings abgeraten, da sie zu ungenau sein können.

> Die richtige Ernährung bei Diabetes mellitus

Blutzucker-Normalwerte bei Kindern

Bei Kindern gibt es wiederum andere Richtwerte für den optimalen Blutzuckerspiegel:

  • Auf nüchternen Magen sollten die Werte bei 65 – 100 mg/dl oder 3,6 – 5,6 mmol/l liegen.
  • Zwei Stunden nach den Mahlzeiten können die Werte zwischen 80 – 126 mg/dl oder 4,5 – 7,0 mmol/l betragen.

Alle Abweichungen, vor allem, wenn sie über einen längeren Zeitraum auftreten, sollten mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

> Wissenswertes zu Diabetes Typ-1

> Kompakt-Infos zu Typ-2-Diabetes

Blutzuckerwerte richtig messen

Sollten Sie Ihren Blutzucker regelmäßig überprüfen müssen, gibt ein paar hilfreiche Tipps, damit die Ergebnisse so präzise wie möglich ausfallen:

  • Kaufen Sie Ihr Blutzuckermessgerät am besten in einem Fachgeschäft wie z. B. in der Apotheke. So können Sie sicher sein, dass Sie ein hochwertiges und präzise arbeitendes Gerät besitzen und haben bei Schwierigkeiten oder Problemen immer einen direkten Ansprechpartner vor Ort.
  • Vor jeder Kontrolle sollten die Hände gründlich gewaschen werden.
  • Die Messungen sollten immer nüchtern oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten durchgeführt werden. Für möglichst exakte Ergebnisse, messen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit.
  • Für eine bessere Durchblutung kann es helfen, die Fingerspitzen vor der Messung etwas zu massieren.
  • Tauschen Sie die Lanzetten für eine saubere Messung regelmäßig aus.
  • Nicht quetschen! Es könnte sonst sein, dass die Lymphflüssigkeit das Ergebnis verfälscht.

> LDL-und HDL-Cholesterin: Was bedeuten die Werte?