Das Gehirn im Alter fit halten

Gesundheits-Tipps

So können Sie das Gehirn im Alter fit halten

Wir werden alle älter und mit uns auch das Gehirn, daran können wir nichts ändern. Aber es muss im Alter nicht unbedingt zum geistigen Leistungsabfall kommen. Wir zeigen, wie Sie Ihr Gehirn fit halten können.

Jeder möchte im Alter fit und aktiv bleiben. Deswegen achten viele auf einen gesunden Lebensstil und versuchen Krankheitsrisiken zu minimieren. Mindestens genauso wichtig, wie die körperliche, ist aber auch die geistige Gesundheit.

Warum sollten wir unser Gehirn fit halten?

Bei jungen Menschen werden ständig neue Verknüpfungen zwischen einzelnen Nervenzellen im Gehirn gebildet. Im höherem Alter reduziert sich dieser Prozess. Aber dagegen können Sie etwas tun. Es wird empfohlen mit spätestens 40 Jahren damit anzufangen, das Gehirn zu trainieren. Auch für ältere Menschen lohnt es sich, das Hirn fit zu halten. Sogar bei schon bestehenden geistigen Beeinträchtigungen kann es helfen das Gehirn zu fordern, um einen weiteren Fortgang zu vermeiden.

Was kann ich tun, um mein Gehirn fit zu halten?

Es gibt kein Patentrezept für die Alterung des Gehirns. Jeder Mensch altert anders und individuell. Bei manchen hat das Auswirkungen auf geistige Fähigkeiten, bei anderen nicht. Es gibt aber Maßnahmen, die uns allgemein helfen können unser Gehirn auf Trab zu halten.

Colourbox.de

zurück1 von 5weiter

Bewegung

 

Durch reichlich Bewegung verbessert sich die Durchblutung des Gehirns und angeblich auch das Nervenwachstum. Zu empfehlen sind Ausdauersportarten, wie Wandern, Radfahren oder Tanzen. Wichtig ist, dass Sie sich hierbei nicht bis zur vollkommenen Erschöpfung verausgaben. Machen Sie lieber kurze, aber dafür regelmäßige Sporteinheiten. Je früher Sie damit anfangen, desto besser für Ihre Gesundheit. Ausreichend Bewegung hat zudem die Folge, dass Sie ein gesundes Körpergewicht halten und zum Beispiel das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren können.