Knochen, Muskeln & Gelenke

Gelenkschmerzen: Das kann dahinter stecken

Gelenkschmerzen können durch eine Reihe von Gesundheitsproblemen bedingt sein. Wer die Ursache seiner Beschwerden kennt, kann optimal gegensteuern. Wir erklären, welche Auslöser für Gelenkschmerzen in Frage kommen.

Für Gelenkschmerzen kann eine Vielzahl von Ursachen verantwortlich sein. Je nachdem, welches Problem den Beschwerden zugrunde liegt, entzündet sich einzelne oder mehrere Gelenke und es treten Schmerzen auf.

Komplex und stark belastet: Gelenke

Die Gelenke in unserem Körper sind komplizierte Gebilde, die aus Knochen, Muskeln, Bändern, Sehnen und anderen Gewebearten bestehen. Jede dieser Teilstrukturen kann von einer Verletzung oder Schädigung betroffen sein. Daher ist es oftmals schwierig, genau herauszufinden, wo die Ursache für die Schmerzen liegt. Oft sind sogar alle Bereiche des Gelenks in Mitleidenschaft gezogen und entzünden sich. Typische Beschwerden sind dann:

  • generell Schmerzen im Gelenk
  • eingeschränkte Beweglichkeit
  • Anschwellen des Gelenks
  • Funktionsverlust des Gelenks (zum Beispiel Abfedern von Stoßenergie)

Die am häufigsten betroffenen Gelenke sind das Knie und die Hüfte. Dies liegt daran, dass diese Gelenke besonders flexibel sind und einen großen Bewegungsumfang haben. Sie sind auch besonderen Belastungen ausgesetzt, denn auf ihnen lastet ein Großteil des Körpergewichts.

Der Schweregrad der Symptome richtet sich nach dem Grad der Schädigung des Gelenks.

So können beispielsweise Sportverletzungen wie eine Knöchelverstauchung zu starken Gelenkschmerzen, zum Anschwellen des Gelenks, zu Bewegungseinschränkungen und zu den anderen oben beschriebenen Symptomen führen.

Ursachen und Auslöser von Gelenkschmerzen

Eine häufige Ursache von Gelenkschmerzen sind Überbelastung (zum Beispiel durch das Tragen schwerer Lasten) und Verletzungen (zum Beispiel beim Sport). Fühlt sich das Gelenk warm an, deutet dies auf eine Entzündung hin, die von einem Arzt abgeklärt werden sollte. Weitere Ursachen können sein:

  • Arthrose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Gicht
  • Infektionen (Lyme-Borreliose, Gonorrhoe)
  • allergische Reaktionen auf Medikamente
  • eine übermäßige Zufuhr von Vitamin A

Gelenkschmerzen nach Verletzungen

Normalerweise werden bei Sportverletzungen die Bänder, die der Verbindung von Knochen Festigkeit verleihen, geschädigt. Bei besonders schweren Verletzungen kann sogar mehr als eines dieser Bänder Schaden nehmen, einreißen oder vollständig reißen. Auch die Muskeln und Sehnen, die die Gelenke umgeben, können verletzt werden oder sich entzünden.

Zu den häufigsten Verletzungen dieser Art gehört die Knöchelverstauchung, gefolgt von der Bänderverletzung im Kniegelenk.

> 5 natürliche Hausmittel bei Gelenkschmerzen

Arthrose

Die zweithäufigste Ursache für Gelenkschmerzen ist die Arthrose, der so genannte Gelenkverschleiß. Dieses Problem tritt naturgemäß am häufigsten bei älteren Menschen auf und befällt als erstes nur ein oder zwei Gelenke. Typischerweise machen sich die Schmerzen zuerst in den großen, durch das Gewicht belasteten Gelenken, wie den Hüften oder den Knien bemerkbar. Eine Arthrose der Lendenwirbelsäule kann Lumbago (Hexenschuss) auslösen, und dementsprechend kann ein Verschleiß der Rückenwirbel im Halsbereich die Ursache für Nackenschmerzen sein.

> Woher kommen Gelenkschmerzen in den Wechseljahren?

Rheumatoide Arthritis

Im Gegensatz zur Arthrose ist die rheumatoide Arthritis ein Krankheitsbild, das schon in relativ jungen Jahren Gelenkschmerzen hervorrufen kann. Diese Erkrankung gilt als Autoimmunkrankheit, das heißt, das Immunsystem greift die Zellen des Körpers an. In der Regel treten bei rheumatoider Arthritis Schmerzen in mehreren Gelenken gleichzeitig auf.

Anders als bei der Arthrose sind zuerst die kleineren Gelenke, zum Beispiel in den Händen und Füßen, betroffen. Die Symptome der rheumatoiden Arthritis können kommen und gehen. Schmerzschübe wechseln sich mit ruhigeren, schmerzfreien Phasen ab.

> Arthritis – Yoga lindert Schmerzen

Gicht als Ursache von Gelenkschmerzen

Die Gicht ist eine Stoffwechselkrankheit, bei der Harnsäurekristalle aus dem Blut ausgefällt und in Gelenken und anderen Körperstellen eingelagert werden. Die Harnsäurekristalle in den Gelenken lösen eine Entzündungsreaktion aus, die mit Schwellungen und Schmerzen einhergeht. Klassischerweise sind die großen Zehen zuerst betroffen, aber auch andere Gelenke wie die Knie, Ellbogen und Finger können betroffen sein.

Egal, welche Ursache auch vorliegt: Starke, wiederkehrende Gelenkschmerzen sind ein Fall für den Arzt.

> So können Sie Ihre Harnsäurewerte senken