Gesunde Ernährung

Guave – so gesund ist die exotische Trendfrucht

Sie haben sicher schon einmal etwas von Guave gehört. Aber haben Sie die Frucht auch probiert? Hier erfahren Sie mehr über die gesunde „Quitte der Tropen“.

Die süß-sauren Superfrüchte aus Südamerika sind vielseitig und gesund. Sie enthalten Vitamin C, Lykopin und wertvolle Ballaststoffe.

Was ist die Guave?

Die Guave (auch Guajave oder Guayaba) ist eine exotische, birnenförmige Frucht. Optisch erinnert sie an unsere heimische Quitte. Aber das Fruchtfleisch ist je nach Sorte rot, grün oder weiß. Guavenbäume wachsen bis zu 13 Meter hoch. Ursprünglich stammt die Pflanze aus den tropischen Gebieten Südamerikas. Sie gehört zur Familie der Myrtengewächse. Mittlerweile werden Guaven in allen tropischen und subtropischen Ländern angebaut.

> So gesund sind Quitten

Bei uns bekommen Sie Guaven inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt. Botanische Verwandte sind die Feijoa – auch Ananas- oder Brasilianische Guave genannt – und die gelben beziehungsweise roten Erdbeerguaven. Die Surinamkirsche und die Jambolanapflaume zählen ebenfalls zu den kleinen Guavefrüchten.

Welche Inhaltsstoffe stecken in Guaven?

Die “Quitte der Tropen” ist eine richtige Vitaminbombe mit wenig Kalorien. Aber wer ein echtes Superfood sein will, kann natürlich noch mehr. Das bieten Guaven:

  • Ballaststoffe: Ballaststoffe wie Pektin schützen vor Bluthochdruck und Fettleibigkeit (Adipositas). Pektin ist eine natürliche Appetitbremse. Durch das Pektin eignen sich Guaven hervorragend zumEinmachen und Gelieren.
  • Vitamin C: 100 Gramm Guaven enthalten satte 273 Milligramm Vitamin C. Das ist vier Mal so viel Vitamin C wie zum Beispiel Kiwis mitbringen.
  • Mineralien: Guaven punkten mit Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium.
  • Provitamin A: Guaven enthalten Beta-Carotine, eine Vorstufe von Vitamin A. Diese unterstützen den Aufbau von Muskel- und Nervenzellen und regulieren den Flüssigkeitshaushalt.
  • Lykopin: Lykopin ist ein Carotinoid. Er gilt als sekundärer Pflanzenstoff, der für die gelblich-rötliche Farbe verantwortlich ist. Es gab einige Hinweise, dass Lykopin vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vor Prostatakrebs und die Haut vor UV-Strahlen schützt. Die Verbraucherzentrale weist jedoch darauf hin, dass diese Erkenntnisse noch nicht ausreichend durch entsprechende Studien gesichert sind.

> Ballaststoffe: Mehr als nur gut für die Verdauung

Hinter der Schale der Guave verbergen sich viele Vitamine und Mineralstoffe. (c) Colourbox

Was kann die neue Superfrucht?

Diese gesundheitlichen Wirkungen werden Guaven nachgesagt:

  • Helfen bei Übersäuerung.
  • Fördern die Verdauung.
  • Hemmen Entzündungen.
  • Stabilisieren das Immunsystem.
  • Hellen die Stimmung auf.
  • Helfen beim Abnehmen.

> Mango – die tropische Vitaminbombe

> Passionsfrucht – exotische Nährstoffbombe

Wie esse ich Guaven?

Wählen Sie beim Kauf Guaven mit glatter Schale. Reif sind Guaven, wenn sie eine gelbe Schale haben und einen intensiven Duft verströmen. Testen Sie, ob die Schale beim Druck mit dem Finger leicht nachgibt. Die Früchte reifen bei Zimmertemperatur nach. Im Kühlschrank verlängern Sie die Haltbarkeit reifer Früchte um ein paar Tage.

Die Früchte werden dünn geschält oder einfach halbiert und wie eine Kiwi ausgelöffelt. Sie können auch die Kerne essen. Auch in einem Obstsalat, Smoothie oder als fruchtiger Bestandteil von Marmelade machen sich die Früchte hervorragend. Wer es salziger mag, kocht aus den Früchten ein Chutney oder nimmt sie als Beilage zu pikanten Gerichten.

> Jostabeere – Superfood aus dem heimischen Garten

Wie schmecken Guaven?

Die süß-sauren Früchte schmecken nach einer Mischung aus Erdbeere, Birne, Feige, Quitten, Ananas und Zitrone. Sie sind nicht jedermanns Sache. Am besten machen Sie Ihren persönlichen Geschmackstest!

> Aronia – Die kanadische Superbeere

Rezept für Guave-Orangen-Punsch für die ganze Familie

Zutaten:

  • 1 kleine Ingwerknolle
  • 300 ml fertig gezogener milder Früchtetee
  • 500 ml Orangensaft
  • 2 Guaven
  • 1 Zimtstange
  • etwas Honig

 Zubereitung:

  1. Schälen Sie den Ingwer und die Guaven und schneiden Sie alles in kleine Stücke.
  2. Kochen Sie den vorbereiteten Früchtetee zusammen mit dem Ingwer, dem Orangensaft und der Zimtstange kurz auf. Geben Sie anschließend alle Zutaten inklusive der frischen Guavenstücke in eine schöne Karaffe.
  3. Fertig ist der herrlich wärmende Guave-Orangen-Punsch für die ganze Familie!
  4. Wer möchte, kann sich den Punsch mit etwas Honig versüßen.

> Hier finden Sie noch mehr leckere Punschrezepte