Kopf & Psyche

Schlaflosigkeit – Hilfe bei Schlafstörungen

Schlaflosigkeit: Leide ich wirklich an ihr oder schlafe ich einfach nur schlecht? Ursachen, Symptome und wertvolle Schlaf-Tipps finden Sie hier.

Hilfe, ich kann nicht schlafen! Nach einer schlaflosen Nacht fühlt man sich wie gerädert. Im Alltag verwenden wir den Begriff Schlaflosigkeit häufig, um zu beschreiben, dass wir die Nacht schlecht oder gar nicht geschlafen haben oder einfach Schwierigkeiten hatten, einzuschlafen.

Für Ärzte ist schlechter Schlaf eine eigenständige Erkrankung, die von psychischen Problemen der Betroffenen verursacht werden kann.

Schlafstörungen unterscheiden sich von einfachen Schlafproblemen oder Schlafwandeln. Bei Schlafproblemen handelt es sich meist um Beschwerden ohne Krankheitswert, die bei bis zu 25 Prozent der Bevölkerung auftreten. Sie entstehen aufgrund von Sorgen, Aufregung, Ängsten oder körperlichen Veränderungen wie der Menopause – oder einfach wegen einer verstopften Nase während einer Erkältung.

Schlaflosigkeit – was ist das?

Schlaflosigkeit gilt in Ärztekreisen als medizinische, psychiatrische oder psychische Erkrankung. Der Begriff wird für eine Reihe von Krankheiten verwendet. Hier einige Beispiele:

  • Es kann vorkommen, dass jemand aufgrund einer psychischen oder psychiatrischen Erkrankung, wie etwa Schizophrenie, schlecht schläft.
  • Menschen mit Depressionen können an Schlaflosigkeit leiden.
  • Schlaflosigkeit kann auch ohne offensichtlichen Grund auftreten. Die Betroffenen müssen also nicht unbedingt eine medizinische, psychiatrische oder psychische Krankheit haben, um an Schlaflosigkeit zu leiden. Menschen mit echter Schlaflosigkeit ohne offensichtlichen Grund scheinen wochenlang nur wenig oder gar nicht schlafen zu können, was früher oder später zu Schlafentzug führt.

Die genannten Erkrankungen gehören in die Hände von medizinischen Experten. Weitere interessante Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Schlafmedizinischen Zentrums in München.

Schlaflosigkeit – Symptome

Neben den offensichtlichen Einschlafschwierigkeiten treten bei der Erkrankung folgende Symptome auf:

  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Probleme, Beziehungen mit anderen Menschen einzugehen oder aufrechtzuerhalten
  • Stress und Ängste
  • Depressionen

Schlaflosigkeit – Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie vermuten, dass Sie an Schlaflosigkeit leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose bestätigen zu lassen. Ihr Arzt sucht dann mit Ihnen zusammen nach einer Behandlung, die für Sie geeignet und wirksam ist. Dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, da verschiedene Menschen auf verschiedene Behandlungsmethoden unterschiedlich ansprechen.

Die Behandlung überschneidet sich mit der bei Schlafstörungen. Unter dem Link zum Thema Einschlafhilfen erfahren Sie mehr über die zur Verfügung stehenden Mittel und Methoden.