Knochen, Muskeln & Gelenke

Schmerzen im oberen Rücken – Ursachen & Therapie

Der Nacken fühlt sich steif und verspannt an, und Sie verspüren Schmerzen in der oberen Wirbelsäule? Schmerzen im oberen Rücken können sehr unangenehm sein. Wir erklären, woher diese Beschwerden kommen und wie Sie die Rückenschmerzen effektiv lindern können.

Schmerzen im oberen Rückenbereich können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, zum Beispiel durch eine schlechte Körperhaltung oder falsches Sitzen, ungünstiges Bücken und Heben oder durch Sportverletzungen.

Wenn der Rücken oben schmerzt – Symptome

Schmerzen im oberen Rücken betreffen meistens die Halswirbel oder die Bereiche der Brustwirbelsäule. Sie äußern sich in ähnlichen Symptomen wie Schmerzen im unteren Rücken: Steifigkeit, muskuläre Verspannungen und Bewegungseinschränkungen.

Einige Betroffenen klagen morgens nach dem Aufstehen über drückende und akute Rückenschmerzen im oberen Teil der Wirbelsäule. Diese können dazu führen, dass Nacken und Schultern versteifen, was äußerst unangenehm ist und die Bewegungsfähigkeit einschränkt. Außerdem können die Beschwerden am Rücken Kopfschmerzen verursachen – besonders, wenn der Schmerz im Nacken sitzt.

> Iliosakralgelenk-Syndrom: Schmerzen im unteren Rücken

Nackenverspannungen: Stress und psychischer Druck können Ursache sein

Stress und psychischer Druck können Nackenverspannungen auslösen. (c) Colourbox

Schmerzen im oberen Rücken ­– Ursachen

Die Rückenschmerzen können durch eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ausgelöst werden, beispielsweise durch:

Muskuläre Verletzungen oder Gelenkbrüche (Entzündung):

Sie sind die häufigste Ursache für Schmerzen im oberen Rücken. Sie treten meistens in den Muskeln um die Schulterblätter auf. Das Hauptgelenk der Schulter, das Glenohumeralgelenk, verbindet die Arme mit dem Torso. Dieses Gelenk ist das beweglichste im ganzen Körper – und dadurch auch das instabilste.

Um diese Schwachstelle zu kompensieren, besteht die Schulter aus einer Vielzahl kräftiger Muskeln, die das Gelenk stützen und gleichzeitig eine Vielzahl von Bewegungen zulassen. Diese Muskeln erstrecken sich über den oberen Rücken und die Schultern. Sie sind sehr anfällig für Verletzungen, wodurch wiederum Schmerzen entstehen können.

> Feldenkrais-Methode: Schmerzen lindern durch sanfte Bewegung

Lebensgewohnheiten:

Bestimmte Lebensgewohnheiten können zu Verspannungen und Schmerzen im oberen Rücken beitragen, etwa eine wiederholte einseitige Belastung des Rückens durch:

  • zu wenig Sport oder übermäßigen Sport mit falscher Technik
  • Übergewicht
  • zu langes Sitzen, insbesondere mit einer falschen, einseitigen Haltung: Z. B. Stoppreflex-Haltung, bei welcher der obere Bereich des Rückens stark gerundet ist und zu schmerzhaften Muskelverspannungen führt.
  • das Heben schwerer Gegenstände
  • eine dauerhaft hohe Stressbelastung

Andere Ursachen:

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die obere Rückenschmerzen auslösen können. Bei vielen von ihnen handelt es sich um Probleme mit der Wirbelsäule, darunter auch Bandscheibenvorfälle, eingeklemmte Nerven, Rheuma oder „Verschleiß“-Arthritis der Wirbelgelenke in den Hals- und Brustwirbeln. In einigen Fällen können Rückenschmerzen in Bereich der Brustwirbelsäule, ein Engegefühl im Oberkörper und Atemnot auch die Anzeichen eines Herzinfarktes sein. Bei starken Schmerzen daher umgehend einen Arzt aufsuchen!

Schmerzen im oberen Rücken

Schmerzen im oberen Rücken können viele Ursachen haben. (c) blackday / Fotolia

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Falls die Ursache für Ihre Rückenschmerzen eine muskuläre Verletzung oder eine Muskelzerrung ist, können Sie den betroffenen Bereich mit einer Eiskompresse behandeln – ein Beutel gefrorener Erbsen ist hier eine der einfachsten Lösungen.

Ein schmerzlinderndes Gel, das zum Beispiel Wirkstoffe wie Ibuprofen oder ein pflanzliches Mittel wie Arnika enthält, kann dabei helfen, den Rückenschmerz zu verringern und Ihren oberen Rücken wieder beweglicher zu machen. Teufelskralle können Sie bei allgemeinen Gelenkschmerzen auch innerlich anwenden.

> Die besten Hausmittel bei Rückenschmerzen

Falls die Rückenschmerzen anhalten oder immer wieder auftreten, kann Ihnen Ihr Arzt auch eine Manuelle Therapie bei einem Physiotherapeuten oder Chiropraktiker verschreiben. Die Behandlung kann Massagen und manuelle Bewegungen des Gelenks beinhalten, sodass es gelockert und die Bewegungsfähigkeit wiederhergestellt wird. Zur Behandlung gehören auch Übungen, die zu Hause und tagsüber durchgeführt werden sollten.

Wer möchte, kann sich auch Ratgeber kaufen, in denen Übungen zur Rückenstärkung vorgestellt werden.

  > Rückentraining: Hilfreiche Bücher

Bei allen Rückenschmerzen wird Ihnen Ihr Arzt vermutlich Schmerzmittel verschreiben, um Ihre Symptome zu lindern und Ihre Therapie zu unterstützen. Dies kann zudem chronischen Rückenschmerzen vorbeugen.