Anzeige

5 Tipps für ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben im Alter

Je älter man wird, desto öfter hat man mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen – damit wächst auch die Angst vor Unfällen. Für viele Menschen ist das ein Grund, ihr selbstbestimmtes, aktives Leben aufzugeben. Doch das muss nicht sein. Wir verraten Ihnen, welche Freiheiten Sie auch im Alter und sogar mit Pflegegrad genießen können.

Spazierengehen, reisen, den Haushalt stemmen: Was früher selbstverständlich war, wird im Alter schwieriger. Der Grund ist meist die Sorge, dass etwas passieren könnte – und keine Hilfe in der Nähe ist. Das muss nicht sein: Mit einem mobilen Notruf ist Rettung nur einen Knopfdruck entfernt. Im Haus, im Garten und sogar im Ausland.

1. Draußen sein

Ein schöner Spaziergang im Park, Gartenarbeit oder Besorgungen in der Stadt – Aktivitäten im Freien geben Kraft und machen glücklich. Doch was, wenn unterwegs etwas passiert?

Dann hilft ein Funkarmband mit Notrufknopf. Sie werden sofort mit einer Notrufzentrale verbunden, die Hilfe zu Ihnen schickt. Ein weiterer Vorteil ist die automatische Ortung: Falls Sie nicht sprechen können oder nicht genau wissen, wo Sie sind, wird Ihr Standort per GPS ermittelt.

2. Den Haushalt erledigen

Den Haushalt möchten viele Menschen auch im Alter gern allein erledigen. Doch mit den Jahren wächst auch die Angst vor Unfällen. Was also ist die Alternative? Jedes Mal, wenn eine Glühbirne gewechselt werden muss, den Elektriker rufen? Eine teure Putzhilfe engagieren, obwohl man den Haushalt eigentlich lieber selbst machen würde? In diesem Fall ist ein Hausnotruf eine gute Wahl. Über die Ladestation, das Mobilgerät oder das Funkarmband können Sie im Notfall vom Haus oder Garten aus einfach und schnell Hilfe rufen – direkt per Knopfdruck.

3. Bekannte treffen

Ob ein Besuch im Café oder im Schwimmbad: Vieles macht in Gesellschaft noch mehr Spaß. Ein mobiler Notruf gibt Ihnen und auch Ihrer Begleitung unterwegs Sicherheit. Falls Sie gerne schwimmen gehen, ist eine wasserdichte Variante die beste Wahl: So können Sie Ihr Notrufarmband auch im Schwimmbecken und unter der Dusche tragen.

 4. Auf Reisen gehen

Die Lust aufs Reisen kennt kein Alter. Unbedingt einpacken: einen mobilen Notruf mit integrierter SIM-Karte. So können Sie weltweit per Knopfdruck Hilfe rufen. Die geschulten Mitarbeiter orten Ihren genauen Standort und schicken umgehend einen Rettungsdienst in der Nähe zu Ihnen.

5. Selbstständig bleiben

Als älterer Mensch, vielleicht sogar mit Pflegegrad, ist es manchmal nicht ganz leicht, das entspannte Verhältnis zur Familie aufrecht zu erhalten. Einerseits benötigt man mehr Unterstützung als früher, andererseits möchte man niemandem zur Last fallen – auch wenn die Familie meist gerne zur Hilfe bereit ist. Ein Notrufsystem ermöglicht ein weiterhin selbstständiges Leben und gibt auch Angehörigen ein sicheres Gefühl: Sie werden im Notfall umgehend informiert.


In allen Punkten überzeugend: das Notrufsystem LIBIFYcare

Alle oben genannten Punkte erfüllt zum Beispiel der Anbieter LIBIFY mit seinem Notrufsystem LIBIFYcare. Es kombiniert den klassischen Hausnotruf mit einem Mobilgerät und einem Notrufarmband, so dass Hilfe im Notfall jederzeit schnell erreichbar ist. Alle Informationen finden Sie auf libify.com

Ein großer Vorteil für Menschen mit Pflegegrad: LIBIFYcare ist von den Pflegekassen als Hilfsmittel anerkannt und kann vollständig oder mit aktuell bis zu 23€ monatlich bezuschusst werden.

Jetzt informieren >>