Gesunde Ernährung

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe?

In Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten stecken Tausende geheimnisvoller Substanzen: sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Und diese halten uns und das Grünzeug gesund. Das belegen zahlreiche Studien. 

Die gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffe sind im Gegensatz zu primären Pflanzenstoffen (Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette) nur ein winziger Bestandteil von Pflanzen. Diese sekundären Bestandteile sind für die Pflanzen dennoch überlebenswichtig. Sie dienen ihnen zum Beispiel als Abwehrstoff gegenüber Schädlingen, als UV-Schutz sowie als Farb-, Geschmacks- oder Duftstoff. Jede Pflanze enthält einen Mix aus sekundären Pflanzenstoffen (SPS). Insgesamt gibt es davon um die 100.000. Heute wissen wir, dass diese sekundären Inhaltsstoffe auch für uns Menschen eine wichtige Schutzfunktion haben.

Welche Wirkung haben sekundäre Pflanzenstoffe?

Wir nehmen täglich, ohne es zu wissen, circa 1,5 Gramm sekundäre Pflanzenstoffe (SPS) über unsere Nahrung auf. Vegetarier sogar noch mehr. Sekundäre Pflanzenstoffe stecken in Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten. Diese Stoffe haben einen positiven Einfluss auf unterschiedliche Stoffwechselprozesse. So werden ihnen zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte zugeschrieben. Sie schützen offenbar vor manchen Krebserkrankungen, senken den Blutdruck und helfen bei Herz-Kreislauf-Problemen.

Je nach Gruppe wirken sie außerdem entzündungshemmend, antioxidativ, cholesterinsenkend, antibakteriell oder blutzuckersenkend. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät daher, fünf Mal am Tag eine gesunde Mischung aus (heimischem) Gemüse, Obst & Co. zu verzehren, um gut mit sekundären Pflanzenstoffen versorgt zu sein. Probieren Sie es mit Smoothies, wenn Sie kein Rohkostliebhaber sind.

Die 10 wichtigsten sekundären Pflanzenstoffe

Kaffe

(c) colourbox

zurück1 von 9weiter

Phenolsäure

 

Phenolsäuren sind Abwehrstoffe gegen zerstörende und giftige Eindringlinge. Sie sollen bestimmten Krebserkrankungen vorbeugen.
Vorkommen: Kaffee, Tee, Vollkornprodukte, Weißwein, Nüsse
Wirkung: antioxidativ