Interviews » Interview mit Ingo Lenßen
Interviews » Interview mit Ingo Lenßen

Interview mit Ingo Lenßen

Interview mit Ingo Lenßen

Reality-TV und Seriosität

Seit über zwanzig Jahren steht Ingo Lenßen für unterhaltend aufbereitete Rechtsberatung. Ingo Lenßen, der eine Kanzlei am Bodensee betreibt, war ab 2003 mit “Lenßen und Partner” bei SAT.1 zu sehen. Mit “Lenßen übernimmt” (Foto unten: Ingo Lenßen mit Sarah Grüner und Ben Handke, r.) kehrt er nun ab 2. August mit 100 neuen Fällen ins SAT.1-Hauptprogramm zurück.

Mit einem eigenen Format sind Sie seit 2003 auf Sendung – heutzutage eine Ewigkeit …

Ingo Lenßen: Es fühlt sich gar nicht so lange an. Für mich ist jeder Dreh etwas Neues. Ich hoffe, dass wir alle die Zuschauer noch einige Jahre unterhalten.

Haben sich die Themen, die Sie in Ihrer Sendung behandeln, durch die Pandemie verändert?

Ingo Lenßen: Nein, die Probleme der Menschen sind die gleichen geblieben. Die Pandemie hat diesen Problemen nur noch eine zusätzliche Seite ins “Buch” der Probleme gefügt.

Warum ist der Bedarf nach Rechtsberatung so groß?

Ingo Lenßen: Ungerechtigkeit ist für jeden Menschen unerträglich. Über wenige Themen lässt sich so sehr streiten, weil jeder seine eigene “subjektive” Wahrheit hat.

Der Demokratie gerecht werden

Eine laute Minderheit stellt staatliche und gesellschaftliche Autoritäten infrage. Nehmen Sie Ähnliches auch bezüglich unseres Rechtssystems wahr?

Ingo Lenßen: Im ersten Moment ist der eine oder andere schneller dabei zu sagen: Das regele ich selbst. Die meisten lassen sich dann aber doch vom friedlichen Rechtsweg überzeugen, sodass sich die Aussetzer immer noch im bekannten Rahmen bewegen. Aber wir alle müssen achtsam sein, um der Demokratie jeden Tag gerecht zu werden.

In Ihrem Buch “Ungerechtigkeit im Namen des Volkes” weisen Sie auf Schwachstellen unseres Rechtssystems hin. Haben Sie grundsätzlich Vertrauen in dieses System?

Ingo Lenßen: Unbedingt. Bei aller Fehlerhaftigkeit haben wir eines der besten Rechtssysteme der Welt. Und wir haben jeden Tag die Chance, dazuzulernen und besser zu werden.

Ingo Lenßen und Partner
©Sat.1/mbs

Sie vermitteln Wissen unterhaltsam. Kann man das lernen, oder sind Sie ein Naturtalent?

Ingo Lenßen: Ich freue mich, wenn mir das gelingt.

Sie sind Anwalt. Wann und wie haben Sie Ihre Entertainerqualitäten entdeckt?

Ingo Lenßen: Das haben zum Glück andere getan. Ich wusste ja nichts davon, wäre nie auf die Idee gekommen, für das Fernsehen arbeiten zu wollen.

TV-Formate, eigene Kanzlei, Mitglied im DEL-Schiedsgericht, Spielerberater für Fußballer – wie viele Stunden hat eigentlich Ihr Tag?

Ingo Lenßen: Nicht genug. Ein Tag mit 48 Stunden wäre doch prima, oder? Ich habe jedenfalls noch eine Menge vor.

| Matthias Roth | 27. Juli 2021