Interviews » Interview mit Olaf Thon
Interviews » Interview mit Olaf Thon

Interview mit Olaf Thon

Interview mit Olaf Thon

Olaf Thon hat in der Bundesliga für Schalke 04 und den FC Bayern gespielt und nahm insgesamt an drei Weltmeisterschaften teil. Im Weltmeisterjahr 1990 war er der letzte Schütze im Elfmeterschießen gegen England. Als Experte begleitet er am Samstag das neu geschaffene “Topspiel” der 2. Liga.

"Schalke muss sich erstmal in der 2. Liga zurechtfinden"

Herr Thon, ist die 2. Liga wirklich so stark, wie alle sagen, oder nur eine Ansammlung von Klubs, die außer ihrer Tradition nicht viel zu bieten haben?

Olaf Thon: Die 2. Liga ist von den Namen her in dieser Saison außergewöhnlich. Und die Teams können auch Fußball spielen, das musste ja der Hamburger Sportverein immer wieder erfahren, als er beim Versuch aufzusteigen scheiterte. Das ist eine sehr gute 2. Liga.

Wie sehr blutet denn Ihr Herz, wenn Sie Ihre Schalker jetzt plötzlich in Liga 2 sehen müssen?

Olaf Thon: Man konnte sich leider schon auf den Abstieg einstellen, es war eine grauenhafte Saison. In 117 Jahren Klubgeschichte gab es nie zuvor so eine schlechte Schalker Mannschaft, dazu dann die Trainer- und Managerwechsel, es wurde alles durcheinandergewirbelt. In dem Umfeld Leistung zu bringen, war schier unmöglich. Jetzt müssen sich die Schalker erstmal in der 2. Liga zurechtfinden. Ich bin gespannt, wie das Feeling ist, wenn der Verein in Sandhausen oder beim FC St. Pauli antritt. In den Spielen wird immer Feuer drin sein. Das ist der Reiz, dass man nicht zu 100 Prozent weiß, was auf einen zukommt.

"Es wird eine Tortur werden"

Wird für S04 die Saison in Liga 2 eine Frischkur oder eine Tortur?

Olaf Thon: Es wird eine Tortur werden, auf jeden Fall. Ein Kämpfen und Beißen um die ersten drei Plätze. Schalke hat das Ziel, wieder nach oben zu kommen, aber dafür musst du erstmal einen guten Kader zusammenstellen. Jetzt hat der Klub mit Danny Latza und Simon Terrode sehr erfahrene Spieler geholt, die Mischung macht es dann. Ich hoffe, dass sie gut starten, mit den Zuschauern im Rücken – wie viele zugelassen werden, weiß man ja noch nicht – der zwölfte Mann wird aber ganz wichtig. Beim Trainingsauftakt waren 500 Fans da, es gab eine Autogrammstunde, man muss jetzt wieder den Kontakt herstellen.

Erzgebirge Aue hat sich souverän in der Liga gehalten, Dynamo Dresden und Hansa Rostock sind aufgestiegen, in der Bundesliga mischt Leipzig ganz vorne mit – ist der Fußball im Osten wieder auf dem Vormarsch?

Olaf Thon: Das denke ich auf jeden Fall. Auch die Sponsoren, die in der Hauptstadt Berlin aktiv sind, helfen. Lange hatten die Ost-Klubs hausgemachte Probleme, endlich ist wieder Bewegung im Osten der Republik. Diese Mannschaften gehören einfach dazu.

"Die Hamburger sind für mich der Favorit"

Schalke, Bremen, HSV, Nürnberg, Hannover, Düsseldorf, Karlsruhe, St. Pauli oder Paderborn – welchen von diesen früheren Erstligisten sehen wir im nächsten Jahr wieder in Liga 1?

Olaf Thon: Die Traditionsvereine haben sich in den vergangenen Jahren sehr schwer getan und wurden überholt von Klubs wie Hoffenheim oder Leipzig, die andere Strukturen und Eigentümer haben. Da liegen Vorteile. Wenn man ein eingetragener Verein wie Schalke bleiben will, muss man eigene Wege finden. Was den Aufstieg angeht: Ich glaube, dass die Hamburger aus jedem ihrer Jahre in der 2. Liga etwas gelernt haben, sie sind der Favorit. Auch Düsseldorf gehört dazu. Meiner Meinung nach können acht bis zehn Mannschaften um die ersten drei Plätze mitspielen, auch Außenseiter wie Kiel in der Vorsaison. Klar ist: Schalke hat starke Konkurrenz, der große Name allein hilft nicht und schießt auch keine Tore. Sie müssen eine Spielphilosophie entwickeln, die zur 2. Liga passt, und versuchen aufzusteigen. Schalke braucht frisches Blut, frische Transfers, sonst gibt es keinen Neustart.

Was zeichnet einen guten Fußball-TV-Experten aus?

Olaf Thon: Er sollte viele Spiele sehen, viel lesen, eine starke eigene Meinung haben und am besten selbst Profi gewesen sein. Mit dieser Kombination hat man eine ganz andere Sichtweise als jemand, der nicht aus dem Fußball kommt. Und ein Experte muss deutlich sein: Wenn man etwas erkennt, muss man es sagen und sich frei machen von Freundschaften und persönlichen Beziehungen.

Sendetermine zum Start der 2. Bundesliga:

  • FC Schalke 04 – Hamburger SV: Freitag, 23. Juli 2021, 20:30 Uhr bei SAT.1
  • SV Werder Bremen – Hannover 96: Samstag, 24. Juli 2021, 20:30 bei Sport1
  • Vorberichte ab jeweils 19:30 Uhr
| Andreas Herden | 19. Juli 2021