Leben » Farbfinale im Topfgarten
Leben » Farbfinale im Topfgarten

Farbfinale im Topfgarten

Farbfinale im Topfgarten

Der Sommer neigt sich seinem Ende zu, und endlich können wir wieder Töpfe, Schalen und andere Gefäße mit prachtvollen herbstlichen Stauden, Gräsern und kleinen Sträuchern füllen. Wir zeigen Ihnen die schönsten Kombinationen zum Nachpflanzen und Verlieben.

Nun trumpft endlich bald wieder der Herbst mit seinen warmen, angenehmen Farben auf. Bunt, aber nie kunterbunt, versetzen uns Violett, Rot, Orange, Silber und Kupfer in entspannte Herbstlaune. Da macht es Spaß, auch den Topfgarten mit grünenden und blühenden Herbststars zu füllen.

©Colourbox

Zum klassischen Sortiment gehört unbestritten Heide in allen Varianten, die sich ganz prima mit anderem Grün kombinieren lässt. So sind zum Beispiel Efeu und auch Ziergräser gute Heidebegleiter. Wer auf der Suche nach anderen Pflanzen für seine Topfparade ist, greift auf Roten Sonnenhut, bunt blühende Dahlien, Alpenveilchen, Astern oder auch Hornveilchen zurück.

Blattschmuck einplanen

©Colourbox

Fast noch wichtiger als Blühpflanzen, die oft nur bis zum Einsetzen des Frostes halten, sind Blattschmuckpflanzen. Die Blätter von Efeu, Purpurglöckchen, Silberblatt, Sedum, Wolfsmilchsarten, Mühlenbeckia, Günsel sowie Pfennigund Currykraut überdauern die Herbstsaison problemlos oder sind immergrün.

Ja, man kann sogar sagen, dass die Herbstbepflanzung von Töpfen, Schalen, Kästen und Trögen durchaus ganz ohne Blüten funktioniert. Die Kombination aus einer aufrecht wachsenden Blattschönheit, zum Beispiel Purpurglöckchen, mit einer hängend wachsenden Blattschmuckpflanze wie Efeu oder Pfennigkraut sieht bereits sehr dekorativ aus. Der fehlende Mitspieler in so einem Herbsttrio kann ein Ziergras oder eine hübsche Segge (Carex) sein.

Pflanzen & pflegen

©Colourbox

Die Pflanzen des Herbstsortiments wachsen in den Gefäßen nicht mehr allzu stark weiter, sodass man sie gleich recht eng pflanzen kann. Ein Topf mit 30 cm Durchmesser kann gut mit drei bis fünf Pflanzen, je nach Ausgangsgröße, bestückt werden. Gute Blumenerde und ein zügiger Wasserabzug sind beste Voraussetzungen für üppiges Gedeihen.

Droht starker Frost, werden die Töpfe in Kokosmatten oder Jutesäcke (beides im Gartenmarkt) eingepackt. Gegen kalte Füße bzw. Wurzeln helfen Styroporplatten unter den Töpfen oder Tonfüßchen, die für den nötigen Abstand zum frostigen Boden sorgen.

Mehr Herbstthemen

Land & Leute Redaktion | 2. September 2021