Leben » Walnuss: Rezepte mit dem Superfood
Leben » Walnuss: Rezepte mit dem Superfood

Walnuss: Rezepte mit dem Superfood

Walnuss: Rezepte mit dem Superfood

Herbst- und Winterzeit ohne Walnüsse? Das geht gar nicht. Sie werden zum Backen und Kochen gebraucht oder zwischendurch geknabbert, sind gut lagerbar, sehr vielseitig und gesund.

Die ersten Herbstwinde fegen die Walnüsse von den Bäumen – uns vor die Füße zum Sammeln. Sie sind ein Genuss und wertvoll für die Gesundheit. Seit über 1.000 Jahren werden Walnüsse als Nahrungsmittel geschätzt; bei den alten Griechen galten sie sogar als Speise der Götter. Über ihre Herkunft sind sich die Forscher uneins. Klar ist aber, dass die Römer sie über die Alpen zu uns brachten.

Die hier wachsenden Sorten mögen viel sommerliche Wärme, und wer einen der langlebigen Bäume im Garten pflanzen will, sollte spätfrostgefährdete Lagen meiden. Nach dem Aufsammeln sollten die Waldnüsse an einem luftigen, warmen Platz getrocknet werden. Sie halten dann bis zur nächsten Ernte. Friert man die Nüsse vor dem Knacken für eine Stunde ein, lassen sie sich viel leichter öffnen.

Vielseitige Kraftpakete

©Colourbox

Aus der Küche sind die göttlichen Früchte nicht mehr wegzudenken. Gehackte Walnüsse gibt es zum Müsli, sie verfeinern Kuchen und Nachspeisen, sie harmonieren auch mit Herzhaftem und ergänzen auf aromatische Weise die asiatische Küche. In Kombination mit Zimt, Vanille, Honig, Schokolade und Marzipan sind die knackigen Nüsse unschlagbar.

Sie passen aber auch gut zu würzigem Käse und zu Pasta-Gerichten. In der bevorstehenden Winter- und Adventszeit dürfen sie im Bratapfel und bei vielen Plätzchenrezepten nicht fehlen, und wenn Sie Lust auf eine gesunde Knabberei haben, dann essen Sie ruhig ein paar Walnüsse. Schon eine Handvoll am Tag soll die Elastizität der Blutgefäße verbessern.

Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidanzien und viele andere wichtige Nährstoffe. Wenn kein Walnussbaum in der Nähe ist, dürfen Sie getrost im Supermarkt zugreifen. Die Qualität z. B. von französischen oder kalifornischen Walnüssen ist meistens gut – mit Blick auf die Nachhaltigkeit ist natürlich ein möglichst kurzer Transportweg zu bevorzugen.

Rezept: Lamm-Curry mit Walnüssen

Für 4 Personen – Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten:

  • 150 g griechischer Joghurt
  • 2 TL Curry
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Ingwer
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 800 g Lammkeule, ohne Knochen
  • Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 2 Scheiben Ananas
  • 100 g Tomatensauce
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 400 ml Kokosnussmilch
  • 1 Handvoll Walnüsse, gehackt
  • 2 EL Olivenöl
©Colourbox/Neil Langan

1 Joghurt mit je 1 TL Curry, Paprikapulver, Ingwer, Kreuzkümmel vermischen. Lamm würfeln, salzen. Mit dem Joghurt mischen und 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen.

2 Rapsöl erhitzen, Zwiebel klein schneiden, anbraten. Äpfel entkernen, klein schneiden und mit den gewürfelten Ananasscheiben in den Topf geben, restliche Gewürze zufügen, Tomatensauce und Hühnerbrühe zugießen, 30 Minuten köcheln lassen.

3 Kokosnussmilch zugeben, 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz abschmecken, Walnüsse dazugeben. Lamm aus der Marinade heben, im Olivenöl anbraten, bei 180 °C 30 Minuten im Ofen schmoren, Sauce zugeben. Das Curry für weitere 10 Minuten im Ofen schmoren lassen. Dazu schmeckt Reis. 

Rezept: Walnuss-Ofenkartoffeln

©Colourbox/Jørgen Flemming

Für 4 Personen – Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:

  • 1 TL Butter
  • ½ TL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Möhre
  • 150 g Belugalinsen
  • 1 TL Tomatenmark
  • 80 ml Rotwein
  • 400 g stückige Tomaten
  • 210 ml Milch
  • 70 ml Gemüsebrühe
  • ½ TL Zimt
  • 3 EL Walnüsse, gehackt
  • 8 Kartoffeln
  • 8 TL Butter
  • 150 g Rotkohl
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund Koriander
  • etwas Orangenabrieb
  • 150 g Schmand

1 Butter und Olivenöl erhitzen, Möhre schälen, fein hacken, mit den Linsen im Öl anbraten. Tomatenmark unterrühren, leicht anrösten, mit 40 ml Rotwein ablöschen. Etwas einköcheln lassen, restlichen Rotwein zugeben, nochmals etwas einkochen. Tomaten, Milch, Brühe und Zimt hinzufügen, 1 Stunde lang sanft köcheln. Am Ende Walnüsse zugeben, salzen, pfeffern.

2 Kartoffeln waschen, je 1 TL Butter zugeben, in Alufolie einwickeln und im Ofen ca. 45 Minuten garen.

3 Rotkohl in feine Streifen schneiden, mit Olivenöl und Salz in einer Schüssel kneten. Korianderblättchen abzupfen. Kartoffeln in der Mitte leicht einschneiden, mit der Sauce befüllen und mit Rotkohl, Koriander, Orangenabrieb und Schmand servieren.

Rezept: Protein-Brownies mit Walnüssen

©Colourbox/Ivan Danik

Für 4 Personen –Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Zutaten:

  • 150 g Kidneybohnen (Konserve)
  • 50 g Dinkelmehl
  • 30 g Proteinpulver (Schokoladengeschmack)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei (Größe M)
  • 10 g Backkakao
  • 150 ml Wasser
  • Flavdrops (White Chocolate)
  • 1 Msp. Spekulatiusgewürz
  • 20 g Walnüsse

1 Die Kidneybohnen abwaschen, abtropfen lassen, mit Dinkelmehl, Proteinpulver, Backpulver, Ei und 5 g Backkakao in eine Schüssel geben, Wasser hinzugeben. Mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mit Flavdrops süßen, Spekulatiusgewürz dazugeben und verrühren. Zum Schluss zwei Drittel der gehackten Walnüsse unter die Teigmasse heben.

2 Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte, eckige Backform (20 x 20 cm) mit hohem Rand füllen, die restlichen Walnüsse darauf verteilen. Etwa 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C backen.

3 Den restlichen Backkakao mit etwas Wasser und Flavdrops nach Belieben zu einer cremigen Schokoglasur anrühren. Den fertig gebackenen Teig in 6-9 gleich große Stücke teilen und die Brownies damit begießen.

Tipp: Proteinpulver und Flavdrops gibt es in Drogeriemärkten.

Rezept: Geröstete Walnüsse mit Rosmarin

©Safii/Colourbox

Für 4 Personen – Zubereitungszeit ca. 10 Minuten

Zutaten:

  • 200 g Walnüsse (z. B. kalifornische)
  • 30 g Kürbiskerne
  • 2 EL Ahornsirup
  • ¼ TL Paprikapulver, geräuchert
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 Rosmarinzweig, gehackt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Chiliflocken

1 Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Walnüsse sowie die Kürbiskerne darauf verteilen und für 3 Minuten im Ofen rösten.

2 Ahornsirup, Paprikapulver, Sojasauce, Rosmarin, Salz und Chiliflocken gut vermischen und die geröstete Walnuss-Kürbiskern-Mischung hinzufügen. Alles miteinander vermengen.

3 Die Mischung für weitere 5-6 Minuten noch einmal im Ofen rösten lassen. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Noch mehr winterliche Kulinarik

Land & Leute Redaktion | 22. Dezember 2020