Leben » Weihnachtsbasteln: Die schönsten DIY-Ideen
Leben » Weihnachtsbasteln: Die schönsten DIY-Ideen

Weihnachtsbasteln: Die schönsten DIY-Ideen

Weihnachtsbasteln: Die schönsten DIY-Ideen

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie und des Lockdowns ist es vor Weihnachten schön, sich die Zeit mit weihnachtlichen Basteleien zu vertreiben – die sorgen nicht nur für Vorfreude aufs Fest, sondern sind auch eine tolle Beschäftigung für gelangweilte Kinder.

Basteln muss ja nicht immer ausarten und kompliziert sein – es gibt viele einfache Ideen, die man schnell, einfach und ohne viel Material oder Bastelerfahrung umsetzen kann. Eine Ideensammlung.

Weihnachtsbasteln: Kränze

©Colourbox

Ein schöner Kranz als Schmuck für Türen, Durchgänge, als Adventskranz oder als Umrandung für eine Kerze ist leicht selbst zu machen und sehr individuell zu gestalten: Einfach die gewünschten Materialien wie Tanne, Zweige, Beeren o.Ä. im Wald sammeln oder aber kaufen und loslegen!

Befestigt werden die Utensilien mit Draht auf einem vorgefertigten Kranz aus Stroh oder Styropor. Wer einen sehr schlanken Kranz bevorzugt, kann auch schmale Draht- oder Holzringe verwenden. Die Rohlinge für Kränze gibt es mittlerweile auch in anderen Formen, z.B. als Herz.

Auf dem fertig gebundenen Kranz lassen sich nach Belieben Tannenzapfen, kleine Weihnachtskugeln, Sterne oder andere Deko befestigen. Dazu am besten auf Heißkleber zurückgreifen. Toll sind selbst gesammelte Eicheln, die je nach Geschmack z.B. zuvor in der gewünschten Farbe angemalt wurden. Ebenso geht das natürlich mit Tannenzapfen. Glitzerverzierungen, die mithilfe von Kleber und Glitzerpulver oder aber Glitzerspray angebracht werden, verleihen der natürlichen Deko gleich eine Portion Glamour.

Weihnachtsbasteln: Teelicht- / Kerzenhalter

Schnell und einfach kann man einen Teelicht- oder Kerzenhalter zaubern. Dazu einfach ein schmales Glas mit Zimtstangen bekleben und ein schönes Band drum herum binden. Das geht natürlich in sämtlichen Größen und auch mit zusätzlichen Verzierungen, wie etwa Gold-, Silber- oder Glitzerakzenten.

©Colourbox
©Colourbox/Gelpi

Auch schön sieht es aus, wenn man einen kleinen Kranz aus Naturmaterialien (siehe oben) bindet und in dessen Mitte eine Kerze oder aber ein Teelicht in einem Glas stellt.

Ein Teelichtglas kann natürlich auch mit vielen weiteren weihnachtlichen Accessoires und Materialien beklebt und so aufgewertet werden. So schafft man sich echte Unikate für das eigene Zuhause!

Weihnachtsbasteln: Christbaumkugeln

©Colourbox

Um Christbaumkugeln zu basteln, gibt es viele Möglichkeiten. Sehr natürlich und etwas rustikaler ist etwa die im Bild gezeigte Kugel. Dafür beklebt man eine Styroporkugel mit Anis-Sternen. Wer mag, kann zusätzlich einen feinen Draht mit Perlen darum wickeln und festkleben oder etwa die Anissterne in der Farbe der Wahl bemalen oder “beglitzern”.

Auch für Pailletenkugeln nimmt man Styroporkugeln als Grundlage, die mit Pailettenband in der Wunschfarbe umwickelt werden. Befestigt wird dieses mit schmalen Stecknadeln, z.B. mit kleinen Gold oder Silberköpfen.

Baumkugeln aus Holz sehen bereits natürlich sehr schön aus. Für etwas mehr Glamour können sie in edlem Gold oder Silber gefärbt, mit Glitzer verziert oder mit filigranen Ornamenten bemalt werden.

Durchsichtige Weihnachtskugeln aus Glas (oder Plastik) kann man toll mit Glas- bzw. Kermamikstiften bemalen. Mit einer Schablone gelingen auch schwierigere Muster. Plastikkugeln, die man aufschrauben kann, sehen schön aus, wenn man sie mit Glitzer oder Kunstschnee füllt oder aber die Innenseiten mit Farbspray besprüht – das geht z.B. auch nur zur Hälfte, was den Kugeln einen besonders modernen Touch verleiht.

Weihnachtsbasteln: Anhänger

©Colourbox

Neben Kugeln kann man noch zahlreiche weitere Anhänger für den Christbaum oder auch andere Stellen leicht selbst basteln. Schön schlicht und nicht besonders anspruchsvoll ist die im Bild gezeigte Möglichkeit: Dazu einfach ein Stück Pappe in der Wunschform ausschneiden, in derselben Form nur etwas kleiner ein Stück einer Buchseite oder Zeitungspapier zuschneiden. Dieses wird anschließend auf die Pappe geklebt. Mit einem Locher ein Loch in die Pappe machen und mit einem schönen Band an der gewünschten Stelle aufhängen.

Ebenso einfach ist diese im Bild gezeigte Art von Anhängern zu machen. Einfach einen dünnen Draht in die gewünschte Form biegen und Perlen – oder wie im Bild Beeren – aufziehen. Schließlich die beiden Drahtenden fixieren und eine Schnur daran befestigen – et voilá, fertig ist der Anhänger.

©Colourbox/Karina Manams
©Colourbox/Adrian Hancu

Weniger am Baum, sondern viel mehr am Fenster oder anderen besser sichtbaren Stellen eignet sich ein Anhänger aus Naturmaterialien wie Tannenzapfen, Zimtstangen, Kastanien, Stöckchen etc., die mit einer Nylonschnur zu einem Anhänger zusammengebunden werden (siehe Bild). Wie lang dieser Anhänger werden soll, bleibt ganz Ihnen überlassen – auch welche Materialien Sie verwenden und ob Sie diese vorher etwa bemalen oder anderweitig verzieren.

Toll macht sich ein selbstgebastelter Stern aus Transparentpapier. Wie bunt dieser ausfallen soll, bleibt ganz dem persönlichen Geschmack überlassen. Dafür müssen nur acht gleich groß Stücke Papier gefaltet und zusammengeklebt werden. Das geht natürlich auch mit jedem anderen Papier oder etwa Gold-/Silberfolie – Transparentpapier kommt aber besonders gut am Fenster zur Geltung, wo das Licht sanft durch das farbige Papier scheint. Wer nicht will, dass das dünne Papier knickt, kann den selbstgebastelten Stern noch laminieren.

©Colourbox/Adrian Hancu

Ein Klassiker, den wohl jeder schon einmal gebastelt hat, sind Schneeflocken aus Papier. Diese entstehen dadurch, dass man in mehrfach dreieckig gefaltetes Papier schöne Muster schneidet. Wichtig ist, dass immer noch Papier verbunden bleibt, damit man anschließend beim Auffalten noch einen kompletten Stern und nicht acht Einzelteile in der Hand hat.

Mehr rund um Weihnachten

| Sabine Storch | 11. Dezember 2020