Startseite » Neues aus Film und Fernsehen » RTL setzt die “Quarantäne-WG” mit Jauch, Gottschalk und Pocher ab
Startseite » Neues aus Film und Fernsehen » RTL setzt die “Quarantäne-WG” mit Jauch, Gottschalk und Pocher ab

RTL setzt die “Quarantäne-WG” mit Jauch, Gottschalk und Pocher ab

RTL setzt die “Quarantäne-WG” mit Jauch, Gottschalk und Pocher ab

RTL nimmt die "Quarantäne-WG" wieder aus dem Programm

Kurz nach der Premiere am 23.3. ist die Sendung bei RTL mittlerweile wieder eingestellt worden. Grund dafür waren die schlechten Einschaltquoten. Das Experiment mit der “Live-Schalte” der Promis von Zuhause aus kam bei den Zuschauern wohl nicht sehr gut an, der Sender reagierte umgehend und nahm das neue Format aus dem Programm. „Die Quarantäne-WG“ sollte vorerst täglich um 20.15 Uhr live bei RTL zu sehen sein.

Neben Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Oliver Pocher, der vor kurzem selbst positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, sollten viele prominente Überraschungsgäste dabei sein.

Wie das in Corona-Zeiten funktioniert? Ganz einfach: Per Video-Chat waren alle miteinander verbunden und konnten sich so gemeinsam darüber austauschen, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen.


Um was ging es?

An erster Stelle stand die Diskussion über die gesundheitliche und wirtschaftliche Situation, die momentan bei uns herrscht und sich täglich verändert. Dazu kamen die Nöte der Menschen und ihre Fragen.

Comedian Oliver Pocher hatte sich vor Beginn der Sendung euphorisch gezeigt: “Ich weiß, was es heißt, als Corona-Patient zu Hause zu sitzen. Deswegen freue ich mich auf die Quarantäne-WG.”

Auch Günther Jauch war begeistert: “Die Menschen müssen zusammenhalten, indem sie nicht zusammen sind. Das ist für uns alle eine nie dagewesene Situation.“

Thomas Gottschalk wollte mit der “Quarantäne-WG” vor allem eines erreichen: “Ich glaube daran, dass Fernsehen nicht nur Begierden wecken darf, sondern auch Bedürfnisse erfüllen muss. Jetzt heißt es: zusammenrücken und zeigen, dass wir alle in einem Boot sitzen.”

Mit so einem schnellen Ende der Show hatte wohl keiner gerechnet.

Auch interessant

| rtv Redaktion | 27. März 2020