Neues aus Film und Fernsehen » Schräge deutsche Sadcom “MaPa” – im April im rbb Fernsehen
Neues aus Film und Fernsehen » Schräge deutsche Sadcom “MaPa” – im April im rbb Fernsehen

Schräge deutsche Sadcom “MaPa” – im April im rbb Fernsehen

Schräge deutsche Sadcom “MaPa” – im April im rbb Fernsehen

Was bedeutet es, ein Kind alleine großzuziehen? Kann ich Mama und Papa sein? Und wie zur Hölle soll ich das alles schaffen?
Die Grimme-Preis nominierte Sadcom (traurige Komödie) um einen alleinerziehenden Vater war bisher nur online zu sehen. Nun laufen am 17. April um 22:00 Uhr und am 18. April um 22:20 Uhr je drei Folgen der ungewöhnlichen sechsteiligen Serie im RBB Fernsehen.

Ups and Downs

Metin, knapp über 30 und erfolgreicher Drehbuchautor in Berlin, steht als glücklicher Familienvater mitten im Leben, als das Schicksal gnadenlos zuschlägt. Er verliert plötzlich seine Frau Emma. Von heute auf morgen ist der junge Witwer alleinerziehender Vater seiner 1-jährigen Tochter.

Metin schlägt sich irgendwie durch den Alltag. Er versucht, Kind, Haushalt und Job unter einen Hut zu bekommen. Das gelingt ihm mehr schlecht als recht – dauererschöpft und mit dem Gefühl, nie mit irgendetwas fertig zu werden. Und als ob das noch nicht reichen würde, drängt sich seine übergriffige Mutter Claudia (Lina Wendel) in sein Leben. Sie will ja nur das Beste! Doch da ist auch noch die Trauer um seine Frau. Schon ein kleiner Auslöser genügt und der Verlust tut sich auf wie ein tiefer Graben.

Das ist manchmal alles zu viel für Metin. Und so schlurft er, etwas derangiert, mit seiner fröhlich glucksenden Tochter durch Berlin Neu-Kölln. “Besonders finde ich das ungekünstelte und natürliche Vaterbild, das die Figur von Metin für mich vermittelt”, sagt Max Mauff im Interview mit dem RBB. Das bezaubernde dieser Serie liegt wohl genau darin – gnadenlose Ehrlichkeit, gepaart mit viel Liebe.

Ehrlich preisverdächtig

Dabei ist die Koproduktion von RBB und Joyn eine echte Antiserie. “Sie ist langsam, lakonisch, schwermütig, manchmal unverhofft komisch, arm an Action, formal eigenwillig, und sie bewegt sich an die Aufmerksamkeitsränder des Gesellschaftlichen”, sagt die Doku- und Filmchefin Martina Zöllner im Gespräch mit dem RBB.

Aber sie ist aber nie verzweifelt oder depressiv, sondern vielmehr mit warmherziger Wehmut und einem sehr schrägen Humor versehen. Vielleicht wurde die erste Staffel von “Mapa” deshalb in diesem Jahr in der Kategorie “Fiktion” für den Grimme-Preis 2021 nominiert. Wir drücken die Daumen!

 

Die Hauptdarsteller*innen von “MaPa”, u.A.

  • Metin Müller (Max Mauff, bekannt aus: “Tatort – Das Monster von Kassel” und “Babylon Berlin”)
  • Emma Fux (Lia von Blarer, bekannt aus: “99 Moons” und “Hirudo”)
  • Claudia Müller (Lina Wendel, bekannt aus: “Helen Dorn – Atemlos und Kleine Freiheit”)
  • Baby Lene (Anni und Ella Gaida)
  • Mahta Apelman (Maryam Zaree, bekannt aus: “Futur Drei” und “Tatort – Die Nacht gehört dir”)
  • Tom Augustin (Bastian Reiber, bekannt aus: “Wuff – Folge dem Hund” und “Wie gut ist deine Beziehung?”)
  • Mia Augustin (Christin Nichols, bekannt aus: “Marie Brand und die Leichen im Keller” und “Friesland: Haifischbecken”)
  • Harry (Nicki von Tempelhoff, bekannt aus: “Barbaren” und “Ein Schritt zu viel”)
  • Anna (Amelie Kiefer, bekannt aus: “Der Bergdoktor – Zeit des Erwachens” und “Das Leben ist kein Kindergarten”)

Alle Sendetermine zu “MaPa”

  • Samstag, 17.4.2021, 22:00 Uhr, rbb, Folge 1: “MaPa – Die Klobürste”
  • Samstag, 17.4.2021, 22:30 Uhr, rbb, Folge 2: “MaPa – Mama”
  • Samstag, 17.4.2021, 23:00 Uhr, rbb, Folge 3: “MaPa – Trauer”
  • Sonntag, 18.4.2021, 22:20 Uhr, rbb, Folge 4: “MaPa – Altes Ego”
  • Sonntag, 18.4.2021, 22:50 Uhr, rbb, Folge 5: “MaPa – Was zählt, ist jetzt.”
  • Sonntag, 18.4.2021, 23:20 Uhr, rbb, Folge 6: “MaPa – Emma”

“Mapa” ist nach Ausstrahlung der ersten Folge 30 Tage lang in der ARD-Mediathek abrufbar.

| rtv Redaktion | 13. April 2021