Startseite » Podcast » 30 Jahre Wiedervereinigung – Eine Zeitreise mit 5 Podcasts
Startseite » Podcast » 30 Jahre Wiedervereinigung – Eine Zeitreise mit 5 Podcasts

30 Jahre Wiedervereinigung – Eine Zeitreise mit 5 Podcasts

30 Jahre Wiedervereinigung – Eine Zeitreise mit 5 Podcasts

Wer über “Ost und West” spricht, meint ganz selbstverständlich die Spaltung Deutschlands vor 1989. Was mittlerweile im Sprachgebrauch flockig von den Lippen kommt, war vor 30 Jahren noch Realität. Diese 5 Podcasts ermöglichen eine Zeitreise zum Hören.

#1 Mensch Mutta. Ein Podcast

Foto: ©2018 menschmutta.de

Katharina Thoms, freie Journalistin, erzählt in sieben immer interessanter werdenden Folgen über das Leben ihrer Mutter. Das Besondere dabei: Dieses Leben ist eben nichts Außergewöhnliches, sondern eine ganz durchschnittliche Geschichte – für den Osten zumindest. Für den Westen und vor allem für heutige Verhältnisse jedoch wieder besonders. Wer Geschichte ganz nah erleben möchte, dem empfiehlt sich dieser sehr persönliche Podcast, der, wie man merken wird, Mutter und Tochter gleichzeitig auch näherbringt.

Hier hören

#2 Staatsbürgerkunde – eine Sommerreise ins Grenzland

Eine Reise durchs Grenzland?! – Im Podcast “Staatsbürgerkunde” ist das möglich. Drei Teile sind im Rahmen des 30-jährigen Mauerfalljubliäums entstanden. Martin Fischer fährt mit seiner Freundin entlang der Grenze und interviewt Menschen, die heute oder auch schon vor 30 Jahren dort gearbeitet haben. Ganz ohne Ostalgie und mit vielen interessanten Anekdoten werden Geschichten aus dem typischen Alltag eines DDR-Bürgers erzählt. Ein schöner Einblick in die Ost-Vergangenheit!

Hier hören

#3 Deutschlandfunk Kultur: Alltag in der DDR – Die Wochenkrippen Kinder

Wer heute zwischen 40 und 60 Jahren alt ist und in der ehemaligen DDR aufwuchs, der kennt sie vielleicht noch: “Wochenkrippen”. Die Gleichberechtigung der Frau – ein Credo des Sozialismus – hatte zufolge, dass arbeitende Frauen, vor allem die Alleinerziehenden, ihre Säuglinge und Kleinstkinder in ein Wochenheim abgaben. Was das für Folgen hatte, berichtet der Deutschlandfunk Kultur Podcast in einer Episode.

Hier hören

#4 Wie war das im Osten? – Lehrerin in der DDR

In der Podcast-Reihe der Zeit “Wie war das im Osten?” sprechen die beiden Moderatoren Valeria Schönian und Michael Schlieben mit Menschen, die die DDR am eigenen Leib erlebt haben und mal mehr, mal weniger wichtiger Bestandteil der Gesellschaft waren. Ihre Interviewpartner kommen aus verschiedenen Lebensbereichen. In der Folge “Lehrerin in der DDR” berichtet die Magdeburgerin Bärbel Spengler erst von ihrem Studium und ihren verpflichteten Parteiveranstaltungsbesuchen, von der Rolle der Frau im sozialistischen System und wie die sich dann nach der Wende geändert hat.

Hier hören

#5 SWR2 – Der Koffer aus dem Mauerstreifen

Foto: ©SWR/Fréderique Veith

Ganz nach dem Motto “Ein Koffer voller Geschichten” lässt der SWR in seiner Podcast-Reihe die deutsche Geschichte um 1989 wiederaufleben. Wie? – In der 10-teiligen Serie arbeiten Marianne Wendt und Frédériqie Veith DDR-Vergangenheit auf, indem sie die Geschichte eines Koffers erzählen. Der Koffer wird am ehemaligen Grenzübergang Friedrichstraße gefunden. Wann? – Bei der Grenzöffnung 1989. Und was ist drin? – Briefe, Dokumente, Unterlagen und eine Menge Fragen. Woher kam das Gepäckstück und wem gehörte es?

Hier hören

| Anh Phi | 25. September 2019