Startseite » Reisen & Entdecken » Luxus unter Palmen: Katars Hauptstadt Doha im Reise-Check
Startseite » Reisen & Entdecken » Luxus unter Palmen: Katars Hauptstadt Doha im Reise-Check

Luxus unter Palmen: Katars Hauptstadt Doha im Reise-Check

Luxus unter Palmen: Katars Hauptstadt Doha im Reise-Check

Zwischen Tradition und Moderne

Rund sechs Flugstunden ist Katars Hauptstadt Doha von Deutschland entfernt. Innerhalb dieser Zeitspanne begibt man sich von Mitteleuropa an den persischen Golf. Die Stadt im Osten der Halbinsel Katar bietet einen Mix aus orientalischem Flair und modernem Luxus. Ein Ausflug in die zwei Welten des Morgenlandes.

Wolkenkratzer-Skyline am Meer

Die Hochhäuser der Stadt Doha in der Bucht des persischen Golfs erinnern ein wenig an moderne Skylines, die man aus amerikanischen Großstädten wie New York kennt. Ein schärferer Blick auf die Gebäude lässt jedoch einen spannenden Mix aus Orient und abendländischer Architektur erkennen.

Am Fuße der futuristisch anmutenden Wolkenkratzer, die anders als in amerikanischen Großstädten nicht nur viereckig, sondern auch in Fom von Trichtern oder abgerundeten Türmen geformt sind, finden sich vielerorts Palmen. Die Farben der Gebäude beschränken sich nicht nur auf Silber und Grau, sondern ähneln bei Tag durch Musterungen sowie durch Streben und Fensterfronten an orientalischen Wandgemälden.

Die Skyline von Doha, Katar bei Nacht
©Colourbox

Noch deutlicher wird die farbenfrohe Gestaltung bei Nacht. Hier leuchten die Wolkenkratzer in pink, blau, lila und gelb. Einen besonderen Blick hat man auf die Skyline bei Nacht von einem der “Doha Skyline Aussichtspunkte”, die sich beispielsweise in der Bucht des Hafens, in der Nähe des Museums für Islamische Kunst befinden.

Luxus trifft Kultur

Auch im Gebiet rund um den Hafen lässt sich der Mix aus Kultur und Luxus erkennen. Über die mehrere Kilometer lange Strandpromenade “Corniche” erreichen Sie das Hafengebiet zu Fuß aus dem City Center, wo sich auch die Skyline befindet. Der Weg führt vorbei am Al Bidda Park bis hin zum “Pearl Monument”, einem Kunstwerk, das eine geöffnete Muschel mit einer Perle darstellt.

Das Museum für Islamische Kunst in Doha
©ZDF/Friedrich Klütsch

Neben dem Museum für Isalmische Kunst, das architektonisch an eine Mischung aus Bunker und Pyramide erinnert und dem Gesicht einer Frau ähneln soll, findet sich in Hafengegend auch noch die Al-Riwaq-Gallery sowie das Islamische Kulturzentrum “Abdullah Bin Zaid Al Mamoud”, das mit seiner goldenen Farbe und seinen orientalisch gestalteten Fenstern vor allem bei Nacht einen Besuch wert ist. Für Kunst und Kulturfans ist der südöstliche Teil der Stadt also ein Muss.

Kulinarisches Katar

Natürlich geht es auch in den Küchen von Katar klassisch orientalisch zu. Kräftige Gewürze werden gepaart mit unterschiedlichen Fleischsorten, beliebt ist hier vor allem Lamm, das sich in landestypischen Gerichten wie “Khouzi” (geschmortes Lamm aus dem Ofen), “Ouzi” (gefülltes Lamm mit Nüssen, getrockneten Früchten und Reis) oder “Kaboui” (Reis mit Rosinen und Pinienkernen) befindet.

Durch die direkte Lage am Meer und den großen Hafen gibt es in Doha aber auch viel frischen Fisch zu genießen. Gegrillt oder geräuchert ist dieser besonders lecker. In vielen Hotels gibt es nicht nur westliche Speisen, angepasst an die vielen Touristen aus Europa und Amerika, sondern auch landestypische Küche. Schauen Sie sich in ihrem Hotel und der Umgebung doch einmal um.

Unbedingt sollten Sie in einem Café auch die arabische Kaffeespezialität “Qahwa” probieren. Das gesüßte Kaffeegetränk ist anders als der klassische Kaffee fast durchsichtig und erinnert an einen Tee. Köstlich!

Einkaufen in zwei Welten

Der Markt Souq Waqif in Doha
©Colourbox

Gleich in der Nähe des Pearl Monuments können sich kochfreudige Touristen, die sich selbst in der arabischen Küche versuchen möchte, mit allem eindecken, was sie brauchen: Hier liegt der Souq Waqif, der jahrhundertealte Markt Dohas.

Auf dem belebten Basar finden Sie nicht nur herrlich duftende orientalische Gewürze, sondern auch traditionelle Speisen, kleine Handwerkskunst (perfekt für authentische Souvenirs), Küchenutensilien und sogar lebende Tiere. Ein typischer Basar, wie wir ihn aus 1001 Nacht kennen.

Natürlich kommen auch die auf ihre Kosten, die sich nicht auf einem vollem Basar rumtreiben, sondern lieber in aller Ruhe shoppen und genießen möchten. Im nördlichen Teil der Stadt liegt “The Pearl”, eine künstlich erschaffene Luxusinsel, auf der sich in schillernden Restaurants und Bars Jachten im Hafenbecken oder teure Autos auf den Straßen beobachten lassen.

Gleich in der Nähe befindet sich auch die “Lagoona Mall”. Hier finden Sie alle Luxusmarken von Armani bis Chanel, von Rolex bis Hublot. Geöffnet hat die Mall von Samstag bis Mittwoch immer von 10 bis 22 Uhr, Donnerstags von 10 bis 0 Uhr und Freitags von 14 bis 0 Uhr. Die Öffnungszeiten sind wegen der hohen Temperaturen anders als bei uns in Europa.

Natur und Umland

Wüste in Katar mit Kamel und SUV
©Colourbox

Doha liegt inmitten eines Wüstengebietes. Für Naturfans, die die sandigen Weiten entdecken möchten ist das optimal. Hier lassen sich Quad-Touren, Kamelritte oder Fahrten im SUV durch die Wüste Katars erleben.

Am besten suchen Sie sich eine Tour mit einem Guide, der sich in der Sandwüste auskennt. Auf unterschiedlichen Reiseportalen finden Sie diese Touren im Komplettangebot.

Auch Sportfans kommen hier auf ihre Kosten.Viele Hotels in Doha sind bestens ausgestattet: Nicht umsonst bereitet sich der FC Bayern München hier jeden Sommer auf die Saison vor. Zudem findet im Oktober 2019 die Leichtathletik-WM in Katar statt, 2022 dann auch die Fußball-WM.

Fazit

Wer sich Katar als Reiseziel aussucht, bekommt so einiges geboten. Die Hauptstadt Doha vereint westlichen Luxus mit orientalischem Flair. Großstadtfans kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Kulturliebhaber. Durch die Lage Dohas inmitten der Wüste sowie den direkten Zugang zum Meer ist auch Naturfreunden und Outdoor-Fans einiges an Programm geboten.

Checkliste Katar – Was Sie vor dem Reiseantritt beachten sollten

  • Visum: Bei der Einreise mit einem gültigen Reisepass können Sie am Flughafen ein sogenanntes “Visum-Waiver” beantragen. Das ist 180 Tage lang gültig. Außerdem dürfen Sie damit, sofern Sie einen deutschen Führerschein besitzen, sieben Tage lang ein Fahrzeug in Katar führen.
  • Währung: In Katar zahlen Sie in der Landeswährung Katar Riyal (QAR), vielerorts können Sie auch mit Bank- oder Kreditkarte zahlen.
  • Gesetze: Machen Sie sich vor der Reise über landestypische Bräuche oder gültige Gesetze schlau. Viele Verhaltensweisen, die in Deutschland als normal gelten (wie beispielsweise der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit) können in Katar verboten sein. Denken Sie auch daran, dass Katar ein islamisches Land ist, selbst wenn die Hauptstadt Doha westlich und liberal wirkt.

Reisefans lesen außerdem

| Katharina Montada | 25. September 2019