Startseite » Reisen & Entdecken » Genuss und Wandern in der Rhön
Startseite » Reisen & Entdecken » Genuss und Wandern in der Rhön

Genuss und Wandern in der Rhön

Genuss und Wandern in der Rhön

Über drei Bundesländer erstreckt sich die Rhön: Hessen, Franken und Thüringen laden zum Entdecken und Genießen ein.

Der junge Mann hinter dem Bierkrug prostet uns zu und erklärt in tiefstem Fränkisch: “Da Graizberg is Kult!” Damit ist schon alles gesagt, was es über den Kreuzberg samt klösterlicher Bierschankwirtschaft zu sagen gibt. Man muss einmal da gewesen sein, auf dem heiligen Berg der Franken. Und man sollte zu Fuß hinaufpilgern, denn dann ist das Gipfelglück doppelt schön.

Das gilt eigentlich für alle Berggipfel und Naturattraktionen in der Rhön, selbst wenn sie bequem mit dem Auto zu erreichen sind – wie die Wasserkuppe. Auf dem höchsten Berg Hessens ist die älteste Segelflugschule zu Hause, und Freizeitvergnügungen wie die Sommerrodelbahn, Rhönbob oder Märchenwald locken Ausflügler an schönen Tagen magisch an.

Wanderung durch beruhigende Landschaft

Doch es gibt auch abseits der Hotspots des Mittelgebirges reizvolle und geschichtsträchtige Ecken zu entdecken. Wir quartieren uns für zwei Nächte im Lothar-Mai-Haus in Hofbieber ein. Das Berghotel, ein ehemaliges Ferienhaus für Eisenbahner, liegt ruhig am Wald, und von der Terrasse blicken die gestressten Büroaugen weit hinein in die beruhigende Landschaft der Rhön. Aufatmen, abschalten – am besten bei Rhöner Küche und Bier, das gelingt schon mal gut hier.

Am nächsten Morgen geht es los mit der Wanderung zur Milseburg. Wir nehmen den Weg über die Oberbernhardser Höhe, genießen die ersten Schritte im kühlen Wald. Eine kleine Biegung noch – und wir stehen am Rande eines Blumenmeers, in dem es summt und brummt.

Die Magerwiese, in der ein paar zerzauste Wacholderbüsche thronen, ist eines der vielen kleinen und großen Naturwunder, welche die Rhön zu bieten hat. Denn sie ist seit 1991 UNESCO- Biosphärenreservat. Das heißt: Hier wird die kulturelle und natürliche Vielfalt der Landschaft auf besondere Weise geschützt, nachhaltig entwickelt und den Besuchern erklärt.

Ankommen auf der Milseburg

Blick von der Milseburg in der Rhön
©AdobeStock

Die Milseburg verwöhnt uns mit einem Gipfelblick über Berge, Kuppen, Täler, und man versteht, warum die Rhön als Land der offenen Fernen charakterisiert wird. Gut, dass wir etwas Proviant mithaben, denn die Berghütte, in der Deftiges wie Erbseneintopf serviert wird, ist proppenvoll.

Für Gelegenheitswanderer ist die etwa 2-stündige Tour vom Hotel zur Burg ausreichend. Wer gut zu Fuß ist, nimmt die etwa 3-stündige Extratour Milseburg und kehrt im Fuldaer Haus ein. Weil das Wetter perfekt und die Berglust geweckt ist, fahren wir am Nachmittag noch hinauf zum Berg Ellenbogen.

Doch zuvor wird der Kaffeedurst im urigen Thüringer Rhönhaus gestillt. Es ist eines der Gasthäuser, die regionale Küche servieren und ihre Zutaten von Produzenten aus der Region beziehen. Biosphäre zum Schmecken also, und darauf sollte man bei Wanderungen in der Rhön besonders achten. Auch die Mitglieder des Vereins “Aus der Rhön für die Rhön” bieten bodenständige Rhönküche mit regionalen Zutaten.

Krönender Abschluss: Spitzenküche

Gestärkt mit einem köstlichen Blaubeerpfannkuchen spazieren wir hinüber zu Noahs Segel, einer neuen Aussichtsplattform in der Thüringer Rhön, die einen herrlichen Rundum- Blick ermöglicht und gleichzeitig Spuren der Geschichte deutlich macht: Hier verlief die Grenze, die Deutschland einst teilte – und damit auch die Rhön.

Rhönschafe
©AdobeStock

In der Abendsonne fahren wir dann noch hinaus nach Dermbach – auf einem Teil der Deutschen Alleenstraße, der von prachtvollen Linden gesäumt wird. Ein seltener Naturgenuss, der auf das Essen im traditionsreichen Sächsischen Hof einstimmt, in dem angeblich schon Ernest Hemingway abgestiegen ist.

Ein Sternekoch aus Hilders hat hier seine “Rhöner Botschaft” aufgemacht und verwöhnt alle, die einen feinen Gaumen haben. Die Rhönforelle schmeckt ausgezeichnet, das Steak vom Rhönrind ebenfalls, die Sorbets sind ein Traum. Hochgenuss, der mit dem anstrengenden Tag versöhnt. So schön kann sie sein, die Rhön.

Unterwegs in der Rhön

Das Portal für Rhön-Einsteiger

Alle Infos, alle Angebote und Panoramaaufnahmen von den Aussichtspunkten. Wanderhit ist der Premiumwanderweg „Der Hochrhöner“ (ca. 180 km).
www.rhoen.de

Der Rhöner Wurstmarkt in Ostheim

Alle zwei Jahre das Ereignis für Freunde guter Wurstwaren. Im Oktober in Ostheim v. d. Rhön. Tipp: Mit dem Rhön-Zügle hinfahren.
www.rhoener-wurstmarkt.de

Kulinarischer Hochgenuss

Sonntags gibt es Braten wie bei Oma, abends im Restaurant „Wohnzimmer“ die sehr gute, sterneverdächtige Küche.
www.rhoener-botschaft.de

Rhöner Geschichte und Geschichten

Die Thüringer Rhön bietet viele attraktive Ausflugs- und Wandermöglichkeiten für Familien, darunter auch der neue Aussichtsturm Noahs Segel.
Tipp: Der Erlebnisweg Rhönpaulus im Eibenwald.

Infos: www.arche-rhoen.de
www.vgem-hoherhoen.de
www.noahs-segel.de

| rtv Redaktion | 4. September 2019