Startseite » Reisen & Entdecken » 5 coole Wochenend-Trips für den Sommer
Startseite » Reisen & Entdecken » 5 coole Wochenend-Trips für den Sommer

5 coole Wochenend-Trips für den Sommer

5 coole Wochenend-Trips für den Sommer

Abkühlung findet sich nicht nur im Freibad. Wir empfehlen einen kurzen Wochenend-Trip in eine europäische Metropole. Eine Reise zum abkühlen, entspannen und entdecken. Wir sagen Ihnen, welche Reiseziele 2019 am schönsten sind.


Machen Sie doch einen Abstecher nach …

… Florenz (Italien)

Coypright: Adobe Stock

Die italienische Großstadt Florenz (370.000 Einwohner) bleibt auch im Hochsommer relativ angenehm. Die von der Renaissance geprägte Heimat von Dante, Michelangelo und Botticelli ist perfekt für einen kurzen Wochenendtrip. Wer Abkühlung sucht, der wird in zahlreichen Pools und Parks fündig. In kühlen Kirchen (z.B. der Santa Maria Novella, der Santa Croce oder der Battistero San Giovanni) lohnt es sich außerdem einmal innezuhalten. Reflektieren statt Transpirieren!

Naschkatzen finden in der winzigen Bäckerei Dolci & Dolcezze leckere Kuchen und allerlei süße Köstlichkeiten. Ein echtes Erlebnis für Fans von Gebäck! Dazu sind die Museumsschlangen im Sommer meist recht kurz. Wer sich ein Ticket besorgt, der bildet sich nicht nur weiter, sondern profitiert auch dort von den kühlen Örtlichkeiten. Ein Ausflug in die Accademia di Belle Arti lässt Sie beispielsweise Michelangelos David bestaunen.

Wenn gar nichts mehr hilft: ab ins Schwimmbad! Im 16 Hektar großen Parco delle Cascine gibt es neben einem Swimming Pool auch gute Verpflegung. Mit Kindern empfiehlt sich das von Natur umgebene Bellariva Schwimmbad oder der Paolo Costoli Pool. Genießen Sie angenehme Entspannung vor einer wundervollen Kulisse in der Toskana.

… Kopenhagen (Dänemark)

Coypright: Adobe Stock

Zahlreiche Hafenbäder, Strandbäder und Freiluftbäder machen Kopenhagen zu einem Paradies für Urlauber, die sich zwischendrin schnell abkühlen wollen. Am nähesten am Zentrum liegt der Amager Strandpark, ein geschütztes Naherholungsgebiet an der Ostküste der dänischen Insel Amager. Es ist zugleich auch der größte Strand von Kopenhagen. Dafür liegt er nur gute 10 Minuten von der Innenstadt entfernt.

Alternativ können Sie auch ins Hafenbad Kastrup. Dort haben Sie einen fantastischen Blick auf Saltholm und das benachbarte Schweden. Wohin sie auch gehen: der maritime Charme Kopenhagens wird Sie begleiten. Mit dem weltweit renommierten Restaurant Noma hat Kopenhagen auch für Liebhaber der Kulinarik etwas zu bieten. Tischreservierungen müssen aber bereits Monate vorher getätigt werden. Falls Sie spontan verreisen, weichen Sie alternativ auf das Sterne-Restaurant A.O.C. aus. Auch hier werden Sie nicht enttäuscht werden.

Weitere Highlights in Kopenhagen: Eine Bootsfahrt mit Strömma Tours, ein Abend im Ausgehviertel Norrebro oder doch lieber ins Statens Museum for Kunst? Die dänische Moderne trifft hier auf Meisterwerke der europäischen Kunst …

… Bilbao (Spanien)

Coypright: Adobe Stock

Die spanische Stadt Bilbao liegt im Baskenland, und ist in den letzten Jahren ein immer beliebteres Reiseziel geworden. Das Klima bleibt auch im Hochsommer recht mild, die Stadt ist architektonisch beeindruckend und nicht zuletzt sind die wunderschönen Stadtstrände schnell mit der U-Bahn erreichbar. Die Linie 1 fährt direkt zu den berühmten Sandstränden von Getxo Las Arenas und Ereaga am Golf von Biskaya. Mit dem Auto brauchen Sie 15 Minuten.

Wer das Wochenende mehr als nur Strandurlaub erleben möchte, der kann Frank Gehrys berühmtes Guggenheim Museum für moderne Kunst besuchen. Die meisten Touristen kommen allein wegen des Gebäudes aus glänzenden Titanrundungen. Wer das Museum auch von innen sehen will, sollte ein paar Stunden mehr einplanen.

In Sachen Kulinarik hat das Baskenland ebenfalls einiges zu bieten. Probieren Sie die baskischen Pintxos (wie Tapas) und trinken Sie dazu Parachan. Einen herben rötlichen Anis-Schlehen-Likör. Wer auf den Spuren des Schriftstellers Ernest Hemingway wandeln will, der sollte sich überlegen, ob er einen Tagesausflug ins etwa 150 Kilometer entfernte Pamplona einplant. Mit dem Auto müssen Sie mit 2 Stunden einfacher Fahrt rechnen.

… Brüssel (Belgien)

Coypright: Adobe Stock

Wer an die belgische Hauptstadt Brüssel denkt, denkt vermutlich als erstes an den Sitz der Europäischen Union und an das berühmte Wahrzeichen, den kleinen Manneken Pis. Unser Bild beweist, dass Brüssel auch im Winter angenehm warm aussieht. Doch die leicht exzentrische Stadt ist gerade im Sommer ein angenehmes Reiseziel. Die 180.000 Einwohner starke Stadt hat immerhin 28m² Grünfläche pro Einwohner zu bieten und lockt zum Entspannen in seine zahlreichen Gärten und Parks.

Im Hochsommer ist der Parc Josaphat die perfekte Anlaufstelle. An 9 verschiedenen Themenwochenenden stehen hier etliche coole Aktivitäten zur Auswahl. In anderen Parks werden zusätzlich kostenlose Tai-Chi-Kurse und/oder Yoga-Kurse angeboten. Wer teilnimmt, kann dies komplett kostenlos tun, oder eine kleine Spende tätigen. Am Wochenende finden Kurse z.B. im Stadtwald Bois de la Cambre, dem Parc Sobieski oder dem Marchè aux Poissons statt.

Der Brüsseler Stadtwald ist perfekt für eine kleine Spritztour mit dem Fährboot. Denn dort liegt mitten im Teich eine idyllische Insel. Feine Verpflegung gibt es dank des Café-Restaurants Chalet Robinson, das mit Sonnenterrasse und Liegestühlen lockt. Wer sich sportlich betätigen will, der kann auf den Brüsseler Kanal ausweichen. Hier finden in den Sommermonaten Kajaks und Treetboote ein Zuhause. Zahlreiche Kultur- und Musikevents runden das Angebot ab. Ebenfalls kühl und ungewöhnlich kommt das Musée Hergé ums Eck. Ein etwa 30 Minuten vom Stadtzentrum entferntes Museum über die Comicfigur Tintin (aus “Tim und Struppi”). Spannend!

… Bratislava (Slowakei)

Coypright: Adobe Stock

Oder wie wäre es mit einem Abstecher nach Bratislava, in die Hauptstadt der Slowakei? Hier treffen Sie auf zahlreiche Studenten, und viele internationale Reisende. Die schmucke barocke Altstadt ist schön kompakt und lädt zum Flanieren in den zahlreichen Cafès und Kaffehäusern ein. Letztere sind ein Überbleibsel der Zeit, als Bratislava (unter dem Namen “Pressburg”) noch zu Österreich-Ungarn gehörte.

So bietet das berühmte Kaffee Mayer beispielsweise echte Wiener Kaffeehaus-Spezialitäten im Herzen der Altstadt an. Gäste bekommen hier Restaurant und Konditorei in einem. Die Donau-Stadt lässt sich prima von der 1972 gebauten “Neuen Brücke” Novy Most erkunden. Auf der scheibenförmigen Aussichtsplattform auf der Turmspitze wartet zudem das/die Restaurant/Cocktailbar UFO. Wer einen Tisch fürs Abendessen reserviert, der spart sich den Eintritt für die Plattform.

Wer sich im Wasser abkühlen will, findet in einem der 8 Stadt-Freibäder oder den Stadt-Stränden “Magio” und “Summer Club” Erfrischung. Am Rande der Stadt befindet sich zudem der größte See Bratislavas “Zlaté piesky”. Hier finden Familien viel Grünfläche, einen Campingplatz, Holzhütten, Kinderspielplätze, Minigolf, Wake-Boarding und sogar ein Sommer-Autokino. Die Innenstadt punktet im Hochsommer zudem mit einer unglaublichen Brunnen-Dichte. Insgesamt gibt es über 140 Brunnenin der Stadt. Der Älteste (von 1572) ist der Roland-Brunnen am Hauptmarkt. Cool!

| Sebastian Zapf | 8. Juli 2019