Reisen & Entdecken » Wittelsbacher Land: Kulturgenuss pur!
Reisen & Entdecken » Wittelsbacher Land: Kulturgenuss pur!

Wittelsbacher Land: Kulturgenuss pur!

Wittelsbacher Land: Kulturgenuss pur!

Der Landkreis Aichach-Friedberg, nach dem bayerischen Herrschergeschlecht Wittelsbacher Land genannt, bietet einen Kulturreichtum wie kaum eine andere Region Deutschlands. Dazu gibt es Natur in Hülle und Fülle.

Wenn frisches Grün die Wiesen und Wälder überzieht, beginnt im Wittelsbacher Land die Wallfahrtssaison. Zum Pilgern laden nicht nur die zahlreichen Wallfahrtskirchen der Region ein, sondern auch die angrenzende Stadt Augsburg, die auf eine lange Pilgertradition zurückblickt: Schon im Mittelalter versammelten sich die Pilger in der Jakobervorstadt und bei der Jakober Kirchweih, um sich auf den Weg nach Santiago de Compostela zu begeben.

Denn durch seine Lage an der Handelsroute Via Claudia Augusta war Augsburg der zentrale Ausgangspunkt. Daneben führt die Via Romea durch Augsburg, die auf ihrer historischen Route aus dem 13. Jahrhundert von Stade bis Rom die Begegnung in den Mittelpunkt stellt: sowohl die Begegnung mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen als auch die Begegnung mit anderen Sprachen und Lebensweisen.

Auf den Spuren der Wittelsbacher

©Regio Augsburg Tourismus GmbH, Friedrich Stettmeyer

Doch neben langen Pilgerrouten gibt es auch viele kürzere Wanderwege, die zu den Sehenswürdigkeiten der Region führen: So beginnt etwa am Sisi-Schloss – dem Wasserschloss Unterwittelsbach, wo die spätere Kaiserin Elisabeth von Österreich aufwuchs – ein kleiner Wanderweg, der als Lauschtour konzipiert ist. Vor Ort können iPods geliehen werden, oder man lädt die kostenlose Lauschtour-App auf sein Smartphone.

Auch Kindheitsträume werden im Sisi-Schloss wahr: Wer möchte, kann für ein Foto in die Nachbildung eines Kleids der schillernden Ikone schlüpfen und multimedial dem Geheimnis ihrer Schönheit nachspüren. Die Sisi-Dauerausstellung mit wechselnden Themen ist normalerweise ab Mai geöffnet, sodass man die Wanderung mit einem Besuch verbinden kann. Im Aichacher Stadtteil Oberwittelsbach stand die Stammburg der Wittelsbacher.

Auf einem Geschichtspfad rund um den Burgplatz taucht man ebenso wie im Museum im Unteren Tor in das Leben der Ritter und edlen Damen ein. Auch in Friedberg atmet jeder Stein Geschichte. Im Museum im Wittelsbacher Schloss erzählen kunstvolle Zeitmesser vom goldenen Zeitalter der Stadt als Uhrmacherzentrum im 17. und 18. Jahrhundert. Unter den Händen der Handwerksmeister entstanden Taschen-, Kutschenund Standuhren, die auch in den Salons von Paris, Triest und Warschau die Stunde schlugen.

Die Schönheit der Natur entdecken

Familie beim Radfahren Maximilian Glas
©Maximilian Glas

Wer die Natur den Schlössern vorzieht: Eine beliebte, etwa zweistündige Wanderung führt durch den Naturraum Paartal. Der Fluss ist der Heimatbach des Wittelsbacher Landes, denn er Pilgerstätte: Die prachtvolle Wallfahrtskirche Maria Birnbaum in Sielenbach gilt als erste Kuppelkirche nördlich der Alpen. durchfließt es von Süden nach Nordosten.

Besonders sehenswert für Naturfreunde ist der Paardurchbruch bei Ottmaring, denn hier gibt es noch ein ursprüngliches Altwassergebiet mit Silberweidenurwald. Geübte Wanderer nehmen sich die 37 Kilometer lange Etappe auf dem Paartal-Radweg vor, die in Aichach beginnt und am Gut Schenkenau endet.

Friedberg_Stadtmauer
©Florian Trykowski

Für Radler führt ebenfalls ein Weg durch das schöne Tal. Sehr reizvoll und leicht zu fahren ist die Leonharditour, die auch in Aichach ihren Anfang hat und gleich drei Schlösser streift: das Sisi-Schloss, das Schloss Kühbach, wo heute süffiges Bier gebraut wird, und das Schloss Haslangkreit. Die Tour hat ihren Namen vom bekannten Leonhardiritt in Inchenhofen, der meistens am ersten Sonntag im November stattfindet.

Wer ein Auge für die besonderen Naturschönheiten hat, besucht die Kissinger Heide. Die Schatztruhe am Lech ist Heimat seltener Orchideenarten und Tiere. Im Juni lohnt ein Gang zum Taglilienfeld bei St. Stephan. Dann zeigen die seltenen Pflanzen ihre gelbe Blütenpracht. Eine Wanderung führt vom Gasthof “Zum Jägerhaus” in St. Stephan bis zum nördlich von Augsburg gelegenen Schloss Scherneck. Auch hier tanken Wanderer und Ausflügler im Biergarten wieder auf – mit einem kühlen Bier aus der Heimat.

Renaissancestadt Augsburg

Deutschland, Bayern, Ausgburg, Romantische Strasse, engl.: Germany, Bayern, Augsburg, Romantic Road,
©Regio Augsburg Tourismus GmbH, Thomas Linkel

Auch ein Stadtbummel durch Augsburg bietet sich an. Neben dem Rathaus mit seinem goldenen Saal und dem Perlachturm, dem Schaezlerpalais und dem Dom hat die Stadt eine Besonderheit zu bieten: Seit 2019 steht das Augsburger Wassermanagement- System mit den Trinkwasserwerken, Monumentalbrunnen, Wasserbauwerken, Kraftwerken, Wasserläufen und Kanälen auf der Liste des UNESCO-Welterbes.

Daneben lohnt ein Besuch in der Fuggerei, der ältesten bestehenden Sozialsiedlung der Welt. Museen und der Weltkriegsbunker erzählen die Geschichte der noch heute bewohnten Reihenhaussiedlung. Nicht nur für Kinder schön ist ein Besuch im Heilig-Geist-Spital, wo das Puppentheatermuseum die bekanntesten Marionetten der Augsburger Puppenkiste beherbergt. Sie merken: Ein Urlaub im Wittelsbacher Land hat so einiges zu bieten – für Groß und Klein, Kultur- und Naturliebhaber sowie für Stadtbummler.

Weitere schöne Regionen

Land & Leute Redaktion | 28. April 2021