rtv sieht fern » 5 Tipps für Mediathek-Liebhaber
rtv sieht fern » 5 Tipps für Mediathek-Liebhaber

5 Tipps für Mediathek-Liebhaber

5 Tipps für Mediathek-Liebhaber

rtv-Mediathek-Tipps

Sendung verpasst? Macht nichts. Mit den Mediatheken der großen Sender können Sie selbst bestimmen, wann Ihr Programm läuft. Außerdem gibt es immer wieder exklusive Vorab-Ausstrahlungen und versteckte Highlights. Hier präsentieren wir Ihnen aktuelle Mediatheken-Tipps aus der Redaktion.

ZDF-Mediathek: "Sløborn"

Bereits 2017 hat der Regisseur und Drehbuchautor Christian Alvart (“Tatort”, “Dogs of Berlin”) mit der Arbeit an der Serie “Sløborn” begonnen, gedreht wurde bis November 2019 u. a. auf Norderney. Da war in Europa von Corona noch keine Rede. In dem achtteiligen Katastrophendrama wird die Welt, und mit ihr die Protagonisten (u. a. Wotan Wilke Möhring und Alexander Scheer) auf der fiktiven Nordseeinsel Sløborn, von der ebenso fiktiven Taubengrippe überrollt, die weit gefährlicher und vor allem tödlicher als Corona ist. 

Alvart geht es dabei um die Frage, wie seine Figuren auf den Schock der Pandemie reagieren. Vor allem, wenn sie ohnehin schon mit allerlei Problemen zu kämpfen haben. Wie die 17-jährige Hauptfigur Evelin (Emily Kusche, Foto u.), die von ihrem Lehrer schwanger ist und deren Eltern sich gerade trennen …

Warum streamen? Alvart trägt zwar gewohnt dick auf, spart nicht mit Schockmomenten und bedient sich nach Lust und Laune im Repertoire des Katastrophenfilms, entwickelt seine Figuren aber behutsam und glaubwürdig. Wer die Nase voll hat von Corona und sich stattdessen lieber von der Taubengrippe und einer wirklich gut gemachten Miniserie anstecken lassen will, mit Sløborn” kann der das mit Genuss – und völlig gefahrlos – machen.  

Verfügbar bis: 21.1.2021, 8 Folgen. Hierr geht’s direkt zu “Sløborn” in der ZDF-Mediathek.
Emily Kusche als Evelin Kern in Sløborn
©ZDF/Stefan Erhard

ZDF-Mediathek: "Die Protokollantin"

Freya Becker (Iris Berben) ist Protokollantin bei der Mordkommission Berlin: Sie schreibt nieder, was Verdächtige und Verbrecher aussagen. Kein leichter Job. Auch sonst hat die schmale, unscheinbare Frau alles andere als ein schönes Leben: Ihre Tochter Marie ist vor elf Jahren spurlos verschwunden, darüber kommt Freya nicht hinweg. 

Ihre einzigen Kontakte: Ihr Bruder, der Restaurantbesitzer Johannes (Moritz Bleibtreu), und der abgehalfterte Türsteher Damir. Als der Sexualstraftäter Thilo Menken mit einem Freispruch davonkommt, ist Freya schockiert und macht einen schweren Fehler. 

Warum streamen? Stilvoll bebilderter Krimi mit tiefschürfender Geschichte. Die Motive der Figuren sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Vor allem die unscheinbare Freya gibt dem Zuschauer erst einmal Rätsel auf. Neben der so gut wie ungeschminkt spielenden Berben machen Moritz Bleibtreu, Peter Kurth (wie immer: gewichtig) und Misel Maticevic die Miniserie zu einem echten Genuss. Für’s Protokoll: Großartig!

Verfügbar bis: 7.2.2021, 5 Folgen. Hier geht es direkt zu “Die Protokollantin” in der ZDF-Mediathek.

Szene aus "Die Protokollantin"
©ZDF

Arte-Mediathek: "In den Gängen"

Irgendwo im Osten Deutschlands: Der schweigsame Christian (Franz Rogowski, r.) tritt einen Job in der Getränkeabteilung eines Großmarkts an. Der ältere Bruno (Peter Kurth), ein ehemaliger Fernfahrer mit DDR-Biografie, nimmt ihn unter seine Fittiche und wird so etwas wie ein väterlicher Freund. 

Die Tage im Großmarkt sind trotzdem eintönig und lang. Einziger Lichtblick für Christian: die etwas ältere Marion (Sandra Hüller, l.) aus der Süßwarenabteilung. Die beiden vergucken sich ineinander, doch Marion ist verheiratet …  

Warum streamen? Leise, aber eindringliche Liebesgeschichte in einem tristen Mikrokosmos.  Von Regisseur Thomas Stuber und seinem starken Ensemble eindrucksvoll und mit viel Empathie für die Protagonisten umgesetzt. Franz Rogowski bekam für seine wortkarges, aber ungemein intensives Spiel den Deutschen Filmpreis 2018.  

Verfügbar bis: 10.2.2021. Hier geht’s direkt zu “In den Gängen” in der Arte-Mediathek.

©Arte

ARD-Mediathek: "Da is’ ja nix"

Daniela Hinrichs (Johanna Christine Gehlen) und Mathias Groller (Sebastian Bezzel) betrügen im großen Stil: Den bayerischen Investoren Dr. Bruns (Herbert Knaup) und Vera Hertnagel (Anna-Lena Doll) wollen sie eine Überdachung für ein ganzes Tal mit Skipiste verkaufen. Natürlich alles nicht ganz ausgereift, und als der Betrug auffliegt, müssen Daniela und Mathias Hals über Kopf die Flucht ergreifen.

Ohne einen Cent in der Tasche stranden die beiden in Danielas Heimatdorf, dem verschlafenen Nest Österbrarup nördlich von Hamburg. Natürlich dauert es nicht lange, bis Mathias den schrulligen Dorfbewohnen eine Idee zur Projektentwicklung präsentiert … 

Warum streamen? Urkomische Provinzposse über zwei gewitzte Wirtschaftsbetrüger und ein Kaff irgendwo in Norddeutschland. Die Idee zur Miniserie stammt u.a. vom Schauspielerehepaar Sebastian Bezzel (“Eberhofer”) und Johanna Christine Gehlen. 

Verfügbar bis: 29.3.2021, sechs Folgen. Hier geht es direkt zur “Da is’ ja nix” in der Mediathek der ARD.

©NDR/Georges Pauly

3sat-Mediathek: "Die Firma dankt"

Abteilungsleiter Adam Krustenstern (Thomas Heinze, Foto unten) wird von seiner Firma zu einem Wochenendausflug eingeladen. Eigentlich eine schöne Sache – nur wurde das Unternehmen erst vor Kurzem von einem “Global Player” übernommen. Trotzdem soll es um Adams berufliche Zukunft zu gehen. 

Aber von Zielvereinbarungen oder Anforderungsprofilen ist bei John (Fabian Hinrichs), dem neuen Personalchef und Ella (Nora Waldstätten), der neuen Personaltrainerin, nicht im Geringsten die Rede. Die beiden drängen Adam mehr und mehr in mit ihren Vorstellungen von einer neuen “Arbeitskultur” in die Ecke.

Warum streamen? Großartige Satire auf die Absurdität der modernen Arbeitswelt und ihre Protagonisten. Der österreichische Regisseur Paul Harather (“Schlawiner”) hat die Farce nach einem Bühnenstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz inszeniert: Teils zum Brüllen komisch, teil tragisch als Kampf des Individuums in den Mühlen der “New Economy” 

Verfügbar bis: 29.4.2021, hier geht es direkt zu “Die Firma dankt” in der 3sat-Mediathek.

©3sat

Doch lieber TV oder Netflix & Co.?

Hier gibt’ unsere aktuelle Streaming-Tipps.

Die Primetime-Tipps im TV finden Sie hier.

Was diese Woche Sehenswertes in den Dritten läuft, lesen hier.

| Björn Sommersacher | 13. Oktober 2020