rtv empfiehlt » 60 Jahre rtv: Humor ante portas
rtv empfiehlt » 60 Jahre rtv: Humor ante portas

60 Jahre rtv: Humor ante portas

60 Jahre rtv: Humor ante portas

Ihre rtv wird 60! Wir blicken auf Hefte aus sechs Jahrzehnten. Heute: Loriot, der seinen Landsleuten zeigte, dass sie Humor haben. Oder auch nicht.

Ein Pionier des Humors

Am Anfang war der Skandal. Ein junger Cartoonist zeichnete für ein großes deutsches Magazin die Reihe “Auf den Hund gekommen”. Mensch und Hund vertauschten dabei ihre Rollen. Ein Hütemensch mit Melone und im Stresemann, beaufsichtigt von einem gütigen, aber befellten Schäfer – das vertrug sich nicht mit dem sittlichen Empfinden der frühen 50er-Jahre. Nach wenigen Folgen flog die Cartoonreihe aus dem Heft.

Leise und ironisch

Loriot nannte sich der junge Zeichner, der dann riesigen Erfolg haben sollte: als Zeichner, Regisseur von Filmen und Opern, Autor, Moderator. Ein Humorist, wie man das damals nannte, da noch nicht “Comedians” die Medien fluteten. Als Vicco von Bülow, so sein (verkürzter) bürgerlicher Name, 2011 starb, war er bekannt wie ein bunter Mops und hatte den Deutschen ein großartiges Geschenk gemacht: die Gewissheit, eben doch Humor zu verstehen und womöglich gar zu besitzen. Loriots Humor war einzigartig: leise und ironisch. Entlarvend, aber nicht verletzend. Und unfassbar witzig. Seine Büste gehört baldmöglichst in die Walhalla als “große Persönlichkeit teutscher Zunge”! Oder die Büste eines seiner Knollennasenmännchen. Das hätte ihm noch besser gefallen.

Frühe Würdigung

1976 brachte rtv Loriot auf dem Titel. Zum Start von dessen “Sauberem Bildschirm” – Beginn der legendären 6-teiligen Radio-Bremen- Reihe “Loriot”. Frühe publizistische Würdigung eines ganz Großen, als der er selbst sich nie sah. Was ihn noch größer macht.

Lesen Sie hier mehr zu "60 Jahre rtv"

| Matthias Roth | 13. September 2021