rtv empfiehlt » 60 Jahre rtv: So sah die Welt 1961 aus
rtv empfiehlt » 60 Jahre rtv: So sah die Welt 1961 aus

60 Jahre rtv: So sah die Welt 1961 aus

60 Jahre rtv: So sah die Welt 1961 aus

Vor 60 Jahren, im Jahr 1961, wurde die rtv ins Leben gerufen. Im Jubiläumsjahr blicken wir zurück: Was passierte zu der Zeit noch so in Deutschland und der Welt?

Januar 1961: Der Interzonenhandel zwischen BRD und DDR wird wieder aufgenommen – dass noch im selben Jahr die Berliner Mauer gebaut werden soll, ahnt zu dieser Zeit noch niemand. Kurze Zeit später wird John F. Kennedy als Nachfolger von Dwight D. Eisenhower als US-Präsident vereidigt. Mit ihm soll das Ende der Rassentrennung in den USA kommen.

Frühjahr: Raumfahrt, Genetik & Rennsport

Nachbildung der sowjetischen Trägerrakete der Wostok I
©Colourbox

Kurz nachdem Franz Josef Strauß zum neuen Vorsitzenden der CSU gewählt wird, sollen die Demonstrationen gegen die atomare Aufrüstung vom 30. April als „Ostermärsche“ in die Geschichte eingehen. Am 3. April beginnen die ersten Zivis ihren sozialen Dienst.

Derweil gelingt den Sowjets ein Durchbruch in der bemannten Raumfahrt: Am 12. April fliegt Juri Gagarin an Bord der Wostok 1 als erster Mensch in den Weltraum. Der Amerikaner Alan Shepherd soll ihm am 5. Mai nachfolgen.

Nur kurz zuvor mussten die USA mit dem Scheitern der Invasion in die Schweinebucht auf Kuba eine große militärische Niederlage einstecken. Der 15. Mai wiederum markiert die Geburtsstunde der Genetik: Heinrich Matthaei entdeckt den genetischen Code. Die Gründung von Amnesty International am 28. Mai soll in den kommenden Jahrzehnten zahlreiche Menschenrechtsverletzungen aufdecken und tausenden Menschen helfen.

Am 22. Mai schreibt der Rennfahrer Wolfgang Graf Berghe von Trips Geschichte: Er gewinnt den Großen Preis der Niederlande und erringt damit als erster deutscher Fahrer einen Formel-1-Sieg. Und das war nicht alles: Berghe von Trips wird als erster Deutscher die Formel-1-Fahrerwertung anführen – das gelingt erst Michael Schumacher 1994 wieder. Doch Berghe von Trips Ende ist tragisch: Im selben Jahr verunglückt er beim Großen Preis von Italien tödlich.

Sommer: Deutsche Teilung & Atomstrom

ZDF-Logo
©ZDF und Corporate Design

Der 1. Juni galt früher als maßgeblich für die Selbstbestimmung der Frau – heute wird das eher kritisch gesehen: Die Schering AG bringt die Antibabypille auf den Markt. Allerdings wird diese anfangs nur an verheiratete Mütter abgegeben.

Am selben Tag beginnt die ARD mit der Ausstrahlung des Zweiten Deutschen Fernsehprogramms (ZDF), fünf Tage später erfolgt die offizielle Gründung des ZDF mit Sitz in Mainz. Am 4. Juni wird die bis heute legendäre „Sportschau“ das erste Mal ausgestrahlt.

Der Sommer 1961 geht jedoch nicht nur positiv in die Geschichte ein: Erklärt der DDR Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni noch, „niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“, startet bereits am 13. August der Bau der Berliner Mauer. Damit wird die Deutsche Teilung über Jahrzehnte zementiert.

Am 17. Juni lieferte das erste deutsche Kernkraftwerk in Kahl am Main (Bayern) nach drei Jahren Bauzeit erstmals Atomstrom, während mit dem Familienrechts-Änderungsgesetz am 28. Juni Scheidungen erschwert werden. Den ganzen Sommer über belastet die „Bizerte-Krise“ zwischen Frankreich und Tunesien Europas Außenpolitik. Sie fordert zahlreiche Tote auf algerischer Seite.

Herbst & Winter: Bundestagswahl & OECD

Bundeskanzler Konrad Adenauer
©Bundesarchiv

Der 11. September 1961 ist ein guter für Umwelt und Tiere weltweit: Der Word Wildlife Fund (WWF) wird gegründet. Ab dem 30. September koordiniert die neugegründete Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die wirtschaftliche Zusammenarbeit der NATO.

Kein erfreulicher Tag für die CDU war der 17. September: Bei der Bundestagswahl verliert sie ihre absolute Mehrheit. Anfang November wird Adenauer nichtsdestotrotz zum 4. Mal als Kanzler gewählt und eine Deutschlandkoalition aus CDU, SPD und FDP gebildet. Am 14. November übernimmt Elisabeth Schwarzhaupt das neugeschaffene Resort für Gesundheit – sie ist die erste Bundesministerin der BRD. Noch davor schließt die Bundesregierung mit der Türkei auf deren Druck hin ein Anwerbeabkommen für Gastarbeiter.

Nur einige Tage zuvor kommt es zur Eskalation am Checkpoint Charlie: Die Sowjetunion und die USA platzieren am 15. Oktober Panzer, nachdem DDR-Grenzsoldaten Westalliierte hinderten, den Sektor zu betreten. Ganze vier Tage lang blieben die Panzer dort stehen. Zwei Tage nach dem Abzug, am 30. Oktober, geht die Zündung der Wasserstoffbombe Zar in Nowaja Semlja als größte je von Menschen verursachte Explosion in die Geschichte ein – und bleibt es bis heute.

Abbild Fidel Castros
©Colourbox

Ende November wird Contergan von der Grünenthal GmbH nach tausenden bekannten Missbildungen vom Markt genommen. Kuba, 2. Dezember: Der Revolutionsführer Fidel Castro erklärt in einer Rundfunkansprache die Einführung des Kommunismus. Am Weihnachtstag verkündet Papst Johannes XXIII. die Einberufung des 2. Vatikanischen Konzils. Ziele waren die „Erneuerung“, eine „größere Klarheit im Denken“ und die „Stärkung des Bandes der Einheit“.

Lesen Sie mehr zu "60 Jahre rtv"

| Sabine Storch | 4. Oktober 2021