Startseite » Streaming & Podcast » Die besten Büro-Serien in Corona-Homeoffice-Zeiten
Startseite » Streaming & Podcast » Die besten Büro-Serien in Corona-Homeoffice-Zeiten

Die besten Büro-Serien in Corona-Homeoffice-Zeiten

Die besten Büro-Serien in Corona-Homeoffice-Zeiten

Für diejenigen, denen das Büroleben gerade fehlt, haben wir hier die besten Büro-Serien zum Streamen zusammengestellt. 

Manchmal gibt es Zeiten, da will man seinen zu laut tippenden Kollegen am liebsten die Tastatur unter den Fingern entreißen, den Rest des Tages auf der Arbeitstoilette verbringen oder unterm Tisch ein Nickerchen halten. Andererseits hat so ein Büro auch seine Vorteile: Büro-Ehen, Kaffeepläuschchen und der rege Austausch über die eine oder andere Serie.

Wer aktuell zum Homeoffice verdonnert wurde, vermisst schnell mal die Büroatmosphäre. Diese Serien helfen ein bisschen zur Überbrückung der Zeit, bis Sie Ihren Bürogatten, Ihre Bürogattin wiedersehen dürfen.

#1 Stromberg (Netflix)

Wer kennt ihn nicht, diesen einen Chef, der allen auf die Nerven geht und sich ständig daneben verhält. In Bernd Stromberg sind alle schlechten Boss-Allüren in einer Person zusammengefasst. Christoph Maria Herbst verkörpert den Büro-Unsympath eigentlich sogar ganz sympathisch und setzt damit einen Meilenstein in der Geschichte der deutschen Charakterfiguren. – Wer Stromberg kennt, wird froh sein, wenn der eigene Vorgesetzte in eine ganz andere Kerbe schlägt.

#2 The Office (UK) (Kaufen und Leihen via Amazon)

Was wäre Stromberg ohne sein britisches Vorbild „David Brent“. Ricky Gervais erschuf die Mockumentary-Serie „The Office“ mit sich selbst in der Hauptrolle des Chefs, der sich mit seinen Kommentaren und Aktionen schnell ins peinliche Aus schießt. Ein ganz junger Martin Freeman („Der Hobbit“, „Sherlock“) ist ebenfalls mit von der Partie und übernimmt die Rolle des beliebten Kollegen Tim, der in der deutschen Adaption von Oliver Wnuk (hier gehts zum Interview) als Ulf gespielt wird. – Ricky Gervais bissiger Humor bei den Golden Globes lässt sich bereits in dieser Serie erahnen.

#3 Parks & Recreation (Sky)

Amy Poehler ist stellvertretende Leitung des Grünflächenamts der Kleinstadt Pawnee. Mit sehr viel Herzblut und Leidenschaft geht sie die Probleme und Sorgen ihrer Mitmenschen an; und damit ist sie auch die Einzige. Der Rest ihrer Belegschaft, bestehend aus ihrem mürrischen und besonders „männlichen“ Chef Ron Swanson, dem musikalisch ambitionierten und sonst nicht so begabten Andy Dwyer, der schlechtgelaunten April Ludgate und dem freundlichen Jerry, oder vielleicht auch Gerry Gergich, ist weder motiviert noch so wirklich produktiv. – Im dokumentarischen Stil vermittelt die Serie schon nach wenigen Folgen eine so familiäre Atmosphäre, dass die Bewerbung für die nächste freie Stelle schon beschlossene Sache ist.

#4 The IT Crowd (Netflix)

„Have you tried turning it on and off again?” (dt.: „Haben Sie versucht das Gerät aus- und wieder anzuschalten?“) – diesen Satz hört man öfters in der britischen Sitcom über die IT-Abteilung der Reynholm Industries. Die drei schrägen Computerspezialisten arbeiten im fensterlosen Keller der Firma. Der soziale Status der IT sei damit auch gleichzeitig geklärt. Deren teilnahmsloser Arbeitsalltag wird durch Jen, die neue attraktive Leiterin der Abteilung, durcheinandergewirbelt. Schade nur, dass Jen keine Ahnung von Computern hat, dass so Welten aufeinanderprallen, davon profitiert nur der Zuschauer. – Typisch britisch, mit viel kuriosem Humor. Man munkelt, auch ITler mögen diese Serie.

#5 West Wing (Kaufen oder Leihen via Amazon)

Es ist der ultimative Arbeitsplatz, um die Welt zu verändern: Der West Wing im Weißen Haus. Aaron Sorkins vielfach ausgezeichnete Serie dreht sich um den Alltag des amerikanischen Präsidenten Josiah Bartlet (Martin Sheen) und seines umtriebigen Beraterstabs. In schnellen, cleveren Dialoge, die Chief of Staff Leo, Pressesekretärin C.J. (Oscarpreisträgerin Allison Janney) und ihre Kollegen Josh (Bradley Whitford) und Sam (Rob Lowe) sich blitzschnell die Bälle zu, während sie von einem Meeting zum anderen hetzen. Mit nur einem Ziel: Die Welt nach ihrer Arbeit ein Stück besser zu hinterlassen, als sie sie vorgefunden haben. Trotz großer politischer Ideen mit ab und an einem ordentlich Schuss Pathos, bleibt dennoch genug Zeit für knackige Sprüche, jede Menge Humor und die eine oder andere Liebelei. – Nicht umsonst wurde die grandiose Serie in 8 Jahren Laufzeit mit u.a. 26 Emmys ausgezeichnet. Auch heuer noch MUST SEE TV (Kristin Lenk)

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| Anh Phi | 19. März 2020