rtv empfiehlt » Die Kino-Tipps im Oktober
rtv empfiehlt » Die Kino-Tipps im Oktober

Die Kino-Tipps im Oktober

Die Kino-Tipps im Oktober

Die Kinostart-Termine bleiben wacklig. “Black Widow” und Co. wurden auf 2021 verschoben. Mit Filmen wie “Jim Knopf und die wilde 13” oder “Niemals selten manchmal immer” hat der Kinoherbst trotzdem einiges zu bieten …

Jim Knopf und die wilde 13, 01. Oktober

©Warner Bros.

Die Fortsetzung des Publikumserfolgs aus Deutschland: Ein Jahr nach den Ereignissen in “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” ziehen dunkle Wolken über Lummerland auf. Die Piratenbande “Die wilde 13” will Rache für Frau Malzahns Niederlage nehmen. Jim Knopf und Lukas stellen sich gemeinsam der Gefahr. Außerdem möchte Jim endlich die Wahrheit über seine Herkunft erfahren …

Einschätzung

Das kann nur gut werden. Teil 1 machte richtig Laune. Der Trailer zu Teil 2 zaubert uns erneut ein Lächeln ins Gesicht. Regisseur Dennis Gansel vertraut auf sein bewährtes Team und auf bewährte Zutaten. Henning Baum spielt wieder den titelgebenden Lokführer, die Vorlage stammt natürlich von Michael Ende. Wie gesagt: Kann eigentlich nichts schief gehen, oder?

Vergiftete Wahrheit, 08. Oktober

Cincinnati, 1998: Anwalt Rob Bilott (Mark Ruffalo) nimmt es im Alleingang mit dem Chemiekonzern DuPont auf und bringt damit den sogenannten Teflon-Skandal ans Licht. Ein Umweltskandal von riesigem Ausmaß! Zwei Farmer machen Bilott zunächst darauf aufmerksam, dass in West Virginia zahlreiche Kühe mysteriös verenden. Bilott, der selbst für den Chemiekonzern DuPont arbeitet, findet schnell Indizien, die nichts gutes verheißen. Und so stürzt er sich in eine langwierige Auseinandersetzung mit seinem Arbeitgeber. 

Einschätzung

Das sieht nach klassischem Hollywoodkino aus. Ein Wirtschaftsthriller über einen Anwalt, der sich mit der Chemie-Industrie anlegt, obwohl er von ihr bezahlt wird. Klar, dass der Anwalt in “Vergiftete Wahrheit” damit nicht nur seinen Ruf aufs Spiel setzt. Neben Mark Ruffalo sind auch Anne Hathaway, Tim Robbins und Bill Pullman zu sehen. Regie führte Todd Haynes (“Carol”). Spannung, die auf einer echten Geschichte basiert. Für Fans von Filmen wie “Spotlight” und Co.

Drachenreiter, 15. Oktober

©Constantin

Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Cornelia Funke: Ein junger Drache, der sich beweisen möchte, trifft auf dem Weg zum letzten Rückzugsort der Drachen auf das Koboldmädchen Schwefelfell und den Waisenjungen Ben. Gemeinsam macht sich das ungleiche Trio auf die abenteuerliche Reise. Ihnen immer auf den Fersen ist das drachenfressende Monster Nesselbrand …

Einschätzung

Ein Fantasy-Animationsfilm für Groß und Klein. Wobei die ganz Großen vermutlich etwas unterfordert, und die ganz Kleinen etwas überfordert sein dürften. Alle anderen erwartet ein ahnsehnlicher Abenteuerfilm mit Drachen. Ganz schick animiert, und in der deutschen Version mit zahlreichen bekannten Sprechern wie Rick Kavanian, Julien Bam oder Kaya Yanar. Von Pixar-Qualität sicherlich ein Stück entfernt. Könnte trotzdem ganz unterhaltsam sein.

"Cortex, 22. Oktober

©Warner Bros.

Hagen kann nicht schlafen. Oder etwa doch? Offensichtlich hat er Probleme zwischen Traum und Realität zu unterscheiden. Seine Ehe leidet darunter in erheblichem Ausmaß. Als seine Frau mit einem Kleinkriminellen fremd geht, setzt das eine erbarmungslose Spirale in Gang. 

Einschätzung

Wenn Warner Bros. einem Schauspielstar wie Moritz Bleibtreu Geld gibt, um als Regisseur durchzustarten, dann darf man gespannt sein. Bleibtreu spielt in seinem Regiedebüt auch selbst die Hauptrolle. Ebenfalls dabei: Jannis Niewöhner, Nadja Uhl und Nicholas Ofczarek. Ein Alptraum zwischen Wach und Schlaf. Wir erwarten dramatisches Thrillerkino zwischen Fight Club, Inception und Stereo. Egal wie der Film am Ende wird … Wir erwarten Großes! 

Schwesterlein, 29. Oktober

©Weltkino

Ex-Theater-Autorin Lisa hat ihren Arbeits-Traum beerdigt. Doch ihr Herz, das schägt noch im gleichen Takt, wie das ihres Bruders, einem berühmten Theaterschauspieler. Seit der an Leukämie erkrankt ist, sind die beiden Zwillinge noch enger miteinander. Lisa möchte gegen das Schicksal ankämpfen. Doch bei ihrem Kampf, ihren Bruder wieder auf die Bühne zu bringen, vernachlässigt sie ihr restliches Leben. Sogar ihre Ehe gerät in Schieflage. Doch “Schwesterlein” hat nur ihren Bruder im Sinn. Denn er ist es, der in ihr das Verlangen weckt, wieder kreativ zu sein. 

Einschätzung

Lars Eidinger mag man. Oder eben nicht. Das Drama “Schwesterlein” mit Eidinger und Nina Hoss geht da hin, wo es weh tut. Ein Film über schwere Krankheiten, über Beziehungen, über Kreativität, über Lebensentwürfe. Über das große Ganze, und wie alles miteinander zusammenhängt. Wer leichte Unterhaltung sucht, ist hier fehl am Platz. Fans von sperrigeren Dramen dürften dafür voll auf ihre Kosten kommen. 

Außerdem starten:

01. Oktober: “Gott, du kannst ein Arsch sein!”

  • Eine 16-Jährige erkrankt an Krebs, und beschließt, die Zeit die ihr noch bleibt, sinnvoll zu nutzen. Also flüchtet sie mit einem Zirkusakrobaten nach Paris. Ihre Eltern hinterher. Ein “Liebe das Leben”-Drama mit Til Schweiger, Heike Makatsch, Jürgen Vogel und der Newcomerin Sinje Irslinger. Augen zu und durch!

01. Oktober: “Niemals selten manchmal immer” 

  • Das Sundance-US-Drama handelt von einer schwangeren 17-Jährigen, die mit ihrer Cousine nach New York flüchtet, um dort eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Doch das ist gar nicht so einfach. In jeglicher Hinsicht. Eindringliches Drama mit einer starken Hauptdarstellerin!

08. Oktober: “Peninsula”

  • Der südkoreanische Zombie-Streifen “Peninsula” ist das Sequel zum 2016-er Überraschungserfolg “Train to Busan”. Ein kompromissloses Stück Horror-Action-Kino aus Asien. Das apokalyptische Setting lässt auf eine eher lose Fortsetzung schließen. Vermutlich nichts für zarte Nerven. 

08. Oktober: “Es ist zu deinem Besten” 

  • Typisch deutsche Komödie nach bewährtem Muster. Jürgen Vogel, Hilmi Sözer und Heiner Lauterbach spielen drei Väter, die mit den Lovern ihrer Töchter Probleme haben. Und so sind sich die Schwäger einig: Die Schwiegersöhne in Spe müssen weg. Mit allen Mitteln. Klappt zunächst aber eher weniger gut. Humor für Fans von Til-Schweiger-Produktionen.

15. Oktober: “Der geheime Garten”

  • Fantasydrama mit Colin Firth. Nach dem Tod ihrer Eltern wird die 10-jährige Mary zu ihrem Onkel Archibald nach England geschickt. Dessen riesiges Haus hat auch einen “geheimen Garten”. Mary findet den Zugang und merkt schnell: das ist kein Garten. Das ist eine völlig neue Welt. Eine magische Welt. Spannend!
| Sebastian Zapf | 1. Oktober 2020