rtv empfiehlt » DVD-Tipp: “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück”
rtv empfiehlt » DVD-Tipp: “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück”

DVD-Tipp: “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück”

DVD-Tipp: “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück”

Das Auf und Ab eines Waisenkinds

In der skurrilen Charles-Dickens-Verfilmung “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück” spielt Dev Patel einen unerschütterlichen Optimisten.

Nein, der exzentrische Regisseur Armando Iannucci (“Veep”, “The Death of Stalin”) versucht sich hier natürlich nicht an der Lebensgeschichte des US-amerikanischen Zauberkünstlers. Sein neuer Film “David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück” basiert vielmehr auf einem der wichtigeren Werke des britischen “Oliver Twist”-Autors Charles Dickens.

Dessen halbbiografischer Roman erschien ab 1849 zunächst als monatliche Fortsetzungsgeschichte in insgesamt 19 Teilen. Und gilt dabei auch heute noch als bedeutendes Werk der englischen Literatur. Kein Wunder, dass “David Copperfield” auch schon viele Male verfilmt wurde. Als Serie, als TV-Film und auch fürs Kino. Trotzdem schafft es Iannucci, die überbordende Lebensgeschichte des Träumers immmer noch reizvoll zu erzählen. Dabei bedient er sich filmischer Mittel, die zur ausufernden Geschichte passen. Dev Patel (“Slumdog Millionär”) spielt die Hauptrolle.

Ein Waisenkind, das auf seiner holprigen Reise ins Erwachsenwerden zum bewundernswerten Lebenskünstler wird. Iannucci schwächt die im Roman geschilderten dramatischen Erlebnisse weitgehend ab und macht aus der Geschichte eine knallbunte Komödie. Der Film lässt ihm dabei genügend Raum, um seine kreative Ader unter Beweis zu stellen. Zum Gelingen des Films tragen auch die bekannten Nebendarsteller bei. Tilda Swinton (“Snowpiercer”) spielt die trottelige Tante Betsey Trotwood, Hugh Laurie (“Dr. House”) ist als leicht verwirrter Mr. Dick zu sehen. Der in den neueren Bond-Filmen durch die Rolle des “Q” bekannt gewordene Ben Whishaw spielt den düsteren Uriah Heep (nach dem sich auch eine britische Rockband benannte).

©Dickensian Pictures, LLC and Channel Four Television Corporation

Das Ergebnis ist eine quirlige Lebensgeschichte, die dem über 600 Seiten starken Roman erst gar nicht gerecht werden will. Iannucci verkürzt und ändert, wie es ihm beliebt. Das Ergebnis ist unvorhersehbar und witzig. Seine grenzenlos optimistische Hauptfigur ist wie gemacht für die aktuelle Zeit. Von dessen Sonnenschein-Attitüde können wir uns alle eine Scheibe abschneiden.
Der Film ist seit Februar auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| Sebastian Zapf | 4. März 2021