rtv empfiehlt » DVD-Tipp: “Enfant Terrible”
rtv empfiehlt » DVD-Tipp: “Enfant Terrible”

DVD-Tipp: “Enfant Terrible”

DVD-Tipp: “Enfant Terrible”

Filme, Furore - Fassbinder

In der grenzensprengenden Biografie “Enfant Terrible” zeigt Oskar Roehler einen wild gewordenen Oliver Masucci als Rainer Werner Fassbinder.

Wenn ein Regie-Exzentriker (Oskar Roehler) sich einem anderen Regie-Exzentriker (Rainer Werner Fassbinder) widmet, dann kann im Bestfall Großes entstehen. Die Biografie “Enfant Terrible” ist der Bestfall. Die 134 Minuten lange theaterhafte Inszenierung Roehlers zeigt einen Oliver Masucci, der als ungestümer Regie-Neuling eine ganze Branche auf den Kopf stellt. Masucci, der in den letzten Jahren schon einige faszinierende Rollen gespielt hat (u.a. in “Dark”, “4 Blocks” und “Er ist wieder da”) liefert als Fassbinder eine zerstörerische Performance ab, die den 1982 mit gerade mal 37 verstorbenen Regisseur als Grenzgänger zwischen Genie und Wahnsinn zeigt.

Ein filmisches Denkmal

Rainer Werner Fassbinder war in den 70er-Jahren einer der wichtigsten Vertreter des Neuen Deutschen Films. Man muss kein Filmliebhaber sein, um die Titel seiner wichtigsten Werke gehört zu haben. Fassbinder drehte u.a. “Berlin Alexanderplatz”, “Die Ehe der Maria Braun” und “Angst essen Seele auf”. Oskar Roehler stellt in seinem faszinierend anstrengenden Werk über Fassbinders Leben die Widersprüchlichkeit des “Enfant Terrible” in den Vordergrund. In kurzfilmhaften Passagen werden die Schwächen des obszönen, drogenabhängigen Kunstrevolutionärs offenbart. Der zynische Regisseur schreit, säuft, schlägt um sich und fällt seinen Wegbegleitern immer wieder in den Rücken. Seine Lebens- und Liebesgeschichten werden mit filmischen Mitteln gezeigt, die die stete Inszenierung betonen.

©Weltkino

Der Film ist komplett im Studio gedreht. Am Ende ist alles Film. Und Film ist alles. Die Liebe zum Kino trifft auf den Hass aufs Leben. Der mit zahlreichen Gaststars besetzte Film ist seit März auf DVD und Blu-ray erhältlich. Ein Denkmal für Fassbinder. Ein wahnsinniger Auftritt von Masucci.

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| Sebastian Zapf | 26. April 2021