rtv empfiehlt » Heimkino-Tipp: “Minari”
rtv empfiehlt » Heimkino-Tipp: “Minari”

Heimkino-Tipp: “Minari”

Heimkino-Tipp: “Minari”

Steven Yeun (“The Walking Dead“) überzeugt im autobiografisch geprägten Auswanderer- drama “Minari – Wo wir Wurzeln schlagen”.

“Minari”, die Geschichte einer südkoreanischen Einwandererfamilie, die in den frühen 80er-Jahren in den USA danach strebt, den amerikanischen Traum zu leben, hätte ein Film über Rassismus werden können. Ist sie aber nicht. Stattdessen erzählt Regisseur Lee Isaac Chung von den Problemen einer Familie, die nicht immer am gleichen Strang zieht. 

Es beginnt damit, dass Jacob (Steven Yeun) mit seiner koreanisch-amerikanischen Familie aus L.A. auf eine kleine Farm nach Arkansas zieht. Für den zielstrebigen Familienvater sind die Ozarks das Ziel seiner Träume. Hier möchte er Wurzeln schlagen. Der Rest der Familie fühlt sich nicht ganz so schnell heimisch. Die Dynamik des Familienlebens ändert sich enorm, als die schlagfertige und unkonventionelle Großmutter Soonja (Yoon Yeo-jeong) ihre Heimat Korea verlässt und zu ihnen in die USA zieht. 

Während der in einer Geflügelfirma arbeitende Jacob versucht, mit dem Anbau von koreanischem Gemüse ein zweites Standbein für die Familie aufzubauen, hat seine ebenfalls dort arbeitende Frau Monica (Han Ye-ri) mit den Träumereien ihres Mannes und dem tristen Alltag zu kämpfen.

Eine neue Heimat

Basierend auf seinen Kindheitserinnerungen, schwelgt Chung manchmal etwas arg romantisch in der Vergangenheit. Doch unter den zarten Bildern brodeln die ständigen Widersprüche. Rückschläge und Enttäuschungen bleiben nicht aus. In “Minari” treffen Stadt und Land aufeinander, Traum und Realität, Gesundheit und Krankheit, Glaube und Aberglaube. Die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung trifft auf die Sorge um die Zukunft. Das mögliche Scheitern des amerikanischen Traumes scheint für Jacob gleichbedeutend mit dem Scheitern seiner Ehe und seiner Familie.

Der preisgekrönte Film, benannt nach einem schnell wurzelnschlagenden Wasserfenchel, zeigt das Ineinanderfließen der Kulturen und lässt seine Zuschauer emotional zurück. Eine zärtliche Familiengeschichte über die Herausforderung, Wurzeln in einem anderen Land zu schlagen und dabei seine Kultur zu bewahren. “Minari” erscheint am 11. November, teilweise im Original mit Untertiteln, auf DVD, Blu-ray und als digitaler Download.

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| Sebastian Zapf | 10. November 2021