rtv empfiehlt » Heimkino-Tipp: “Wonder Woman 1984”
rtv empfiehlt » Heimkino-Tipp: “Wonder Woman 1984”

Heimkino-Tipp: “Wonder Woman 1984”

Heimkino-Tipp: “Wonder Woman 1984”

In der überzeichneten Superhelden-Comic-Fortsetzung “Wonder Woman 1984” ist Gal Gadot erneut in der Rolle der titelgebenden Halbgöttin zu sehen.

Eine Kriegerin sucht nach Frieden

Gadot in “Wonder Woman 1984” bereits zum vierten Mal als gleichnamige Superheldin zu sehen. Trotzdem stellt der Film erst das zweite Solo-Abenteuer der starken Amazone dar. Regie führte wie schon beim Erstling die selbstbewusste Regisseurin Patty Jenkins. Spielte der erste Teil noch zum Großteil während des Ersten Weltkrieges, ist die 152 Minuten lange Fortsetzung in den 80er-Jahren angesiedelt. Dort muss sich Wonder Woman, die sich im irdischen Leben Diana Prince nennt, mit den Ausläufern des Kalten Krieges herumschlagen. In einer Zeit, in der der Atomkrieg droht, erschafft sich der größenwahnsinnige Maxwell Lord (Pedro Pascal) mithilfe eines Wunschsteins seine eigene Realität.

Wünsche werden wahr

Hinter der Fassade des erfolgreichen Wirtschaftsmoguls versteckt sich in Wahrheit ein hinterlistiger Hochstapler, der die Welt ins Chaos stürzen will. Gemeinsam mit der Wissenschaftlerin Barbara Minerva (Kristen Wiig) plant er, den Menschen alle ihre Wünsche zu erfüllen und sich dafür als Gegenleistung zu nehmen, was er möchte. Dass er damit die Welt aus ihren Angeln hebt, ist Lord dabei anscheinend egal.

Das klingt nicht nur ziemlich überzeichnet, das ist auch eine wirklich abgefahrene Geschichte, der es an manchen Ecken an Logik und Nachvollziehbarkeit fehlt. Doch das ist gut zu verschmerzen. Wird es doch durch die überbordende Spielfreude der Darsteller weitgehend aufgefangen. Gal Gadot fühlt sich auch in den 80ern pudelwohl im Halbgöttinnenkostüm. Und Pedro Pascal (Oberyn Martell aus “Game of Thrones”) hat offenbar den Spaß seines Lebens. Anders ist seine komplett übertriebene Bösewichtdarstellung kaum zu erklären.

Wonder Woman 1984 - DVD Cover
©Warner Bros.

In Deutschland feierte “Wonder Woman 1984” seinen Start pandemiebedingt im Februar zunächst bei Sky. Der klamaukige Tonfall, der sich klar vom ersten Teil unterscheidet, spaltete die Zuschauerschaft in zwei Lager. Der bereits angekündigte dritte Teil soll dann wieder regulär im Kino starten, vermutlich in der Gegenwart spielen und definitiv mit Gal Gadot und Patty Jenkins aufwarten können. “Wonder Woman 1984” ist seit 2. September 2021 auf Blu-ray und DVD erhältlich.

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| Sebastian Zapf | 3. September 2021