rtv empfiehlt » Unsere Popkultur-Geschenk-Tipps zu Weihnachten 2020
rtv empfiehlt » Unsere Popkultur-Geschenk-Tipps zu Weihnachten 2020

Unsere Popkultur-Geschenk-Tipps zu Weihnachten 2020

Unsere Popkultur-Geschenk-Tipps zu Weihnachten 2020

Auch wenn Weihnachten 2020 unter widrigen Corona-Umständen stattfindet: Geschenke für die Liebsten sollten allemal drin sein. Unsere Redaktion gibt einen Einblick, was dieses Jahr auf Ihren Einkaufszetteln stehen könnte. 

Sebastian H.:

Blu-ray: „Außer Atem“ (60th Anniversary Edition)

Der erste Langfilm von Jean-Luc Godard ist ein Paris-Film, in Schwarz-Weiß, rau und realistisch. Er handelt von dem Kleinkriminellen Michel (unnachahmlich cool: Jean-Paul Belmondo), der auf der Flucht vor der Polizei ist und für eine Weile bei der US-amerikanischen Studentin Patricia (unnachahmlich geheimnisvoll: Jean Seberg) unterkommt. 

Aufgrund der ungewöhnlichen Machart damals schockierend, gilt Godards an Originalschauplätzen gedrehter Film längst als Klassiker der Nouvelle Vague. Wie frisch „Außer Atem“ auch heute noch wirkt, davon kann man sich jetzt anhand einer zum 60-jährigen Jubiläum des Films neu erschienenen Edition überzeugen, digital in 4K restauriert und mit jeder Menge Extras. 

©Studiocanal

Sebastian Z.:

Buch: “Feuer kann einen Drachen nicht töten” von James Hibberd

Wer nach dem Ende der TV-Serie “Game of Thrones” noch Lust hat, hinter die Kulissen zu blicken, dem sei das Ende November erschienene Buch “Feuer kann einen Drachen nicht töten” empfohlen. Darin wirft James Hibberd einen spannenden Blick auf die Entstehung der erfolgreichen HBO-Serie nach den Büchern von George R.R. Martin. Einblicke dürfte er genug bekommen haben. Der preisgekrönte Journalist war von Anfang an dabei und reiste über Jahre mehrere Wochen an die streng geheimen Sets. Für “GoT”-Fans der perfekte Schmöker für die Weihnachtsfeiertage. 

©Penhaligon-Verlag

Playmobil: “Back to the Future – Delorean”

Es gibt kaum etwas, das mich so zielgerichtet in meine 80er-Jahre-Kindheit zurückversetzt wie die “Zurück in die Zukunft”-Trilogie von Robert Zemeckis. Die Filme machen auch heute noch Spaß. Und mit dem “DeLorean” von Playmobil können Nostalgiker wie ich oder die jüngere Generation die Abenteuer von Marty McFly und Doc Brown jetzt nochmal gemeinsam nachspielen. 

Plutoniumbehälter, Flux-Kompensator und der süße Hund Einstein: alles ist dabei! Besonders cool: Die Reifen des Delorean lassen sich wie im Film seitlich umklappen. So steht einer stilechten Reise in die Zukunft nichts mehr im Wege. Das Geschenk ist ab sechs Jahren empfohlen. Aufgrund zahlreicher Kleinteile definitiv aber erst ab 3 Jahren geeignet. 

Hier bei Playmobil kaufen

©Playmobil/Universal

Brettspiel: “Der weiße Hai”

“Wenn ihr am Leben bleiben wollt, dann müsst ihr hoch pokern”. Steven Spielbergs Filmklassiker “Der weiße Hai” kommt zu Weihnachten als Brettspiel unter den Baum. In diesem Strategiespiel spielt einer den Hai. Und die anderen Spieler seine menschlichen Gegner. 

Um der gefährlichen Killermaschine zu entkommen, ist echtes Teamwork vonnöten. Ein Taktikspiel für Groß und Klein, das bei Filmfans dank seiner liebevollen Aufmachung für strahlende Augen sorgen wird. Fressen oder gefressen werden? Geeignet ab 10 Jahren. 

©Ravensburger/Universal

Björn:

“Shining”-Alltagsmaske

Alltag ohne Maske ist nicht mehr. Was liegt da näher, als einen Filmfan zu Weihnachten mit einer Alltagsmaske zu überraschen, die ihn mit Sicherheit begeistert? Mein Tipp: Die Maske mit dem Teppich aus dem 1980er-Horrorklassiker „Shining“ mit Jack Nicholson. Sieht gut aus und bietet dabei auch noch eine gehörige Portion Understatement. Das Retro-Muster des Hotelteppichs erkennen nämlich nur echte Fans.

Natürlich gibt es für Filmfreaks und Popkulturenthusiasten auch noch zahlreiche andere tolle Motive. Aber Vorsicht: Nicht alle sind appetitlich (ich blicke in deine Richtung, „Hannibal“-Maske). Einfach mal googeln. 

Hier bei Redbubble kaufen. 

 

©Redbubble

Kristin:

“Baby Yoda”

Er ist wohl das mit Abstand niedlichste Wesen, das „Star Wars“ jemals vorgebracht hat. Selbst der härteste Sternenkrieger schmilzt bei Anblick von “Baby Yoda” dahin. Und wer hätte den kleinen grünen Kerl nicht gern selbst bei sich Zuhause? Die knuffige Plüsch-Version des winzigen Herzensbrechers aus Disneys Kulthit „The Mandalorian“ ist daher nicht nur für angehende Jedi-Ritter und intergalaktische Kopfgeldjäger das perfekte Weihnachtsgeschenk. 

 

©Mattel/Disney

Martina:

Buch: “Harry Potter. Magisch stricken”

In „Harry Potter“ wird Weihnachten groß gefeiert. Und was wäre ein besseres Geschenk für echte „Potterheads“ als – genau – ein Weasley-Pulli! Weil in diesem Jahr traurigerweise die meisten vorweihnachtlichen Veranstaltungen ausfallen müssen, könnte man die freie Zeit ja nutzen, und einmal selbst die Stricknadeln in die Hand nehmen.

Ob es dann der schlichte smaragdgrüne Pulli wird, den Harry zu seinem ersten Weihnachtsfest in Hogwarts geschenkt bekam, oder der scharlachrote mit aufgesticktem Gryffindor-Löwen, das bleibt der Fantasie (und dem handwerklichen Geschick) überlassen. 

Weniger Strick-Geübte wagen sich vielleicht erst einmal an einen Schal. Zahlreiche Anleitungen findet man im Internet. Und ganz besonders großartige in diesem Buch von Tanis Gray: “Harry Potter. Magisch stricken”. (Frech-Verlag, 24.99 €)

Da gibt es nicht nur Strickmuster für Pullover, sondern sogar für Schneeeulen, Pixies und Zugluft-Basilisken.

Und wer gar nicht mit Nadeln und Wolle umgehen mag, der kann ja einfach das Buch verschenken.

Also: Accio Weasley-Pulli!

 

©Frech/Topp

Anh:

Pflanze: Aglaonema 

Als mittlerweile dauerhaft im Home-Office sitzende Filmliebhaberin habe ich für dieses Weihnachten einen Geschenk-Tipp für Cineasten: Eine Zimmerpflanze, aber nicht nur irgendeine, sondern „Aglaonema“ (dt.: Kolbenfaden). Leon, der Profi, trägt sie im gleichnamigen Film mit sich rum und versucht an jedem neuen Standort, eine perfekte Umgebung für sie zu schaffen. 

Er hegt und pflegt sie – fast schon mehr als sich selbst – weil sie, wie er auch, keine Wurzeln schlagen kann. Am Ende des Films pflanzt Matilda (Natalie Portman) die mittlerweile vererbte “Agleonema” in den Boden: jetzt kann sie endlich wurzeln.

Hier die Hard Facts für diejenigen, die sich wirklich diese Pflanze anschaffen wollen: Aglaonema ist eine Tropenpflanze und benötigt indirektes Licht. Ab und zu kann man, wie Leon es auch getan hat, die Blätter besprühen, das tut der Pflanze gut. 

Gießen: im Sommer darf der Boden durchgehend feucht (nicht nass!) sein, im Winter lieber mal den Boden zwischendurch austrocknen lassen. Und ganz wichtig: Nicht, wie im Film, in den Boden pflanzen! Die Pflanze hat es gerne warm und feucht, Temperaturen unter 18° C verkraftet sie nicht.

 

©Amazon

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.rtv.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.

| rtv Redaktion | 23. November 2020