rtv empfiehlt » Streaming-Highlights im Juni
rtv empfiehlt » Streaming-Highlights im Juni

Streaming-Highlights im Juni

Streaming-Highlights im Juni

Zahlreiche neue Serien feiern im Juni ihre Premiere auf Netflix, Sky Ticket und Amazon. Welche sich besonders lohnen, erfahren Sie hier: Wir stellen Ihnen die Top Streaming-Starts im Juni vor.

2.6. Der Schiffsarzt auf RTL+

©RTL+

Seit seiner Jungfernfahrt 1981 gehört “Das Traumschiff” zu den Quotengaranten der ZDF-Serienflotte. Im Kielwasser dieses Erfolgs lässt nun auch RTL eine eigene Kreuzfahrt-Serie vom Stapel laufen. Gedreht wurde die TV-Visite auf einem echten Ozeanriesen bei vollem Betrieb – unter 2000 Urlaubern und 1000 Crew-Mitgliedern.

Eine schwimmende Stadt, regiert von Kapitänin Henriette Mosbach (Anna Puck). Bisher nur als Land-Arzt tätig, muss sich Dr. Eric Leonhard (Moritz Otto) in dieser Welt auf dem Wasser erst zurechtfinden. Ohnehin ist der Job als Schiffs-Doc nur Fassade: Eric sucht seine verschwundene Frau, die offenbar an Bord des Luxusliners war. Tatsächlich stößt er auf eine Spur der Vermissten – und der Verdacht liegt nahe, dass jemand aus der Crew mehr weiß, als er zugibt.

8.6. Mrs. Marvel, Staffel 1 auf Disney+

©Disney+

Die 16-jährige Kamala Khan (Iman Vellani) ist eine Tagträumerin, ein waschechter Nerd und ein großer Superheldenfan – vor allem von Captain Marvel. Womit die muslimisch-amerikanische Schülerin jedoch nicht gerechnet hat: Eines Tages verfügt sie selbst über Superkräfte. Nun muss sie sich der Verantwortung stellen, diese für das Gute einzusetzen. Doch bald stellt sich heraus: Schule, familiäre Verpflichtungen und das Dasein einer jungen Superheldin unter einen Hut zu kriegen, ist gar nicht so einfach.

Vellani wird auch im Captain-Marvel-Sequel “The Marvels”, das 2023 ins Kino kommen soll, als Ms. Marvel zu sehen sein.

10.6. Peaky Blinders, Staffel 6 auf Netflix

© Caryn Mandabach Productions Ltd. 2019

In der sechsten und finalen Staffel der britischen Kultserie bekommt Gangsterboss Thomas Shelby (Cilian Murphy) es nicht nur mit rivalisierenden Verbrechersyndikaten zu tun. Auch das fehlgeschlagene Attentat auf den Faschisten Oswald Mosley wird zur Bedrohung, und familiäre Streitigkeiten sowie Thomas‘ Trauma aus dem ersten Weltkrieg bringen die Shelbys weiter in Bedrängnis.

Tom Hardy kehrt in den finalen Folgen als Thomas Shelbys einstiger Gegenspieler Alfie Solomons zurück. Nach dem Serienfinale plant Serienschöpfer und Produzent Steven Knight noch einen Kinofilm. Darüber hinaus startet im Londoner West-End dieses Jahr noch eine aufwendige, immersive Bühnenshow zum Aufstieg der Shelby-Family mit dem Titel “Peaky Blinders – The Rise”.

12.6. Becoming Elizabeth, Staffel 1 auf Starzplay

©Starzplay

Eine opulent ausgestattete Serie über die Jugend von Königin Elizabeth I. mit internationalem Ensemble – und deutscher Hauptdarstellerin: 1547. Nach dem Tod Heinrichs VIII. wird sein erst neunjähriger Sohn Edward König. Dessen Halbschwestern Elizabeth (Alicia von Rittberg) und Mary stehen bald zwischen den Fronten des englischen Hofes.

Die 15-jährige Elizabeth befindet sich zu diesem Zeitpunkt an dritter Stelle der Thronfolge – eine prekäre und gefährliche Position. Nicht zuletzt, weil Männer wie der ehrgeizige Thomas Seymour, Bruder des Lordprotektors, die Prinzessin nur zu gern dazu benutzen würden, ihre eigene Machtstellung bei Hofe zu verbessern. Elizabeth muss lernen, nicht zur Schachfigur in den Spielen zwischen den großen Familien Englands und den Mächten Europas zu werden.

1558 bestieg Elizabeth I. nach dem Tod ihrer Schwester Mary den englischen Thron. Zu diesem Zeitpunkt war die “Virgin Queen” 25 Jahre alt. Ihr Weg zum Thron würde also noch Stoff für mehrere weitere Staffeln liefern – und Alicia Rittberg kann sich durchaus vorstellen, die spätere “Gloriana Regina” noch einige Jahre zu spielen. “Wenn ich mit der Showrunnerin darüber spreche, was es da noch alles zu erzählen gäbe, dieser Reichtum an Geschichte, Politik, Religion, Familie und die Menschlichkeit dahinter. Es ist einfach so eine komplexe Welt, die man da noch ergründen kann. Daher kann ich mir das schon gut vorstellen, da noch mehr in die Tiefe zu gehen.”

17.6. The Summer I turned Pretty, Staffel 1 auf Amazon Prime

©Amazon

Netflix feierte mit den drei Verfilmungen von Jenny Hans “To All The Boys I‘ve Loved Before”-Büchern Erfolge. Amazon nimmt sich nun einer weiteren Geschichte der Bestsellerautorin über die erste Liebe an und hat gleich eine ganze Serie daraus gemacht.

In der Adaption von Hans Romans “The Summer I turned pretty” geht es um eine Dreiecksbeziehung zwischen der 16-jährigen Isabel (Lola Tung), genannt Belly, und den Brüdern Conrad und Jeremiah (Gavin Casalegno). Das Trio verbringt den Sommer mit seinen befreundeten Müttern am Meer. Und bald schlagen nicht nur die Hormone, sondern auch die Gefühle der Teenager hohe Wellen.

24.6. Reich!, Staffel 1 auf Apple TV+

©Apple TV+

Molly (Maya Rudolph) wird nach 20 Jahren von ihrem Gatten verlassen. Prompt stürzt sich die Klatschpresse auf den Skandal um die Milliardärin und prangert ihr verschwenderisches Luxusleben an. Statt mit dem Privatjet um die Welt zu reisen und auf ihrer Luxusjacht zu feiern, muss Molly nun Schadenbegrenzung betreiben und ihren Ruf retten.

Zum Glück stellt Molly fest, dass sie eine eigene Wohltätigkeitsstiftung hat. Unterstützt von ihrem Assistenten Nicholas (Joel Kim Booster) versucht Molly nun, auf ihre ganz eigene Weise zu helfen. Sehr zum Verdruss der seriösen Sofia Salinas, die die Stiftung seit Jahren führt und Molly inständig bittet, nicht für noch mehr Schlagzeilen zu sorgen. Für Molly beginnt ein irrwitziger Selbstfindungstrip.

29.6. We Own This City, Staffel 1, Sky Ticket

©HBO/SKY

Als Schöpfer der preisgekrönten TV-Serie “The Wire” (2002-2008) schrieb David Simon Fernsehgeschichte. In “We Own This City” widmet sich Simon nun erneut den Themen Kriminalität und Verbrechensbekämpfung in Baltimore. Er entwickelte die Serie mit George Pelecanos nach einem Buch des Journalisten Justin Fenton.

Im Mittelpunkt steht eine zivile Polizei-Spezialeinheit, die Gun Trace Task Force. Unter ihrem Leiter Wayne Jenkins (Jon Bernthal) soll sie in Baltimore aufräumen und gegen Drogenkriminalität und Gewalt vorgehen, wird aber zum Zentrum eines Korruptionsskandals. Die sechs Folgen der ebenso packenden wie vielschichtigen Miniserie wurden von Reinaldo Marcus Green (“King Richard”) inszeniert. Für Fans von Serien wie “The Wire” ein Muss – aber auch für alle anderen äußerst sehenswert.

 

 

Text: Kristin Lenk, Florian Büttner

Das könnte Sie auch interessieren...

| Kristin Lenk | 3. Juni 2022