Startseite » rtv sieht fern » 25 Jahre Wilsberg im ZDF!
Startseite » rtv sieht fern » 25 Jahre Wilsberg im ZDF!

25 Jahre Wilsberg im ZDF!

25 Jahre Wilsberg im ZDF!

Zeitloses Serien-Universum

Eine Entwarnung vorweg: “Wenn es nach mir geht, spiele ich Georg Wilsberg noch viele Jahre”, versichert Leonard Lansink. Ein Ende der knuffigen Reihe ist also auch nach 25 Jahren nicht abzusehen. Wobei Lansink, Fans wissen das sowieso, erst seit 22 Jahren dabei ist – in der ersten Folge versuchte sich noch Joachim Król als klammer Privatermittler aus Münster.

 Auch Rita Russek trat vor 22 Jahren erstmals als Kommissarin Anna Springer auf, aber sei’s drum: Wir gratulieren den beiden und dem ganzen Ensemble zu einem Vierteljahrhundert Krimispaß mit vielen legendären Fällen.

Wie zeitlos das Wilsberg-Universum sein kann, zeigten die Macher unlängst mit der Folge “Bielefeld 23”, die neue Ideen mit vielen klassischen Elementen kunstvoll verband. So gab es ein Wiedersehen mit Heinrich Schafmeister alias Manni, der sich köstliche Kabbeleien mit seinem Bester-Kumpel-Nachfolger Ekki liefern durfte. Schön wäre es gewesen, diese Folge als Jubiläum zu sehen – schließlich war Schafmeister tatsächlich schon 1995 dabei.

Recht wirre Jubiläumsfolge mit netten Frotzeleien

Doch damit zu “Wellenbrecher” (Samstag, 8.2., 20:15 Uhr, ZDF), der offiziellen 25-Jahre-Episode. Sie ist das zweite Crossover mit Figuren der Reihe “Friesland” und spielt erneut auf Norderney. Wilsberg soll dort eine Anwältin bei einem Erbrechtsstreit unterstützen, was zu Missverständnissen und auch zu Eifersüchteleien führt. Denn Anna glaubt, Wilsberg habe eine Geliebte auf der Insel.

Die Handlung ist ziemlich wirr, bietet aber den Rahmen für nette Frotzeleien. Und die nächsten 25 Jahre, da sind wir sicher, werden auch wieder richtig tolle “Wilsberg”-Filme bieten.

| Oliver Kinser | 4. Februar 2020