rtv sieht fern » “Das Unwort” im ZDF
rtv sieht fern » “Das Unwort” im ZDF

“Das Unwort” im ZDF

“Das Unwort” im ZDF

rtv-Titelstar Ursina Lardi in einem Film über antisemitisches Mobbing in der Schule. Das kann keine Komödie sein, oder? Das ZDF zeigt “Das Unwort” am Montag, 9. November um 20:15 Uhr. 

Mit Humor gelöst

Antisemitismus in Deutschland zeigt immer öfter seine hässliche Fratze. Brutale Attacken auf Menschen, die sich als Juden zu erkennen geben, nehmen zu. Regisseur Leo Khasin sollte einen Film über antisemitisches Mobbing an der Schule machen. Kein Sozialdrama oder Betroffenheitsfilm. “Davon gibt es im deutschen Fernsehen genug”, so Khasin. Er wagte den Drahtseilakt Komödie. Ziel: Die Beklemmungen im Umgang mit jüdischen Themen zu lösen.

Dabei herausgekommen ist fast zwangsläufig eine Komödie, bei der einem allzu oft das Lachen im Halse stecken bleibt. Samuel Benito (Foto oben, Mitte) spielt den jungen Max, der von seinen Mitschülern drangsaliert wird, als sie erfahren, dass er Jude ist. Die Auseinandersetzungen eskalieren in einer Prügelei, bei der Max dem Schüler Reza die Nase bricht, einem anderen ein Ohrläppchen abbeißt. Bei einer Elternsitzung mit der überforderten Klassenlehrerin, dem alles weglächelnden Direktor und empörter Schulaufsicht soll der Fall besprochen werden. Dabei wird deutlich, dass die Erwachsenen dem Thema alles andere als gewachsen sind. 

Starkes Ensemble

Bei der Umsetzung des heiklen, fettnäpfchenhaltigen Stoffes gab das großartige Ensemble alles. rtv-Titelstar Ursina Lardi (unten, mit Thomas Sarbacher, sie spielt Max’ Mutter) erinnert sich an die Dreharbeiten: “Bei Gluthitze im August tagelang in einem abgedunkelten Raum drehen, das war wirklich nicht einfach.” Und Florian Martens (er sorgt als Hausmeister für die besonderen Momente) schwärmt: “So ein gutes Drehbuch hatte ich seit Jahren nicht mehr in den Händen.”

Valerie (Ursina Lardi) und Simon (Thomas Sarbacher)
©ZDF/Conny Klein
| Andreas Herden | 3. November 2020