rtv sieht fern » “Der Preis der Versuchung” – französischer Kostümfilm mit Witz und Charme
rtv sieht fern » “Der Preis der Versuchung” – französischer Kostümfilm mit Witz und Charme

“Der Preis der Versuchung” – französischer Kostümfilm mit Witz und Charme

“Der Preis der Versuchung” – französischer Kostümfilm mit Witz und Charme

“Der Preis der Versuchung” ist hoch für Madame de La Pommeraye (Cécile de France): Weil ihr Geliebter ihr das Herz brach, stellt sie ihm eine hinterhältige Falle (am 10.2. um 20:15 Uhr auf Arte und bis 17.2. in der Arte-Mediathek)

Ein echter Sehgenuss

“Merkwürdiges Beispiel einer weiblichen Rache”. Unter diesem Titel übersetzte der Dichterfürst Friedrich Schiller eine Episode aus dem Roman “Jacques der Fatalist und sein Herr” des französischen Aufklärers Denis Diderot ins Deutsche.

Das Buch erschien im späten 18. Jahrhundert, etwa zeitgleich mit dem berühmten Briefroman “Gefährliche Liebschaften” von Diderots Landsmann Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos. Dessen opulente Verfilmung mit Glenn Close als durchtriebener Marquise und John Malkovich als Frauenhelden zählt zu den besten Kostümfilmen der Geschichte. Und auch Emmanuel Mourets Historienfilm “Der Preis der Versuchung”, der lose auf Diderots Rache-Episode basiert, ist ein echter Sehgenuss.

Der Kater lässt das Mausen nicht

Die Rachesuchende ist hier Madame de La Pommeraye (Cécile de France). Lange hatte sie dem Werben des in amourösen Dingen äußerst umtriebigen Marquis des Arcis (Édouard Baer) widerstanden. Schließlich eilt ihm der Ruf voraus, dass seine Liebe zu einer Dame ebenso schnell entbrennt wie sie erlischt, sobald er sie “besessen” hat.

Doch bei ihr wird die Liebe von Dauer sein, ist sich Madame de La Pommeraye sicher, als sie schließlich doch dem Charme des Casanovas erliegt. Und tatsächlich: Ganze zwei Jahre hält ihre Liaison, die das Paar auf dem idyllisch gelegenen Landsitz der Madame genießt. Doch der Kater lässt das Mausen nicht, und es kommt, wie es kommen muss: Die Gefühle des Marquis für seine Geliebte sind verglimmt – und die der Madame zutiefst verletzt.

Amouröse Falle

Wütend, dem notorischen Frauenhelden auf den Leim gegangen zu sein, schmiedet sie einen bösartigen Plan. Sie gibt vor, ihn ebenfalls nicht mehr zu lieben, außer als engen Vertrauten.

Als vermeintlich gute Freundin hilft Madame de La Pommeraye ihrem Verflossenen, die so junge wie fromme Mademoiselle de Joncquières (Alice Isaaz) zu erobern. Der Marquis ahnt nicht, dass seine neueste Flamme alles andere als keusch ist – und eine öffentlich bekannt gewordene Affäre mit ihr seinen gesellschaftlichen und beruflichen Tod bedeuten würde. Denn ja: Der Preis der Versuchung ist hoch, auch für ihn.

| Susanne Bald | 2. Februar 2021