rtv sieht fern » Die Reihe “Hotel-Legenden” bei Arte
rtv sieht fern » Die Reihe “Hotel-Legenden” bei Arte

Die Reihe “Hotel-Legenden” bei Arte

Die Reihe “Hotel-Legenden” bei Arte

Die vierteilige Reihe “Hotel-Legenden” taucht ein in die bewegte Geschichte von vier Luxushotels. Los geht’s am 26. Juli um 17 Uhr mit einem Besuch im Adlon am Brandenburger Tor in Berlin. 

Herberge der Mächtigen, Reichen und Schönen

Einmal im Adlon übernachten! Welcher Berlinreisende hat diesen Gedanken nicht beim Anblick des imposanten Hotels direkt am Brandenburger Tor? 1907 hat der gelernte Schreiner Lorenz Adlon die Nobelherberge eröffnet. Ein exquisiter Weinkeller mit einer Viertelmillion Flaschen sowie mehrere Restaurants mit edlen und exotischen Speisen machten das Adlon schnell zur ersten Adresse in Berlin. 

Selbst Wilhelm II. war von der Ausstattung beeindruckt: “Der Kaiser hat das Adlon geliebt”, schwärmt Hotelerbe Felix Adlon. Bei seinem Rundgang soll Wilhelm II. die Heißwasserhähne in allen Zimmern aufgedreht haben, um zu überprüfen, ob sie auch wirklich funktionieren. Taten sie – und er nutzte das Hotel fortan als Gästehaus für Politiker, Fürsten und Monarchen. 

Aber auch sonst fehlt kaum ein großer Name im alten Gästebuch des Adlon: Albert Einstein, Thomas Mann, Charlie Chaplin und Marlene Dietrich – sie alle nächtigten Unter den Linden mit der Hausnummer 77. 

Während der NS-Diktatur leiteten Louis und Hedda Adlon die Geschäfte des Hauses. Unter dem Pariser Platz wurde ein luxuriöser Bunker gebaut, der den Gästen Schutz vor den Luftangriffen bieten sollte. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Adlon dann als Lazarett genutzt. 1945 brannte es bis auf einen Seitenflügel vollständig ab. Die Ursache soll eine von Rotgardisten im Weinkeller weggeworfene Zigarettenkippe gewesen sein.

Hinter den Kulissen

Mit bisher kaum gezeigten Film- und Bilddokumenten wirft Regisseur André Meier einen faszinierenden Blick auf die Geschichte des Adlon. Zu Wort kommen Historiker, Chefkoch Hendrik Otto und weitere Angestellte. Felix Adlon gibt immer wieder Einblicke in die bewegte Familiengeschichte der Adlons, die 2013 von Uli Edel als dreiteiliger Fernsehfilm mit Heino Ferch und Marie Bäumer für das ZDF verfilmt wurde. 

Außerdem blickt Meier hinter die Kulissen des neuen Adlon und beobachtet Köche, Pagen und Butler bei der Arbeit. Auch seit der Wiedereröffnung 1997 ist das Adlon als internationales Spitzenhotel wieder untrennbar mit den Mächtigen, Reichen und Schönen verbunden. Für eine Nacht in der 185 Quadratmeter großen Royal Suite muss der geneigte Berlinreisende 18 000 Euro berappen.

Sendetermine der weiteren Folgen

  • Sonntag, 2. August, 15:05 Uhr: Das Grandhotel Le Bristol in Paris wurde 1925 eröffnet. Liebling der Gäste ist die Katze Fa-Raon, die sich völlig frei im Hotel bewegen darf.
  • Sonntag, 9. August, 17 Uhr: Das Beau-Rivage ist eine Institution am Genfer See und eng mit Ereignissen der Weltgeschichte verbunden. Eleanor Roosevelt arbeitete 1945 hier an der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.
  • Sonntag,16. August, 16:55 Uhr: Das American Colony Hotel in Jerusalem wurde 1881 von einer Gemeinschaft strenggläubiger Christen aus Chicago unter der Führung von Anna und Horatio Spafford gegründet.
Ab Montag, 3. August, 23:30 Uhr läuft die Reihe auch im Ersten. Hier geht es allerdings mit dem Le Bristol los.
| Björn Sommersacher | 22. Juli 2020