rtv sieht fern » Die Fernseh-Woche in den Dritten
rtv sieht fern » Die Fernseh-Woche in den Dritten

Die Fernseh-Woche in den Dritten

Die Fernseh-Woche in den Dritten

Keine Lust auf Privatsender? Und im Ersten und Zweiten ist nicht das richtige für Sie dabei? Die Dritten Programme haben so manchen Fernsehschatz im Programm, der sich lohnt. Hier finden Sie unsere TV-Tipps der Woche in den Dritten – von Spielfilmen über Dokus bis hin zu Sendungen mit Regionalbezug. 

Achtung: Aufgrund der aktuellen Lage kann es immer wieder zu Sendezeitverschiebungen und Programmänderungen kommen.

 

Montag 6. Juli

HR, 23:15 Uhr: Einen Whisky als Kopfgeld 

Western Die Falschaussage eines heimtückischen Ganoven brachte Will Flaherty (Craig Hill, Foto) unschuldig hinter Gitter. Nach drei Jahren bricht der vermeintliche Bankräuber aus und kehrt nach Laramie zurück, um den wahren Schuldigen zu stellen. Der entflohene Sträfling ist in seiner Heimat nicht willkommen, allein seine Geliebte Peggy, die hier einen Saloon führt, glaubt an seine Unschuld. Kurz darauf tauchen schwer bewaffnete Gangster in der Stadt auf.

Ihr brutaler Anführer Tilly lässt alle Bewohner in der Kirche einsperren, damit seine Bande in aller Ruhe einen Goldtransport überfallen kann. Die erste Kutsche, die durch Laramie kommt, enthält aber nicht das ersehnte Edelmetall. Zur großen Verblüffung der Banditen entsteigen der Kutsche sechs attraktive Tänzerinnen, die zu einer Ballettgruppe gehören. Mit ihren wehenden Röcken entfachen die Mädchen alte Rivalitäten unter den blutrünstigen Gangstern. 

Regie führte der bekannte, italienische Filmproduzent Mario Caiano.

©ARD Degeto

Dienstag, 7. Juli

BR, 22:30 Uhr: Die Geheimnisse der Akten  

Dokumentation Anfang März 2020 öffnete der Vatikan die geheimen Archive aus der Zeit Papst Pius XII. für Historiker und Wissenschaftler. Jetzt ist es möglich, auf eine Persönlichkeit zu blicken, die während der dunkelsten Periode des 20. Jahrhunderts Oberhaupt der Katholischen Kirche war. Mithilfe dieses Materials sowie Neuaufnahmen aus dem Vatikan und Deutschland befasst sich diese Dokumentation mit Eugenio Pacelli, so sein bürgerlicher Name, einem der kontroversesten Protagonisten der Kirchengeschichte.

Als Botschafter des Heiligen Stuhls in Deutschland und als Kardinalstaatssekretär des Vatikan beobachtete Eugenio Pacelli Hitlers Aufstieg zur Macht. Bis heute ist nicht zuverlässig geklärt, welche Rolle Pius XII. in dieser Zeit gespielt hat. Die Öffnung der Vatikanarchive soll Licht in dieses Dunkel bringen. 

Informative Dokumentation, die bislang unveröffentlichtes Archivmaterial offenbart.

©BR/LOOKSfilm/MDR/Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo

Was läuft auf den großen Sendern zur besten Sendezeit? Hier geht’s zu unseren Prime-Time-Highlights der Woche.

Mittwoch, 8. Juli

WDR, 23:30 Uhr: Wellen-Rebellinnen (1/2) – “Von Gaza nach Südafrika”

Dokumentationsreihe Dörthe Eickelberg, Moderatorin und begeisterte Surferin lernt Frauen kennen, die in ihrem Land die Welle machen. Sabah Abu Ghanem (Foto) ist die einzige Frau in Gaza, die surft. Denn in ihrer Kultur sind Surferinnen eine Provokation. Bald könnte sie ihre letzte Welle reiten, denn sie soll heiraten. Dann entscheidet ihr Mann über sie. 

In Südafrika trifft Dörthe Eickelberg die einzige schwarze Surferin am Strand von Durban: Suthu Makiwane. Auch sie sorgt für Irritationen: Surfen gilt immer noch als “Weißen-Sport” und das Wasser hat eine tiefe religiöse Bedeutung für viele Afrikaner. 

Teil 2 der Dokumentationsreihe “Von Indien nach Hawai” folgt direkt im Anschluss um 0:15 Uhr.

©WDR/Fabian Spuck

Donnerstag, 9. Juli

BR, 22:45 Uhr: Falsche Siebziger  

Komödie In einem Dorf sterben fast gleichzeitig drei Senioren. Die Dorfbewohner erhalten sie offiziell am Leben, um die Renten der Verstorbenen zu beziehen. Das Lügengebilde wird immer größer, und damit auch die Gefahr, aufzufliegen. Als dann neue, neugierige Nachbarn im Ort auftauchen, spitzt sich die Lage zu. Es gibt weitere Leichen und Probleme mit der Polizei. Das Spiel gerät außer Kontrolle.

Matthias Kiefersauers freche, schwarzhumorige Komödie beginnt mit einem kleinen Schwindel, der zur großen Lüge wird und so spitzt sich die Lage aller Beteiligten immer mehr zu. Sebastian Bezzel (Foto,r.), Gundi Ellert und Ilse Neubauer im gewagten Spiel mit dem Sozialbetrug.

©BR/h & v entertainment GmbH/Raymond Roemke

Freitag, 10. Juli

NDR, 21:15 Uhr: Die Clever-Camper

Dokumentation Die Clever-Camper sind wieder unterwegs. Deswegen wird im Norden wieder getüftelt, geschraubt und gecampt: Wie schon in der ersten Reportage “Tüfteln, schrauben, Urlaub” zeigt auch diese Folge Menschen aus Norddeutschland, die sich ihren Traum vom eigenen Wohnmobil selbst erfüllen. Denn das Wohnmobil von der Stange ist vielen zu teuer, zu unpraktisch oder einfach nicht individuell genug.

Nah dran, authentisch und typisch norddeutsch schauen die Filmautoren den Selbermachern über die Schulter und zeigen neben den mobilen Bauprojekten auch, wie schön Urlaub Marke Eigenbau sein kann.

©NDR/Kimmo Wiemann

Samstag, 11. Juli

RBB, 23:30 Uhr: Gib dem Affen Zucker   

Liebeskomödie Das Fürstentum St. Tulipe steht kurz vor dem Bankrott, weshalb der Regent nach Rom reist, um über ein rettendes Darlehen zu verhandeln. Derweil erkundet seine Tochter Cristina die Stadt auf eigene Faust. Dabei trifft die Prinzessin den Busfahrer Barnaba (Adriano Celentano, Foto), der sich in sie verliebt.

Doch als der Kredit abgelehnt wird, sieht der Fürst nur noch einen Ausweg: Cristina soll einen Fabrikanten heiraten. Allerdings hat er dabei nicht mit der stoischen Beharrlichkeit Barnabas gerechnet, der noch so einiges in petto hat, um das Herz und die Hand seiner Angebeteten zu erobern.

“Gib dem Affen Zucker” (1981) war nach dem großen Kinoerfolg von “Der gezähmte Widerspenstige” (1980) eine weitere amüsante Liebeskomödie mit dem italienischen Leinwand-Traumpaar der 1980er Jahre: Adriano Celentano und Ornella Muti.

©MDR/BR/SevenOne International

Sonntag, 12. Juli

SWR, 20:15 Uhr: Die Balearischen Inseln (1/2) 

Reportagereihe Die Baleareninseln Mallorca und Menorca sind nach wie vor beliebte Reiseziele. Die Mallorquiner und Menorquiner ficht das nicht an. Sie verteidigen hartnäckig ihre katalanische Identität. So sind auf den Inseln trotz des Massentourismus jahrhundertealte Traditionen wie der balearische Volkstanz “Ball de bot” (Foto) weiterhin lebendig. Und zahlreiche Ausgrabungsstätten belegen eine lebhafte Vergangenheit.

Die SWR Doku zeigt die spanischen Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera von ihrer schönsten Seite. Kilometerlange Sandstrände, einsame Gebirgszüge und eine vielerorts noch ursprüngliche Inselkultur machen sie zu Sehnsuchtsorten. Im Mittelpunkt stehen die katalanische Lebensart und jahrhundertealte Traditionen, die unbekannten Seiten der Balearen.

Teil 2 der Reihe folgt direkt im Anschluss um 21:00 Uhr.

 

©ORF/Filmquadrat

Was läuft auf den großen Sendern zur besten Sendezeit? Hier geht’s zu unseren Prime-Time-Highlights der Woche. Spannende Themen aus Film & Fernsehen finden Sie hier.

| rtv Redaktion | 6. Juli 2020