Startseite » rtv sieht fern » Hans Sigl im ZDF-Thriller “Flucht durchs Höllental”
Startseite » rtv sieht fern » Hans Sigl im ZDF-Thriller “Flucht durchs Höllental”

Hans Sigl im ZDF-Thriller “Flucht durchs Höllental”

Hans Sigl im ZDF-Thriller “Flucht durchs Höllental”

So hat man “Bergdoktor”-Darsteller Hans Sigl noch nie gesehen: Im Thriller “Flucht durchs Höllental” (am Montag, 23.9., ZDF, 20.15 Uhr) kämpft er als Anwalt Klaus Burg gegen die Mafia. Wir haben mit ihm über den sehenswerten Film und seine Zukunft als “Bergdoktor” gesprochen.

Rasant, hochspannend – und laut ZDF “ein Experiment, um den Schauspieler Hans Sigl vom ,Bergdoktor‘ loszueisen”. Wir haken bei Hans Sigl nach, der zurzeit in Ellmau in seiner Paraderolle vor der Kamera steht. Noch bis Dezember wird Staffel 13 gedreht. “So gern ich den Martin Gruber spiele, ich liebe auch die Abwechslung”, gesteht der Schauspieler im Gespräch.

Dennoch wird schnell klar: Von “Loseisen” kann keine Rede sein, “Bergdoktorfans” können aufatmen. “Die 14. Staffel ist gesichert, darauf freue ich mich jetzt erstmal. Und über die 15. Staffel denkt man bereits intensiv nach”, sagt Sigl.

"Zweifellos ein Experiment"

Ein Experiment sei die Action-lastige “Flucht durchs Höllental” aber dennoch, wenn man so lange mit einer Rolle verbunden ist. Tatsächlich könnte die Figur des Klaus Burg nicht weiter weg sein vom netten Martin Gruber: Ein selbstverliebter Anwalt, der sein Privatleben von der Sekretärin managen lässt. Bis seine 17-jährige Tochter bei einem Luxus-Wochenendtrip in den Tiroler Bergen entführt wird.

In bester “Stirb langsam”-Manier macht sich Sigl alias Burg auf einen halsbrecherischen Trip. Zweikämpfe, Schießereien, Stürze inklusive. Die Dreharbeiten waren ein Kraftakt. Dennoch ließ sich der Schauspieler nur bei einigen wenigen Szenen doubeln.

Actionreich: Der Hans-Sigl-Thriller "Flucht durchs Höllental"
©ZDF/Bernd Schuller

Kampf mit den Kilos

“Ich wollte den Anwalt Burg auf jeden Fall vom Martin Gruber abheben, wollte ihn behäbiger machen”, so Hans Sigl im rtv.de-Interview. Für die Dreharbeiten im Frühjahr und Sommer 2018 in Tirol nahm er etliche Kilos zu. Unter Aufsicht. Einfach jeden Tag am Tisch reinhauen, funktioniere nämlich nicht. Vor allem im Hinblick darauf, dass man die Kilos danach wieder abnehmen möchte, betont er. “Man muss schon genau rechnen, mit viel Kohlehydraten, Zucker etc. man zugange ist.” Umgekehrt funktioniere es genauso, so Sigl, der nach den Dreharbeiten konsequent 20 Kilo abspeckte. Ebenfalls mit einem Coach.

Das Ergebnis sorgte für Aufsehen – nicht nur bei den Fans: In der “Bunten”, mit der er ausführlich über seinen dreimonatigen Verzicht auf Zucker, Kohlenhydrate und Alkohol sprach, zeigte er sich unlängst schlanker denn je.

In Österreich lief “Flucht durchs Höllental” bereits im Juli 2019 – zum 50. Geburtstag des Steirers. Die hervorragende Einschaltquote von 23 % Marktanteil dürfte für den Schauspieler ein schönes Geburtstagsgeschenk gewesen sein. Und für die Programmmacher hoffentlich eine Ermutigung, ihm noch weitere überraschende Rollen jenseits des “Bergdoktors” auf den erschlankten Leib zu schneidern.

Hans Sigl live

| Stefanie Moissl | 23. September 2019