Startseite » rtv sieht fern » “Hindafing”: So sehen Sie die 2. Staffel
Startseite » rtv sieht fern » “Hindafing”: So sehen Sie die 2. Staffel

“Hindafing”: So sehen Sie die 2. Staffel

“Hindafing”: So sehen Sie die 2. Staffel

Das deutsche "Fargo"?

Kaum eine deutsche Serie bekam in den letzten Jahren so unerwartet gute Kritiken wie “Hindafing”. Die BR-Produktion über einen Dorfbürgermeister, der in der bayerischen Provinz sämtliche Regeln der Politik missachtet, geht Ende 2019 mit sechs neuen Folgen in die zweite Runde. Politsatire trifft Dorfkrimi. Auch in der zweiten Staffel eine tolle Mischung!

“Grüß Gott. Zischl, Alfons Zischl, Landtagsabgeordneter! Ich kümmer mich um euren Wohnraum. Weil sowas wie hier: des geht überhaupt nicht. Luxussanieren, die Mieten verdoppeln und dann noch die armen Interessenten bei dieser Saukälte draußen warten lassen. Das ist doch pervers. Der Münchner Wohnungsmarkt braucht eine Revolution …” 

Sprach er. Und ging einen Stock höher zum Vermieter, um sich selbst als Wohnungssuchender auszugeben. So beginnt die 2. Staffel “Hindafing”. Der Zischl ist immer noch ein mieser Egoist. Versprechungen über Versprechungen. Doch am Ende kein Ertrag. Alles beim Alten also? Mitnichten. Die aufmerksamen Leser haben es gemerkt: Alfons Zischl ist nicht mehr Bürgermeister im Dorf Hindafing. Sondern Landtagsabgeordneter im urbanen München.

Was bisher geschah

In Staffel 1 erlebten wir Alfons Zischl (Maximilian Brückner) als hochverschuldeten Bürgermeister, der in seiner kleinen Gemeinde Hindafing gemeinsam mit dem Bio-Metzger Goldhammer (Andreas Giebel) das moderne Shopping-Center “Donau Village” aus dem Boden stampfen wollte. Natürlich mit Autobahnanbindung. Doch da muss die Landespolitik mitspielen. Und das ist kompliziert. Immer kompliziert!

Zischl ging schon bei dem von ihm gebauten Windpark auf halber Strecke die Puste aus. Genauso steht auch der Shopping-Center-Plan auf wackeligen Beinen. Doch Zischl weiß sich zu helfen: Um seine politischen Ziele zu erreichen, verspricht er 50 Flüchtlinge in Hindafing aufzunehmen. Und damit nimmt das Dilemma seinen Lauf.

Denn während er noch überlegt, wie er das der Bevölkerung verkauft, erpresst ihn der Landrat mit dem Wissen über Schwarzgeldkonten seines Vaters. Wie sich das wohl alles bei der bevorstehenden Bürgermeisterwahl macht? Ganz zu schweigen von Zischls Drogenkonsum und privaten Problemen. Zischl wird immer paranoider. Der Schlamassel immer größer! Der Spaß für den Zuschauer aber auch.

Darum geht's in Staffel 2

Die Zeiten des Dorfbürgermeisters sind vorbei. Nach seinem Rücktritt wird Zischl überraschend Landtagsabgeordneter in München. Sein Vorgänger fiel einem Skandal zum Opfer. Zischl soll nun retten, was zu retten ist. Doch auch in München läuft es für Zischl von Anfang an unrund. Weil er aufgrund eines Missverständnisses einem dubiosen Rüstungsunternehmen aus seinem Wahlkreis seine Unterstützung zusichert (“Ich verspreche eure Arbeitsplätze zu retten. Alle!”) und sich dabei mit einem Sturmgewehr fotografieren lässt, fällt Zischl auch in der großen Stadt schnell in Ungnade.

Als er den Goldhammer Sepp dazu bringt, in die marode Firma zu investieren, beginnt eine Abwärtsspirale, bei der Zischl es sogar mit Reichsbürgern und den letzten Überresten der RAF zu tun bekommt. Zudem ist seine Frau Marie (Katrin Röver) hochschwanger. Der eheliche Sex ist nur noch eheliche Pflicht. Seine Affäre mit der renitenten Diana (Anne Schäfer) wächst ihm über den Kopf. Und solange die Wohnungssuche stockt, müssen sich die werdenden Eltern mit der 30-Quadratmeter großen Dienstwohnung des in einen Kinderporno-Skandals verwickelten Vorgängers begnügen. Vom “Jagdunfall” mit der Ministerpräsidentin ganz zu schweigen …

©NeueSuper/Arvid Uhlig

Wo kann ich "Hindafing" sehen?

Die erste Staffel gibt es jederzeit zum Nachsehen auf Netflix oder bis 6.12.2019 in der BR Mediathek. Die zweite Staffel ist am 7.11. und am 14.11. ab 20:15 Uhr auf Arte zu sehen. Arte zeigt jeweils drei Folgen am Stück. Im BR ist die zweite Staffel ab dem 26.11. immer dienstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen. Zusätzlich ab dem 28.11. donnerstags die Wiederholung einer Folge um 22:45 Uhr. In der BR Mediathek findet sich die zweite Staffel vom 19.11. – 26.12.2019. 

Fazit: Tolle Fortsetzung der Politsatire. Maximilian Brückner (“Mörderisches Tal – Pregau”) als Dorfbürgermeister beim ständigen Scheitern im Politbetrieb zuzuschauen ist eine wahre Freude. Geboten wird Kleinstadtpolitik zwischen Machthunger, Korruption und Vetternwirtschaft. In Staffel 1 ging es um den Aufstieg und Fall eines Provinzbürgermeisters. Staffel 2 sieht den Landtagsabgeordneten im Kreuzfeuer. Zwischen den Wünschen und Forderungen der Fraktionskollegen und alter Freunde und Widersacher.

Brückner gewann mit der Rolle 2018 den Bayerischen Fernsehpreis. Beim Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis reichte es nur für Nominierungen. Auch die Nebenrollen sind durch die Bank stark besetzt. Regie führt wie in Staffel 1 bereits Boris Kunz. Den ersten beiden Folgen nach zu urteilen, kann die Serie ihre Qualität mindestens halten. Kritikervergleiche mit “Fargo”, “Twin Peaks” und “Breaking Bad” mögen schon bei der ersten Staffel etwas hochgegriffen gewesen sein.

Trotzdem: “Hindafing” bleibt eine einzigartige Satire, die einen herrlich-schrägen Blick auf die bayerische Provinzpolitik wirft. Bitterböse Unterhaltung!

| Sebastian Zapf | 6. November 2019