rtv sieht fern » Vier neue Folgen “Nord bei Nordwest”
rtv sieht fern » Vier neue Folgen “Nord bei Nordwest”

Vier neue Folgen “Nord bei Nordwest”

Vier neue Folgen “Nord bei Nordwest”

Der Erfinder der Reihe „Nord bei Nordwest“ schenkt uns am Ersten Weihnachtstag die wunderbar verschrobene Episode „Ho Ho Ho!“. Im Januar folgen 3 weitere Folgen.

Filmfest der Liebe

Im Küstenstädtchen Schwanitz lebt man idyllisch, aber auch sehr gefährlich. Nicht mal der Weihnachtsmann kann seiner Haut sicher sein: Auf dem Weg zur Bescherung, mitten auf dem verschneiten Deich, macht ihm ein Kapuzenmann mit zwei Schüssen den Garaus. So ruchlos diese Tat auch ist, als Zuschauer erfreut man sich doch an der stilvollen, herrlich skurrilen Inszenierung. 

Die Szene war die Bedingung, die der Reihenerfinder und Chefautor Holger Karsten Schmidt gemacht hatte: „Eine Weihnachtsfolge? Na gut, aber nur, wenn der Weihnachtsmann erschossen wird!“ Schmidt lieferte dann einen ausgefeilten Plot, der mit dem derben Mord beginnt, sich dann aber dem Fest der Liebe nähert. Oder, weil wir in Schwanitz sind, dem Fest der fast geglückten Liebe. In „Ho Ho Ho!“ bekommen wir eine Extra­portion der gewohnt ungelenken Romantik.

Das Städtchen an der Ostsee bleibt weiterhin kein Ort für Menschen, die Erholung suchen. “Selbst wenn Schwanitz auf den ersten Blick verschlafen und gemütlich erscheint, ist es ein Magnet für Verschwörungen, kriminelle Handlungen und Dramen jeglicher Art”, fasst Marleen Lohse zusammen. 

Seit Beginn der Reihe im Jahr 2014 spielt sie die temperamentvolle Tierarzthelferin Jule, die an der Seite von Expolizist Hauke (Hinnerk Schönemann) menschliche Sauhunde zur Strecke bringen muss. Dritte im Bunde, und in Sachen Liebe bei Hauke im Vorteil, war bis 2020 die Polizistin Lona, gespielt von Henny Reents. Doch die beendete letztes Jahr ihr Engagement in der Reihe, auf eigenen Wunsch. 

Weitere Fälle mit Sarah Winter

Im elften Film der Reihe kam Lona bei Ermittlungen ums Leben. Henny Reents stieg aus der Serie aus. Ihre Nachfolgerin Jana Klinge ersetzte sie noch im selben Fall als Kommissarin Sarah Winter. Seitdem gab es im Januar 2021 drei weitere Fälle zu sehen. Jetzt kommen Fall 15 – 18 ins Erste. Mit “Ho Ho Ho!”, “Der Andy von nebenan”, “Der Ring” und “Wilde Hunde” ist bis Ende Januar für Nachschub gesorgt.

Ein kleiner Ausschnitt der intimen “Ho Ho Ho!”-Wirren: Polizistin Hanna Wagner (Jana Klinge) verguckt sich in den Kriminaltechniker Puttkammer, merkt aber nicht, wie Bestatter ­Töteberg um sie wirbt. Tierarzthelferin Jule Christiansen will ihren Chef Hauke Jacobs mit Schnaps für einen unheiligen Abend rumkriegen, und Pensionswirtin Bine umgarnt den glücklosen Dauer­existenzgründer Mehmet. Eher nebenbei klärt sich der Mordfall, bis alles mit einem fröhlichen Kneipenabend samt Überraschungskapelle endet. Insgesamt ist dieser Film ein liebevoll gebasteltes Geschenk. 

Auch in den neuen Fällen bleibt sich die Küstenreihe darin treu, dass vieles nur angedeutet, nicht ausgesprochen wird. Offenbar wissen das die Krimifans zu schätzen: Die Quoten stiegen zuletzt kontinuierlich an. Mit dem 14. Fall “Im Namen des Vaters” lockten die Macher*innen erstmals über 10 Millionen Zuschauer*innen vor den TV. Klar also, dass es in Schwanitz weitergeht. Mit Hinnerk Schönemann, Jana Klinge und Marleen Lohse hat sich ein tolles neues Stamm-Trio gefunden. 

Sendetermine “Nord bei Nordwest”

  • “Ho Ho Ho!”: Donnerstag, 23. Dezember 2021, 20:15 Uhr im ZDF
  • “Der Andy von nebenan”: Donnerstag, 6. Januar 2022, 20:15 Uhr im ZDF
  • “Der Ring”: Donnerstag, 13. Januar 2022, 20:15 Uhr im ZDF
  • “Wilde Hunde”: Donnerstag, 20. Januar 2022, 20:15 Uhr im ZDF
  • Jeweils zwei Tage zuvor stehen die Filme in der ARD-Mediathek
| rtv Redaktion | 15. Dezember 2021