rtv sieht fern » “Sörensen hat Angst” – Nordfriesland-Krimi mit Bjarne Mädel im Ersten
rtv sieht fern » “Sörensen hat Angst” – Nordfriesland-Krimi mit Bjarne Mädel im Ersten

“Sörensen hat Angst” – Nordfriesland-Krimi mit Bjarne Mädel im Ersten

“Sörensen hat Angst” – Nordfriesland-Krimi mit Bjarne Mädel im Ersten

In der Verfilmung des gleichnamigen Hörspiels und Romans “Sörensen hat Angst” gibt Hauptdarsteller Bjarne Mädel ein gelungenes Debüt als Regisseur (ab 13.1. in der ARD-Mediathek und im Ersten, am Mittwoch, 20.1. um 20:45 Uhr).

Neuanfang mit Hindernissen

Hauptkommissar Sörensen (Bjarne Mädel) wird seit Jahren von unkalkulierbaren Angstattacken gequält. In der Hoffnung, sie mit etwas mehr Ruhe in den Griff zu bekommen, quittiert er den Dienst in Hamburg und wagt in der friesischen Provinz einen Neuanfang.

Doch kaum ist er auf der Polizeiwache des Kaffs Katenbüll angekommen, wird auch schon ein Mord gemeldet. Das Opfer: Hinrichs, der Bürgermeister des Ortes, der ganz offensichtlich nicht so idyllisch ist, wie er scheint. Denn was Sörensen bei seinen Ermittlungen zutage fördert, lässt ihn schaudern.

Der Tatortreiniger trifft auf Wallander

Dass “Sörensen hat Angst” Bjarne Mädels Regiedebüt werden würde, ist eher dem Zufall geschuldet. Dass er die Hauptrolle in diesem Krimidrama spielen würde, weniger.

Der Autor Sven Stricker hatte Mädel die Figur bereits 2014 für ein Hörspiel auf den Leib geschneidert. Seine Geschichte ist eine perfekte Mischung aus düsterem Nordic Noir und dem trocken-lakonischen Humor vom “Tatortreiniger”, Bjarne Mädels wohl kultigster Rolle. Ein rundum sehenswerter Film, der Hoffnung auf eine Fortsetzung macht.

| Susanne Bald | 13. Januar 2021