Die Musketiere

„Die Musketiere“ basiert auf Alexandre Dumas‘ Romanklassiker „Die drei Musketiere“. Die BBC-Serie folgt den Abenteuern von Athos, Aramis, Porthos und D‘Artagnan, die ihre liebe Mühe damit haben, ihren wankelmütigen, vertrottelten König zu schützen.

Einer für alle, alle für einen

Ein maskierter Bandit, der sich als Musketier Athos ausgibt, ermordet D‘Artagnans (Luke Pasqualino) Vater. Auf Rache sinnend, macht sich der Sohn auf die Suche nach dem Bösewicht. Nach einem kleinen Umweg über das Bett der ebenso verführerischen wie durchtriebenen Milady Dewinter (Maime McCoy) führt ihn die Spur nach Paris. Dort stolpert D‘Artagnan in ein Duell mit dem echten Athos (Tom Burke) – und dessen Freunden Porthos (Howard Charles) und Aramis (Santiago Cabrera). Schnell stellt sich heraus, dass der Mord an D‘Artagnans Vater eine von zahllosen Intrigen war, die der hinterlistige Kardinal Richelieu (Peter Capaldi) spinnt. Er will die Musketiere in den Augen von König Louis XIII. diskreditieren. Denn Richelieu träumt davon, den nicht gerade scharfsinnigen Monarchen vom Thron zu stoßen und selbst zu herrschen. Wären da nur nicht diese ständig dazwischenfunkenden Musketiere ...

Scharfe Klingen, scharfe Typen

D‘Artagnan ist ein charmanter Hitzkopf, Porthos ein schlitzohriger (Falsch-)Spieler, Aramis ein notorischer Frauenheld, und Athos ertränkt seinen Weltschmerz in Alkohol. Wie blitzsaubere Vorzeige-Helden kommen die Musketiere nicht daher. Eher wie eine gealterte, dysfunktionale Boygroup im knarzenden Lederlook. Bei den Zuschauern kommt das besser an als beim leidgeprüften Musketier-Boss Captain Treville (Hugo Speer). Doch hat sich das Mantel-und-Degen-Quartett erst zusammengerauft, hat auch der übermächtigste Gegner keine Chance. Und natürlich sparen die attraktiven Haudegen weder an markigen Sprüchen noch an rasanten Schwertkämpfen.

Gut Ding will Weile haben

Bereits 2007 arbeitete die BBC an einer Serienadaption von Alexandre Dumas‘ „Die drei Musketiere“. Bis das Format in Produktion ging, sollte es 5 Jahre dauern. Im Januar 2014 ging die historische Abenteuerserie in Großbritannien erstmals auf Sendung und sorgte für einen Quotenrekord. Der Erfolg ist kein Wunder: Mit Adrian Hodges sitzt bei „Die Musketiere“ ein Unterhaltungsexperte am Ruder. Hodges schrieb unter anderem das Drehbuch zum preisgekrönten und kritisch gefeierten Drama „My Week with Marilyn“. Auch im TV feierte Hodges, der unter anderem mit dem BAFTA-Award ausgezeichnet wurde, mit Formaten wie „Rome“ oder „Primeval“ Erfolge. Als möglichst realistische Kulisse für die Darstellung von Paris im 17. Jahrhundert dienen Prag und seine Umgebung. In England ging Ende Mai 2016 die 3. und finale Staffel der Serie auf Sendung. In Deutschland liegen die Ausstrahlungsrechte für „Die Musketiere“ und dem Disney-Channel.

 

 

Information

  • Originaltitel:
    • The Musketeers

Sendung empfehlen