Code Black

Die US-Krankenhausserie „Code Black“ dreht sich um das unkonventionelle Team der dauer-überlasteten Notaufnahme des Angels Memorial Hospital in Los Angeles.

Leben retten am Limit …

„Code Black“ beschreibt ein Patientenaufkommen, das so hoch ist, dass nicht genug Ressourcen vorhanden sind, um alle zu behandeln. Während die meisten Notaufnahmen höchstens fünf Mal im Jahr mit diesem Problem konfrontiert werden, ist dieser Ausnahmezustand für Dr. Leanne Rorish (Marcia Gay Harden) im Angels Memorial an der Tagesordnung.

Was Leanne zu einer so großartigen Ärztin macht, ist die persönliche Tragödie, die sie verarbeiten muss: Bei einem Unfall, der sie selbst fast das Leben kostete, starb ihre gesamte Familie. Zum Glück kann sie in ihrem strapazierenden Job auf ihren Kollegen Dr. Neal Hudson (Razza Jeffreys) und Chefpfleger Jesse (Luis Guzman) zählen. Für die neuen Assistenzärzte Christa, Mario, Angus und Malaya wird die unterbesetzte und ständig überfüllte Notaufnahme schnell zur Bewährungsprobe.

Nach wahren Tatsachen

Die von Michael Seitzmann produzierte Krankenhausserie erinnert mit ihrem Realismus nicht zufällig an den Klassiker „Emergency Room“. Tatsächlich basiert „Code Black“ jedoch auf der gleichnamigen, preisgekrönten Dokumentation über die Arbeit in der Notaufnahme des Los Angeles County General Hospital.

Oscar-Preisträgerin Marcia Gay Harden brilliert als unerschrockene, resolute Notaufnahme-Chefin Leanne. Mit ihrem schroffen Verhalten, das ihr den Spitznamen „Papa“ eingetragen hat, überspielt sie ihr eigenes Trauma. Als witzig-warmherziger Pfleger Jesse gibt Luis Guzman Leannes Vertrauten und die „Mama“ der Notaufnahme.

In den USA ging „Code Black“ beim Sender CBS am 30.9.2014 erstmals auf Sendung. In Deutschland überträgt Pro7 die Krankenhausserie.

 

Würdiger Nachschub für Fans von „Emergency Room“

 

 

 

 

Information

  • Altersempfehlung:
    ab FSK 12 Jahren

Sendung empfehlen